Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Von Preysings letzte Vereidigung eines Gemeinderatsmitglieds

Josef Stecher folgt auf Straßmüller

Von Maxi Hartberger

Knapp 34 Jahre lang war Otmar Straßmüller Mitglied des Gmunder Gemeinderates. Anfang des Jahres trat er aus gesundheitlichen Gründen zurück. Gestern Abend wurde nun sein Nachfolger vorgestellt. Die Vereidigung eines neuen Gemeinderatsmitglieds – die letzte Amtshandlung von Bürgermeister Georg von Preysing.

Gestern Abend vereidigte Georg von Preysing das neue Gemeinderatsmitglied Josef Stecher (FWG).

Georg von Preysing bedauerte es sehr, als Otmar Straßmüller Anfang des Jahres seinen Abschied im Gemeinderat verkündete. Fast 34 Jahre lang hatte er verlässlich mitgewirkt. Neben seinen Verdiensten im Gemeinderat, im Finanzausschuss, dem Ortsplanungsausschuss und im Kultur- und Tourismus-Ausschuss engagierte sich Straßmüller auch im Asylhelferkreis. Zunächst als medizinischer Betreuter und später sogar als Sprecher, nachdem Hajo Fritz gegangen war.

Doch seit November vergangenen Jahres plagen Straßmüller Herzprobleme. Deshalb hatte der Allgemeinmediziner seinen Rücktritt beschlossen. „Ich respektiere deine Entscheidung, aber ich finde es sehr schade“, so von Preysing damals bei der Verabschiedung. Schließlich sei Straßmüller zu einem guten Freund geworden, der ihn oft auf den richtigen Weg geführt habe.

Josef Stecher alias ‚Guiseppe‘ als Nachfolger

Gestern Abend wurde nun sein Nachfolger vorgestellt. Straßmüller saß in den Zuschauerreihen und lächelte zufrieden, als Josef Stecher alias ‚Guiseppe’ in der Liste der Freien Wähler als erster Nachrücker genannt wurde. „Wir schauen natürlich erst, ob in der Zwischenzeit Amtsantrittshindernisse aufgetreten sind – das ist hier nicht der Fall. Die Voraussetzungen sind alle gegeben“, erklärte Geschäftsleiter Florian Ruml.

Georg von Preysing vereidigte gestern somit zum letzten Mal in seinem Amt als Bürgermeister ein neues Gemeinderatsmitglied. Feierlich schwor Stecher, den Gesetzen gehorsam zu leisten und seine Pflichten gewissenhaft zu erfüllen. „Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit – auch wenn unsere ja jetzt nicht mehr so arg lang sein wird“, scherzte der Rathaus-Chef.

Bei seiner Vorstellungsrede drückte Stecher seine Dankbarkeit aus: „Für mich als Familienvater zweier Kinder ist es wichtig, etwas für die Zukunft beizutragen.“ Sein Beruf als Sozialpädagoge wird in seinen Entscheidungen als Gemeinderatsmitglied eine große Rolle spielen. Wobei er diesen Beruf nicht von Anfang an ausgeübt habe, wie er betonte.

Eigentlich wollte ich immer Künstler werden – ich hätte damals nie gedacht, dass ich irgendwann mal politisch gestalten darf.

Stecher will seine Schwerpunkte zum einen auf das Kulturelle und Künstlerische legen, zum anderen auf das Familiäre und Soziale. Neben dem Gemeinderat, sind nach dem Weggang von Straßmüller noch weitere Funktionen frei geworden. Aus diesem Grund übernimmt Stecher zusätzlich den Sitz im Ausschuss für Kultur und Tourismus. Den Platz im Ortsplanungsausschuss wird künftig Bernd Ettenreich übernehmen, der in der Vergangenheit bereits als Vertreter von Straßmüller fungierte.

Bürgermeister von Preysing freute sich trotz Bedauern über den Weggang von Straßmüller über das neue Mitglied im Gemeinderat. „Vor allem fand ich’s gut, dass du von „Gestalten“ geredet hast. So ist es: Wir brauchen Gestalter und keine Verwalter“, lachte er.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme