Tegernseerstimme
SEE
21°

Beni Hafner braucht seine Fans

“Leck mi am Oasch, is des guad”

Beni Hafner alias der Oimara ist im Tal bekannt wie ein bunter Hund. Nun hat er die Chance die Zahl seiner Fans weiter zu vergrößern: er will das Heimatsound-Festival in Oberammergau eröffnen. Die Abstimmung läuft noch bis zum Sonntag – und Hafner wirbt mit Freibier …

Zum sechsten Mal findet am 27. und 28. Juli das Heimatsound-Festival im Passionstheater Oberammergau statt. Das Line-Up steht bereits fest, doch noch ist ein wichtiger Platz frei. Für die Eröffnung suchen Bayern 2 und der BR auch heuer Künstler aus Bayern, die mit ihrer Musik und selbst geschriebenen Song-Texten begeistern.

Der Rottacher Musiker Beni Hafner alias der Oimara hat es dabei unter die fünf Finalisten geschafft. Auf der Webseite des Heimatsound-Festivals wird er als Autodidakt und großes Talent beschrieben: „Seine oftmals humoristischen – gerne auch mal politischen – Gstanzl mit Hang zum Blues führten ihn innerhalb kürzester Zeit ins Vorprogramm von LaBrassBanda, ins Fernsehen zu “Nuhr ab 18” und ins Münchner Vereinsheim.“

Voting läuft bis zum Sonntag

Für die Teilnahme drehte Hafner gemeinsam mit einem Kumpel ein Musikvideo zu seinem Song ‚Lederhosn‘. „Es wäre eine Ehre, wenn Beni das Festival eröffnen würde“, so sein Vater gegenüber der Tegernseer Stimme. Auf Nachfrage beim BR heißt es, dass Hafner auf einer aussichtsreichen Position liegt.

Die Fans des “Oimara” können noch bis zum Sonntag abstimmen. Hier könnt ihr für den Rottacher abstimmen. Und Beni Hafner hofft auf seine Fans: “Ihr könnt mir helfen, in dem ihr einfach kurz auf den Link klickt und für Oimara votet. Wäre sau cool, merci, griagts alle a Bier auf da Hafner Alm ;-)”

Ihr wollt mehr über Beni Hafner und seine bayerisch-authentische Musik erfahren? Dann klickt hier.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme