Ausflugswahnsinn am Tegernsee – Tegernseerstimme

BR zeigt Bilder vom Chaos

Ausflugswahnsinn am Tegernsee

Ausflugswahnsinn am Tegernsee. An den letzten Wochenenden war das Tal so voll wie selten. Auch das Fernsehen hat das Thema nun aufgegriffen. Für so manchen Einheimischen sind die Bilder von der eigenen Heimat wohl recht ernüchternd.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

An den letzten Wochenenden hätte es am Tegernsee nicht schöner sein können. Der goldene Herbst zeigte sich im Tegernseer Tal von seiner schönsten Seite. Kein Wunder also, dass es viele Menschen nach draußen in die Natur zog. Doch solch ein Traumwochenende hat eben durchaus auch seine Schattenseiten. Das schöne Ausflugswetter brachte das Tegernseer Tal an den Rand des Kollabierens.

Überall begegneten einem erwartungsgemäß Massen von Ausflüglern. Angefangen auf den Parkplätzen, den Wegen bis hin zu den Almen. Ganz zu schweigen vom Verkehr rund ums Tal. 40 Minuten von Tegernsee nach Bad Wiessee sind an solch schönen Herbsttagen fast schon selbstverständlich. Viele Facebook-Nutzer machten ihrer Wut unter unseren Posts Luft. Eine Nutzerin schrieb:

Ja und wieder mal überfüllt, als Einheimischer brauchst dir bei dem Wetter nichts in der Heimat vornehmen – schrecklich is des.

Doch nicht nur auf den Straßen rund um den See war viel Geduld gefordert. Auch die BOB war heillos überlastet und musste an einem Sonntag vor zwei Wochen den Notstand ausrufen (wir berichteten). Auch die Wallbergbahn war komplett überfüllt. Allein bis zum Nachmittag sind an einem schönen Herbsttag rund 1.300 Wanderer mit der Bahn gefahren. Hinzu kommen dann noch die Wanderer, die zu Fuß Richtung Wallberggipfel unterwegs waren.

Das Thema polarisiert. Auch der BR berichtet nun in einem ausführlichen Video-Beitrag über den Kollaps am Tegernsee.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme