Kreuther Fußballer hätten heute die Saison gestartet
Waldfest-Wehmut am Leonhardstoana Hof

von Maxi Hartberger

Heute wäre es eigentlich soweit gewesen: Der Start der Waldfestsaison 2020 am Tegernsee. Traditionell wären die ersten Hendl und Maß Bier ab 17.00 Uhr am Leonhardstoana Hof beim Waldfest des FC Real Kreuth über den Tresen gegangen. Wegen der Corona-Krise wird daraus nichts. Doch was hat das für Folgen für den Verein?

Heute hätte eigentlich das erste Waldfest der Saison am Leonhard Stoana Hof stattgefunden. / Quelle: Archiv

Eigentlich hätten der FC Real Kreuth, der Skiclub und der Trachtenverein die vergangenen vier Wochen alles für die Waldfest-Saison am Leonhardstoana Hof in Kreuth vorbereitet. 40 bis 50 Ehrenamtliche sind Jahr für Jahr mit dem Aufbau beschäftigt. Allein beim FC Kreuth, der traditionell den Saisonstart macht, helfen 180 Männer und Frauen beim Waldfest mit.

Anzeige | Hier können Sie werben

Heute wäre es dann endlich soweit gewesen, und das erste Kreuther Waldfest hätte stattgefunden. Aufgrund der Corona-Krise sind allerdings weiterhin Großveranstaltungen und somit auch die Wald- und Seefeste verboten. Besonders das Traumwetter am heutigen Freitag sorgt bei vielen für noch mehr Waldfest-Wehmut.

„Es ist einfach bitter ohne Ende“

Rund 130 Hektoliter Bier und 2.200 halbe Hendl würden für zwei Abende insgesamt auf durstige und hungrige Besucher warten. „So 100 Hektoliter Bier schenken wir an einem guten Waldfest schon aus”, berichtete Max Breunig, erster Vorstand der Fußballer, noch mit guter Laune im vergangenen Jahr. Das alles findet heuer nicht statt. Kein Dirndl, keine Lederhosen, kein knuspriges Hendl zur kühlen Maß, keine Gaudi in der Waldfest-Bar.

„Wir müssen es so nehmen, wie’s ist“, erklärt Breunig etwas geknickt auf telefonische Nachfrage. „Gerade wenn man jetzt die Wetterprognose für heute und morgen sieht – es wäre einfach perfekt gewesen.“ Breunig ist sich sicher: „Da werden nicht nur wir vom Verein, sondern sicherlich viele andere traurig sein. Es ist einfach bitter ohne Ende. Aber wir nehmen’s, wie’s ist.“

Schwere Zeiten für die Vereine

Doch was hat der Waldfest-Ausfall eigentlich für Konsequenzen für einen Verein? Mit den Einnahmen wird vor allem die Jugendarbeit finanziert. Der erste Vorstand der Kreuther Fußballer gibt zu:

Wir haben das Vereinsleben eigentlich fast komplett heruntergefahren. Wir werden in nächster Zeit keine Investitionen mehr machen können, auch haben wir unseren Vereinsbus abgemeldet.

Der FC Real Kreuth werde schon irgendwie über die Runden kommen. Allerdings sei das Waldfest nun mal ihre Haupteinnahmequelle. „Das wird knackig die nächste Zeit.“ Breunig selbst kann sich nicht daran erinnern, wann es eine solche Situation in der Vereinsgeschichte gegeben hat. „Ich glaube, das war noch nie der Fall, dass unser Waldfest komplett abgesagt wurde. Wir haben immer irgendwie einen Verschiebetermin gefunden.“

Doch heuer läuft nun mal eben alles anders als bisher. Auch wenn die Vereinsmitglieder mit Blick auf den strahlend blauen Himmel draußen sichtlich enttäuscht sind, schaue man zuversichtlich auf das kommende Jahr. „Jeder, der schon mal auf unserem Waldfest war, weiß wie schön es ist“, so Breunig. „Natürlich freuen wir uns deshalb jetzt umso mehr, wenn es hoffentlich 2021 wieder stattfinden kann.“

Dieses Video teilte der FC Real Kreuth heute Nachmittag auf seiner Facebook-Seite. Dazu schreiben sie: “Leider entfällt unser Waldfest heute und morgen COVID-19 bedingt ? – aber wir schauen zuversichtlich nach vorne, nächstes Jahr wieder mit euch feiern zu können ???”

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus