Die Bohne wird zur Caro

von Maxi Hartberger

Nach monatelangen Verzögerungen und jahrelanger Kritik schreitet das Superior-Hotel-Projekt in Tegernsee voran. Inzwischen hat die sogenannte Bohne auch einen Namen: ‚Caro & Selig‘ soll’s werden. Doch welche Caro steckt dahinter?

Das geplante Luxus-Hotel wurde bislang aufgrund seiner Form als “Bohne” bekannt. Nun hat es einen offiziellen Namen.

Das Quartier Tegernsee auf dem ehemaligen Krankenhausareal hat in den vergangenen Jahren immer wieder für Zündstoff gesorgt – sei es wegen der überdimensionierten Bauweise oder den zahlreichen Verzögerungen. Das Hotel- und Wohnbau-Projekt des Salzburger Unternehmens “Planquadrat” steht seit seinem Beginn im Herbst 2017 in der Kritik.

Die über 100 Eigentumswohnungen in den drei Apartmenthäusern sind inzwischen fertiggestellt. 21 Wohnungen davon wurden im Zuge des „Tegernseer Modells“ an Einheimische vergeben. Doch auch hier gab es immer wieder Verzögerungen beim Bau, angebliche Wildwest-Methoden bei der Übergabe und hohen Zusatzkosten für die Neubesitzer.

Anzeige

Bekanntgabe des Namens und Hoteldirektors

Währenddessen wird an dem geplanten Vier-Sterne-Luxus-Hotel mit 125 Zimmern, Wellness-Bereich und einer dreigeschossigen Tiefgarage immer noch gewerkelt. Ursprünglich sollte das Boutique Hotel, von Einheimischen zynisch “die Bohne” getauft, Ende 2022 eröffnen. Doch aufgrund der Pandemie, der Ukraine- und Energiekrise verschiebt sich die Fertigstellung erneut nach hinten.

Immerhin hat die „Bohne“ inzwischen einen offiziellen Namen: Das “Caro & Selig“ Tegernsee. Das Vier-Sterne-Superior-Hotel wird, wie angekündigt, Teil der Marriott Autograph Collection. Planquadrat hat inzwischen auch eine eigene Firma gegründet, die „Four Peaks Hospitality Tegernsee GmbH“, die als Franchise-Partner die Betreiberin ist.

Die Leitung des “Caro & Selig“-Hotels übernimmt Moritz Dürler. In einer aktuellen Pressemitteilung heißt es: „Der gebürtige Münchner blickt nach Stationen in den USA, der Schweiz sowie in Österreich auf rund 20 Jahre Erfahrung in der Spitzenhotellerie zurück und ist bereits in der Pre-Opening-Phase vor Ort.“

So soll das Hotel auf dem ehemaligen Krankenhausareal in Tegernsee letztlich aussehen. / Quelle: planquadr.at

Lange blieb es ein Geheimnis, wie das neue, wuchtige Luxus-Hotel in Tegernsee heißen soll. Der nun gelüftete, zugegebenermaßen etwas gewöhnungsbedürftige Name, hat jedoch Geschichte. Eine Sprecherin erklärt:

Namensgeberin des Boutique-Hotels ist Caroline von Baden, die Anfang des 19. Jahrhunderts erste Königin des neu proklamierten Königreichs Bayern war. Gänzlich begeistert von der Landschaft um den Tegernsee fand sie hier ihre Wahlheimat und ihre Glückseligkeit.

Die faszinierende, für ihre Zeit außergewöhnlich moderne Persönlichkeit der Königin, ihr fürsorglicher Charakter, ihr Freigeist und die Liebe für die Region sollen dem Konzept des Hotels zu Grunde liegen, wie es heißt.

Eröffnung für 2023 geplant

Bei der Ausstattung der Zimmer habe man Wert auf natürliche Materialien aus der Region, traditionelle Handwerkskunst und edle Akzente gesetzt. „Carolines moderner Geschmack spiegelt sich in den Kunstwerken wider, die Symbole aus ihrer Zeit mit Formen und Farben der unmittelbaren Umgebung neu kombinieren und so im ganzen Haus eine unverwechselbare Atmosphäre schaffen“, so die Sprecherin.

Neben dem Restaurantnamen „FREYHEIT“, wurde die „NI BAR“ auf der 380 Quadratmeter großen Dachterrasse ebenfalls von Königin Caroline inspiriert: Ni war der Kosenamen ihrer Tochter. Eröffnet werden soll das “Caro & Selig” im März 2023 – sollte nicht doch wieder etwas dazwischen kommen.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Gastronomie & Hotellerie

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus