Letzter Bauabschnitt der Straßensanierung zwischen Gmund und Bad Wiessee

Das große Finale mit zweiwöchiger Vollsperrung

Wie mehrfach berichtet ist der Straßenabschnitt zwischen Gut Kaltenbrunn und Ortseingang Gmund seit heute komplett gesperrt. Die nächsten zwei Wochen werden Autofahrer umgeleitet.

Ob tagsüber bei 30 Grad oder die ganze Nacht – auf der Baustelle zwischen Gmund und Wiessee wurde und wird zu jeder Zeit gearbeitet. / Foto: Martin Calsow

Seit dem 2. Juli wird die B 318 zwischen Wiesseer Spielbank und Gut Kaltenbrunn saniert. Auf einer Länge von drei Kilometern sind Entwässerungsanlagen saniert, neue Asphaltschichten aufgetragen und Stahlschutzplanken montiert worden. Hierfür musste die Strecke tagsüber halbseitig gesperrt werden, für die nächtlichen Arbeiten ab 19 Uhr sogar komplett.

Immerhin ist dieser Bauabschnitt jetzt beendet. Heute beginnt die nächste Baustelle auf dem Streckenabschnitt zwischen Gut Kaltenbrunn und dem Ortseingang Gmund Höhe Bahnübergang. Wegen der schmalen Fahrbahn und des kurvigen Straßenverlaufs ist dieser Straßenabschnitt für die nächsten zwei Wochen von jeweils Montagabend bis Samstagmorgen für den Verkehr komplett gesperrt.

Die Umleitung erfolgt ab Gut Kaltenbrunn über die Staatsstraße St 2366 nach Finsterwald und über die Tölzer Straße weiter nach Gmund und umgekehrt. Ähnlich wie im ersten Abschnitt werden auch hier sowohl die Fahrbahn erneuert als auch die Entwässerungseinrichtungen instand gesetzt. Da trockenes Wetter beim Auftragen der Asphaltschicht Bedingung ist, könnte sich der Zeitplan – je nach Witterung – nach hinten verschieben.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme