Tegernseerstimme
Die Tal Stimmen Podcast anhören
190

Der Landkreis Miesbach hat den Schwellenwert (7-Tage-Inzidenz über 100) überschritten.

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Bachmair am See öffnet trotz Umbau am 30. Mai seine Tore

Wiederbeatmung einer alten Diva

Von Maxi Hartberger

Sie liegt da wie eine alte Diva. Viel gesehen, aber deutlich in die Jahre gekommen. Das Bachmair am See in Rottach ist eines der letzten großen Häuser im Tegernsee Tal. Die Familie Rauh-Bachmair führte es bis Ende 2019, ehe es die Münchner Hirmer-Gruppe übernahm. Was sie vorhaben, wer hinter den Plänen steckt, hat man uns exklusiv verraten.

Hoteldirektor Andreas Kartschoke und Geschäftsführer der Hirmer Immobilien Daniel Eickworth.

Es geht durch verwinkelte Gänge und Treppen hinauf in den ersten Stock. Dorthin, wo die Einmaligkeit des Hauses deutlich wird: Das Restaurant mit Blick auf den See, der zum Greifen nahe ist. Besser kann man nicht sitzen. “Wir werden das hier auf jeden Fall erhalten. So etwas zerstört man nicht”, sagt Andreas Kartschoke, neuer Direktor des Hotels Bachmair am See in Rottach-Egern. Der erfahrene Hotelmanager hatte das Elephant Weimar, eines der großen Traditionshotels in Thüringen, seit April 2018 geleitet und im Oktober 2018 wiedereröffnet. Seitdem läuft es wieder erfolgreich. Jetzt ist die nächste Diva an der Reihe.

Kartschoke ist zuversichtlich, auch wenn die Probleme seit dem Kauf im letzten Jahr größer wurden. “Corona hat das Geschäft anfangs massiv belastet”, erklärt er, “aber jetzt, wo alle Reisen ins Ausland über den Sommer unmöglich oder zumindest sehr erschwert worden sind, steigen die Buchungszahlen stündlich.”

“Das Bachmair am See wird kein Luxushotel”

Sein Counterpart bei der Hirmer Gruppe ist Daniel Eickworth. Der Immobilien-Experte ist Geschäftsführer der Hirmer Immobilien sowie Geschäftsführer von Travel Charme Hotels & Resorts. Er hat mit Kartschoke nicht vor, das Bachmair zu einem Sterneladen mit Miniportionen und Maxipreisen aufzuhübschen. Auch wird kein “Luxushotel” am Seeufer kreiert. “Das Bachmair am See war immer eine Begegnungsstätte für Jedermann, und die soll es wieder werden. Auf eine gute Küche legen wir weiterhin viel wert, sind jedoch nicht auf Sterne aus.”

Betrieben wird das Bachmair am See von der Ferienhotelkette Travel Charme Hotels & Resorts. Seit März 2018 gehört sie zur Hirmer Gruppe. „Damit haben wir einen starken und erfahrenen Partner an unserer Seite“, betont Eickworth. Hirmer hat viel investiert, angedeutet wird eine mittelgroße zweistellige Millionensumme.

Wir glauben an die Location, an das erfahrene 55-köpfige Personal und die Strahlkraft, die der Name Bachmair noch immer hat.

Die Villa Adolphine, das Parkhotel sowie das Sporthotel verblieben im Besitz der Familie Rauh-Bachmair. Das Parkhotel, das Richtung Kießlingerstraße liegt, soll umgewandelt werden in Wohnungen. Der südliche Teil Richtung Seestraße wird weiterhin als Hotel genutzt. Die neuen Wohnungen sind aber nicht ausschließlich für Personal gedacht – auch Einheimische sollen die Chance haben, sich einzumieten (wir berichteten).

Betrieb soll während Umbaumaßnahmen starten

Während das Bachmair derzeit nach und nach umgebaut wird, die Zimmer zum Teil bis auf den Rohbau, soll der Betrieb weitergehen. Die Lancaster-Schönheitsfarm wurde geschlossen, die Zahl der Zimmer wird von 80 auf 150 fast verdoppelt. 2023 sollen dann alle 150 Zimmer fertig renoviert sein. Das Seehaus wird ebenso von Herbst an saniert und soll 2021 wiedereröffnet werden. Der Umbau der Lobby und der Gastronomiebereich, das Herzstück und sicher der heikelste Baubereich, werden 2021 in Angriff genommen.

Am 1. Februar 2020 hat die Hirmer Gruppe das Bachmair am See übernommen.

Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt zwischen 20 bis 30 Millionen Euro. Erstaunlich ist dann, dass die Direktion nach eigener Aussage in der Corona-Zeit keinen Mitarbeiter entlassen musste. Derzeit sucht das Management sogar Personal aus der Region in allen Sparten. “Wir wollen mit heimischen Handwerkern, heimischem Personal und wo immer es möglich ist, auch mit lokalen Lebensmitteln arbeiten”, so Kartschoke. Gäste, das betonen beide Manager, werden von den Umbaumaßnahmen nichts merken. Mehr noch: Sie wollen auch ein Haus für Einheimische sein.

“Unsere langjährigen Mitarbeiter erzählten uns, wie oft hier Feiern, von Taufe über Hochzeiten bis zur Beerdigung, stattfanden. Wir wollen das nicht abreißen lassen. Dieses Hotel ist eine Dame, die seit 200 Jahren hierhergehört. Das Bachmair am See ist ein Hotel in Rottach-Egern für Rottach-Egern.” Corona wird neue Gäste aus Deutschland hierher bringen, vielleicht entstehen neue Lieben zur alten Diva am See. Es wäre dem Haus nach Jahren des Stillstands und des langsamen Sterbens zu gönnen.


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

  • Neuinfektionen steigen wieder rasant
    Die Lage im Landkreis Miesbach hat sich über das Wochenende verschärft. Die Infektionszahlen steigen wieder rasant an. Auch der Inzidenzwert ist aktuell Weiterlesen…
  • Spielt für alle!
    Die Corona-Maßnahmen der Politik haben die Kultur stillgelegt. Aber es gibt Euch noch: Die Sängerinnen, die Trompeter, die Hackbrettler. Ihr Künstler seid Weiterlesen…
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme