Tegernseerstimme
Die Tal Stimmen Podcast anhören
77

Der Landkreis Miesbach hat den Schwellenwert (7-Tage-Inzidenz über 50) überschritten.

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Zeiselbach sorgt erneut für Hochwasserschäden

Mehrere Wege in Wiessee gesperrt

Von Maxi Hartberger

Das Unwetter gestern Abend hat vor allem die Gemeinde Bad Wiessee getroffen. Bereits seit Jahren läuft das Genehmigungsverfahren zum Hochwasserschutzausbau des Zeiselbachs. Gestern ist er wieder über die Ufer getreten und hat schwere Schäden hinterlassen.

Der Pegel des Zeiselbachs stieg rasant an. / Quelle: Peter Posztos

Wie berichtet, zog gestern Abend ein schweres Unwetter über das Tegernseer Tal. Die Gemeinde Bad Wiessee hat’s besonders erwischt. Die Feuerwehren Gmund und Bad Wiessee waren im Einsatz, Ortsteile und Keller standen unter Wasser. Der Hauptgrund: Der Zeiselbach ist über die Ufer getreten.

„Der hat richtig Gas gegeben“, erklärt Wiessees Feuerwehrkommandant Korbinian Herzinger gegenüber dem Merkur. Rund 31 Feuerwehrmänner waren ab zirka 17.30 Uhr im Einsatz, um das Hochwasser einzudämmen. Als die Ausmaße des Unwetters deutlich wurden, kamen noch einmal so viele Einsatzkräfte der Feuerwehr Gmund zur Unterstützung.

Die Feuerwehrler mussten angeschwemmtes Holz und Schlamm von Straßen und Höfen beseitigen und etwa zehn bis zwölf vollgelaufene Keller auspumpen. Bis Mitternacht waren die Einsatzkräfte mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Heute Vormittag waren sie gemeinsam mit Mitarbeitern des Bauhofs erneut vor Ort.

Wege müssen komplett gesperrt werden

Der Zeiselbach ist nicht zum ersten Mal bei einem scheren Unwetter über die Ufer getreten. Immer wieder sorgt er im Wiesseer Ortskern für Überschwemmungen, zuletzt im Juni 2014. Vor rund drei Jahren wurde deshalb bereits ein Wildholzrechen eingebaut. „Der hat auch einiges zurückgehalten“, so Kommandant Herzinger. Um weitere Hochwasser zu vermeiden, soll zusätzlich das enge Bachbett im Ortszentrum ausgebaut werden. Das Planungs- und Genehmigungsverfahren dazu läuft bereits seit Jahren.

An einigen Stellen wie hier ist der Zeiselbach gestern wieder über die Ufer getreten. / Quelle: Peter Posztos

Nun hat der Wildbach erneut große Schäden hinterlassen. Wie Maximilian Macco vom Ordnungsamt der Gemeinde Wiessee erklärt, wurde heute Vormittag das gesamte gemeindliche Straßen- und Wegenetz begutachtet. „Hierbei wurden insbesondere im gesamten Verlauf des Weges in das Zeiselbachtal erhebliche Flurschäden ersichtlich“, so Macco.

Die Schäden beginnen am Ende der Ortsstraße „Hagngasse“ (Höhe Wildholzrechen) und reichen bis zum Knotenpunkt der Wanderwege „Weg in das Zeiselbachtal“ / „Weg in das Breitenbachtal“ unweit der Aueralm sowie in Teilbereiche des „Freihausweges“.

Für die Behebung der Schäden müssen ab sofort der Freihausweg ab der Hausnummer 15 wie auch der Weg in das Zeiselbachtal komplett gesperrt werden. Die Vollsperrung soll vorerst bis 19. Juli andauern.

Quelle: Gemeinde Bad Wiessee


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme