Neue Bürgerliste schafft es in die Gemeinderatswahlen

WIR für Waakirchen und Schaftlach

Die neue Waakirchner Bürgerliste “WIR” will frischen Wind in den Gemeinderat bringen. Einen ersten Erfolg konnten sie bereits verbuchen.

Diese Waakirchner wollen etwas bewegen / Quelle: Lars Hülsmann

WIR hat’s geschafft. Die neu gegründete Bürgerliste “WIR für Waakirchen und Schaftlach” hat die 120 benötigten Unterschriften erreicht. “Die notwendigen Unterschriften wurden im Rathaus zwischenzeitlich erbracht und nun stürzen WIR uns mit Volldampf in den Wahlkampf”, freut sich Lars Hülsmann, der den zweiten Listenplatz belegt.

Ein Etappensieg. Jetzt geht’s ab in die Gemeinderatswahlen. Den Auftakt macht die Liste mit einer Informations- und Diskussionsveranstaltung am 06. Februar um 19:00 Uhr im Pfarrheim in Waakirchen. Dort will man das Zehn-Punkte-Programm der Liste vorstellen und Diskussionen mit Bürgern führen.

Im Zuge dessen soll Klartext geredet werden, wofür WIR steht und was künftig kommunalpolitisch besser gemacht werden kann als bisher. Eine durchdachte Verkehrs- sowie aktive Gewerbepolitik stehen unter anderem ebenso auf der Agenda der bürgerlich-ökologisch ausgerichteten Liste, wie auch die “behutsame Entwicklung der Dorfmitte und die Förderung der Digitalisierung in der Gemeinde”.

Hier geht’s zur vollständigen Liste.

 


 

Alle News & Infos zur Kommunalwahl auf einen Blick

Anzeige | Wahlwerbung unabhängig von der Redaktion | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme