Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Nach Thielemanns Weggang

Übernimmt Gmunder Pizza-Wirt den Feichtner Hof?

Von Nicole Kleim

Thomas Thielemann ist weg – und wer kommt jetzt? Feichtner Hof-Eigentümer Nicol Worbs verhandelt derzeit noch mit diversen Interessenten, die die Gastronomie des Gmunder Traditionswirtshauses übernehmen könnten. Im Gespräch ist auch ein Wirt aus Dürnbach.

Thomas Thielemann übernahm im Januar 2015 den Feichtner Hof.
Jetzt hat er Gmund den Rücken zugekehrt.

Zum 7. Januar musste einer der renommiertesten Bio-Köche Deutschlands – der 53-jährige Thomas Thielemann – den Feichtner Hof nach zwei Jahren verlassen (wir berichteten). Der bayerischen Wirtshausküche hatte er in dieser Zeit seine kulinarische Handschrift gegeben. „Bei mir gibt es keine Spielereien auf dem Teller“, betonte er immer wieder.

Thielemann war es immer wichtig, dass seine Produkte saisonal sind und aus dem Umland stammen. Ein hehrer Anspruch, der von Einheimischen nicht immer so angenommen wurde. Im Januar 2015 hatte er den Feichtner Hof vom damaligen Eigentümer und Bräustüberl-Wirt Peter Hubert gepachtet.

Mit Worbs weht ein neuer Wind

Hubert hatte Thielemann damals ein Vorkaufsrecht auf den Hof samt Baugenehmigung für ein geplantes Hotel eingeräumt. Aber Thielemann entschied sich dagegen, das Vorkaufsrecht in Anspruch zu nehmen. Daraufhin flatterte ihm vor einem Jahr die Information ins Haus, der Feichtner Hof sei an Kristian Nicol Worbs, Geschäftsführer der Aureus Immobilien GmbH, verkauft worden (wir berichteten).

Vermutlich, so Thielemanns Einschätzung vor einem Jahr, sei Worbs diese Situation gerade recht gekommen. Denn der Unternehmer hätte sich schon für den Feichtner Hof interessiert, bevor Peter Hubert ihn 2012 überhaupt gekauft hatte.

Wer übernimmt die Gastronomie?

Mit Worbs stand einem Hotelbau nun nichts mehr im Wege. Dafür hatte der Verkauf – entgegen der damaligen Einschätzung von Thielemann – doch Einfluss auf seinen immerhin zu diesem Zeitpunkt noch acht Jahre bestehenden Pachtvertrag. Seit Anfang des Jahres wird nun umgebaut. Die bisher 18 Zimmer sollen in Eigenregie betrieben, und das gesamte Areal – samt Parkplatz und Biergarten – schöner gestaltet werden. Auch drei Ferienwohnungen und eine Tiefgarage sind vorgesehen.

Inzwischen hat Thielemann Gmund den Rücken gekehrt. Wer das bayerische Wirtshaus jetzt übernehmen wird, ist momentan noch unklar. Einen Nachfolger könne er noch nicht nennen, erklärt Feichtner Hof-Eigentümer Nicol Worbs auf Nachfrage.

Die Wiedereröffnung des Feichtner Hof ist zwar für Ende März geplant, aber derzeit gibt es noch keinen Pächter der Gastronomie.

Es gebe zwar verschiedene Interessenten, aber es ist noch kein Pachtvertrag unterschrieben. Doch unabhängig vom Restaurant werde die Eröffnung des Hotels auf jeden Fall Ende März erfolgen, versichert Worbs. Gerüchten zufolge soll die Familie Scaringi von der Dürnbacher Pizzeria „La Delizia“ künftig die Gastronomie im Feichtner Hof übernehmen.

Auf telefonische Nachfrage heißt es jedoch: „Wir wissen es noch nicht“. Wenn es so sein sollte, werde man sich zu gegebener Zeit melden, erklärt Scaringi.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme