Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Miesbachs Landrat bei Kabinettssitzung

Was die Tal-Bürgermeister erwarten

Von Sabiene Hemkes

Im Freistaat steigen die Corona-Zahlen weiter an. In den oberbayerischen Landkreisen gestaltet sich die Inzidenz-Entwicklung und die Lage in den Krankenhäusern jedoch deutlich dramatischer. Deshalb bittet Markus Söder heute die Landräte der betroffenen Landkreise zum Gespräch. Was wird uns Olaf von Löwis aus der Kabinettssitzung mitbringen und was erhoffen sich die Tal-Bürgermeister?

Nicht nur bei der bundesdeutschen Regierungsbildung wird viel über die Ampel geredet – im Landkreis steht die Krankenhausampel inzwischen auf „dunkelerot“.

Die bayerische Krankenhausampel steht weiterhin auf knallgrün – die 7-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt bei 3.0. Die bayernweite 7-Tagesinzidenz hingegen liegt bei 181,3. Insgesamt sind in Bayern aktuell 339 Intensivbetten von Coronapatienten belegt.

Das entspricht einer Steigerung zur Vorwoche von 29 Prozent. Zudem befinden sich 1.359 Menschen aufgrund einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, was einem Anstieg zur Vorwoche von 37,9 Prozent entspricht. Weitere Informationen zum Pandemiegeschehen in Bayern findet ihr hier.

Diese Zahlen spiegeln aber nur die Lage im gesamten Bundesland wider. Im Landkreis Miesbach gestaltet sich die aktuelle Lage deutlich dramatischer. Innerhalb kürzester Zeit ist die Inzidenz in die Höhe geschnellt – auf den absoluten Höchstwert seit Ausbruch der Pandemie von 434 (Stand 25.10.2021).

Lage im Landkreis weitaus dramatischer

Dazu meldeten sich die Verantwortlichen des Krankenhauses in Agatharied am Freitag mit der Information, mittlerweile an der Belastungsgrenze zu arbeiten. So informierte Melanie Speicher, Unternehmens-Sprecherin des Krankenhauses:

Im gesamten südostoberbayerischen Raum ist die Betten- und Personalsituation bereits seit einiger Zeit extrem angespannt. Aus unserer Sicht steht die Ampel für unser Haus auf dunkelrot.

Ministerpräsident Markus Söder, der mit seinem Kabinett am 06.09.2021 mit der bayernweiten Krankenhausampel ein neues Kontrollsystem im Kampf gegen die Pandemie an den Start brachte, das die 7-Tagesinzidenz ersetzen sollte, scheint nun doch Handlungsbedarf zu sehen. So lud er die Landräte der besonders von den steigenden Fallzahlen betroffenen südostbayerischen Landkreise zur heutigen Kabinettssitzung ein.

In der Staatskanzlei wird heute Vormittag darüber beraten, wie es mit der am Freitag auslaufenden Coronaverordnung weitergeht: Wird sie nur verlängert und bleibt also bestehen wie sie ist, oder werden die Maßnahmen wieder verschärft? Bisher ist nur bekannt geworden, dass aufgrund der Rekord-Infektionszahlen bei Kindern und Jugendlichen eine erneute Einführung der Maskenpflicht im Raum steht.

Kühn und Köck erwarten konkrete Ergebnisse

Angesprochen auf das heutige Treffen in der Staatskanzlei äußern sich Robert Kühn (SPD), Bürgermeister von Bad Wiessee, und Rottachs Bürgermeister Christian Köck (CSU) sehr ähnlich. Beide sehen dringenden Handlungsbedarf im Landkreis Miesbach, um der sich verschärfenden Infektionslage Herr zu werden. Köck wird deutlich:

Angesichts der massiv gestiegenen Inzidenzzahlen der letzten Tage und Wochen erwarte ich klare Vorgaben und Regelungen, wie man mit der aktuellen Lage umzugehen gedenkt. Ein „weiter so“ ohne entsprechende Maßnahmen darf es laut meiner Auffassung nicht geben.

Kühn sieht das ähnlich, weist allerdings gleichzeitig darauf hin, dass er sich mehr Bürger-Disziplin wünsche bei den bereits bestehenden Maßnahmen. Er erklärt außerdem:

Wir brauchen eindeutig mehr und gründlichere Kontrollen der bestehenden 3G Vorgaben. Außerdem haben die Menschen eine bessere Informationspolitik zur Corona-Situation im Landkreis verdient.

Nur der Verweis auf fehlende Cluster und ein „diffuses Infektionsgeschehen“ erklären laut Kühn kaum, warum sich gerade bei uns im Landkreis die Lage so zuspitze. Beide Bürgermeister machen die niedrige Impfquote im Landkreis als größten Antreiber für das dynamische Geschehen aus.

„Man kann nur an alle appellieren, die bislang noch nicht geimpft sind, dass sie sich schleunigst darum kümmern. Anders werden wir die Pandemie nicht in den Griff bekommen“, äußert sich Köck deutlich. Kühn ergänzt noch, dass es auch Politiker braucht, die auf Kreis- und besonders Landesebene für die Impfung werben.

Pressekonferenz für heute Mittag erwartet

Über die Ergebnisse der Kabinettssitzung werden gegen 13:00 Uhr Staatsminister Dr. Florian Herrmann, Gesundheitsminister Klaus Holetschek und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, ein bekennender Impfskeptiker, in einer Pressekonferenz informieren.

Besonders spannend wird, ob es auch eine regionale Nachjustierung bei der bayerischen Krankenhausampel geben wird, durch die weitere Schutzmaßnahmen in unserem Landkreis möglich wären. Dazu werden wir Landrat Olaf von Löwis (CSU) nach der Sitzung in München befragen.

Anmerkung der Redaktion: Das Ergebnis der heutigen Kabinettssitzung können Sie hier nachlesen.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme