Tegernseerstimme
Newsletter Tegernseer Stimme Anmeldung
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Pläne für Villa am See noch offen

Wird die MS Bad Wiessee erhalten?

Von Nina Häußinger

Seit Anfang Juli ist unklar, was aus der MS Bad Wiessee wird. Das historische Schiff liegt seit zehn Jahren in Tegernsee Süd vor der Villa am See. Nun wird ein Gutachten über die Zukunft entscheiden.

Was wird aus der MS Bad Wiessee und der Villa am See

Anfang Juli ist das historische Schiff, die MS Bad Wiessee, am Tegernsee in Schieflache geraten und mit Wasser vollgelaufen. Das Schiff, das immer als Bar genutzt wurde, ankert seit über einem Jahrzehnt vor der Villa am See, die die Münchner De Lago GmbH vor rund zwei Jahren von Unternehmer Klaus Hurler erstanden hat. Seither steht das Hotel samt Gastronomie leer. Wie es mit dem alten Schiff weitergeht, blieb bisher offen. Zunächst musste der „Fachbereich Wasser, Abfall, Bodenschutz“ des Landratsamts Miesbach ein Gutachten und Wasserproben erstellen. Unklar war, ob Öl in den Tegernsee gelaufen ist.

Glücklicherweise konnte das schnell ausgeschlossen werden. Motor und Getriebe wurden schon vor Jahren aus dem Schiff entfernt. Der Eigentümer habe mittlerweile das Wasser, das ins Boot gelaufen ist, abgepumpt und entsorgt, erklärt ein Sprecher der De Lago GmbH auf Nachfrage.

Wie geht es mit der MS Bad Wiessee weiter?

Doch wie geht es nun weiter mit der MS Bad Wiessee? „Der Eigentümer hat Interesse, das Boot zu erhalten“, erklärt der Sprecher weiter. Dazu musste aber nun zunächst ein Gutachten in Auftrag gegeben werden, um zu klären, wie groß der Aufwand und die Kosten ausfallen würden. Erst dann soll entschieden werden, wie es mit dem historischen Schiff weiter geht.

Unklar ist auch seit langem, was aus der Villa am See wird. Geschäftsführer der De Lago GmbH Michael Sachs hat hierzu Ende 2018 einen Bauantrag im Tegernseer Stadtrat eingereicht. Geplant sind verschiedene Umbaumaßnahmen. Die Gastronomie soll laut diesen Plänen um ein Vielfaches verkleinert werden. Stattdessen sollen zwei Eigentumswohnungen entstehen.

Die De Lago GmbH ist außerdem im Besitz des Nachbargrundstücks. Auch hier sollen zwei Villen mit mehreren Wohneinheiten und Tiefgarage gebaut werden. Ob diese Pläne noch aktuell sind, weiß der Sprecher der De Lago GmbH nicht. Eine Bebauung sei aber in jedem Fall geplant. Aktuell habe man noch mehrere Optionen. Sobald hier eine Entscheidung gefallen sei, werde man das öffentlich bekannt geben. Auf jeden Fall sei auch in der künftigen Nutzung ein Restaurant vorgesehen, so der Sprecher abschließend.


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme