Kommunalwahl 2020 in Waakirchen-Schaftlach

FWG setzt auf jüngere Generation

Nun hat auch die FWG Waakirchen-Schaftlach ihre Liste für die Kommunalwahl 2020 aufgestellt. Besonders stolz zeigt sich die Partei über ihren Mix aus erfahrenen und jungen Kandidaten für den Gemeinderat.

Die Kandidaten der FWG Waakirchen-Schaftlach. / Quelle: Justina Schürger

Am 28. November wurde nun auch bei der Versammlung der FWG Waakirchen-Schaftlach die Liste für die Kommunalwahl 2020 erstellt. „Sehr erfreulich ist, dass sich jüngere Kandidaten und Kandidatinnen unter den vorderen Plätzen einreihen konnten“, erklärt FWG-Ortsvereinsvorsitzender Richard Schürger.

Damit sei das Ziel einer Verjüngung der Liste erreicht, um auch die Jugend zur aktiven Teilnahme am politischen Leben bewegen zu können. „Die ausgewogene Liste aus allen Ortsteilen und erfahrenen und jungen Kandidaten wurde von der Versammlung einstimmig beschlossen“, so Schürger.

Nach Abschluss des Wahlvorganges stellte sich dann auch der Landratskandidat der FWG Andreas Hallmannsecker vor. Er berichtete den rund 50 Teilnehmern über seine Motivation und seine Ziele. Der 64-Jährige ist seit 2008 Bürgermeister, Vater von vier Kindern und zweifacher Opa. Er setzt den Fokus auf die Themen Landschaft, Wirtschaft, Tourismus, Wohnraum und Verkehr.

Hier die Liste der Kandidaten der FWG Waakirchen-Schaftlach in der Reihenfolge der Listenplätze:

  1. Norbert Kerkel (Bürgermeisterkandidat für Waakirchen)
  2. Monika Pfisterer
  3. Franz Reiter jun.
  4. Alexandra Britz
  5. Thomas Thrainer
  6. Sebastian Unterluggauer
  7. Dr. Günther Jeske
  8. Anton Wirkner
  9. Hubert Eberl
  10. Verena Reiter
  11. Volker Schmitt
  12. Dr. Arno Schmöller
  13. Benedikt Mertens
  14. Daniel Kaspar
  15. Franz Schweiger
  16. Andreas Rinner
  17. Christine Bauer
  18. Johann Wedam
  19. Martina Schuster
  20. Michael Korinth

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme