Tegernseerstimme
SEE
21°

Teilzeitbürgern entlasten Rottacher Haushalt 2010

Wie die Zweitwohnungssteuer die Bilanz “aufhübscht”

Von Peter Posztos

Ein positives Ergebnis konnte Kämmerer Gerhard Hofmann auf der letzten Gemeinderatssitzung für das Haushaltsjahr 2010 verkünden. Trotz der Einbrüche in der Gewerbesteuer sei die Entwicklung sehr zufriedenstellend. Dabei habe vor allem die Zweitwohnungssteuer einen maßgeblichen Anteil an diesem Ergebnis, so Hofmann.

Teilweise umstritten und bis 2004 in Bayern sogar unzulässig, entwickelt sich die Steuer für die Gemeinden mittlerweile zu einem echten Goldesel. In Rottach-Egern beispielsweise stieg sie alleine von 2009 auf 2010 um knapp 10% auf die stolze Summe von 817.000 Euro.

Doch bei aller Euphorie seien gerade in den nächsten zwei Jahren die Spielräume bei einigen Projekten in der Gemeinde deutlich eingeschränkt, so Hofmann. Der Grund sind die “Großinvestitionen beim Kur-und Kongreß-Saal sowie den Parkplätzen”, die beispielsweise im Jahr 2011 eine Darlehensaufnahme in Höhe von 1.5 Millionen Euro nötig machen.

Zusätzliche Investitionen werden daher stärker geprüft werden. Auch die laufenden Ausgaben werden wieder stärker auf Ihre Notwendigkeit kontrolliert.

Doch 2010 war davon noch nichts zu spüren. Aus dem Grund hat sich auch die Pro-Kopf-Verschuldung der Rottacher auf 382 Euro (Landesdurchschnitt: 703 Euro) reduziert.

Der Kämmerer stellte im Anschluss sein Werk und vor allem die wichtigsten Zahlen in einem Schnelldurchlauf vor:

Der Gesamthaushalt im Jahr 2010 liegt bei 20.591.821 Euro. Dabei wird der Haushalt in zwei große Bereich aufgeteilt: In Verwaltungshaushalt und Vermögenshaushalt.

_________________________________________________________________________________
Zur Erklärung: Wie unterscheiden sich diese zwei Bereiche?

Im Verwaltungshaushalt werden nur die laufenden Einnahmen und Ausgaben dargestellt. Das sind Zahlungen, die die Gemeinde regelmäßig zu leisten hat oder selbst erhält!
Beispiele: Steuereinnahmen, Personalkosten, Umlagen

Im Vermögenshaushalt hingegen werden nur vermögenswirksame Einnahmen und Ausgaben getätigt. Das sind meistens große und einmalige Projekte! Man könnte auch sagen, dass diese Zahlungen Einfluss auf das Vermögen der Gemeinde haben.
Beispiele: Grundstückserlöse, Kreditaufnahmen, Tilgung von Krediten, Rücklagenentnahme, Zuführung vom Verwaltungshaushalt
_________________________________________________________________________________

Beim Rottacher Verwaltungshaushalt beziffert sich das Rechnungsergebnis auf 15.641.894 Euro. Das bedeutet eine Erhöhung um rund 6% gegenüber 2009.

Die Einnahmen und Ausgaben des Vermögenshaushaltes schließen mit 4.877.930 Euro.

Der Sollüberschuss der Gemeinde Rottach-Egern lag im Jahr 2010 bei 2.193.687 Euro. Davon wurde ein kleiner Teil in die Gemeinderücklage zugeführt. Der größte Teil wird jedoch wieder in 2011 entnommen.

Hier der Vollständigkeithalber noch der Schlussbericht der 2010-er Jahresrechnung mit den wichtigsten Zahlen des Rottacher Haushalts:


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme