Gmunder Bürgermeister verkündet Erfolg
Nur noch eine Lücke im Radweg

von Redaktion

Vor drei Jahren wurde mit dem Bau eines Radwegs zwischen Dürnbach und Finsterwald begonnen. Noch immer machen es zwei große Lücken den Radfahrern schwer. Nun kann Gmunds Bürgermeister einen ersten Erfolg verkünden.

Die größere Lücke im Radweg wird geschlossen / Archivbild

Im März 2017 begann die Gemeinde Gmund mit dem Bau des lang geplanten Geh- und Radwegs zwischen Dürnbach und Finsterwald. Der Weg sollte 2,50 Meter breit und insgesamt 700 Meter lang werden. Doch noch immer fehlen 130 Meter auf der Strecke. Der Grund? Zwei der Grundstücksbesitzer weigerten sich zu Georg von Preysings Bürgermeister-Amtszeit, ihr Teilstück zu verkaufen. Dass der Dialog damals gescheitert ist, mag daran gelegen haben, dass Preysing erst verhandelt hatte, als der Bau bereits in vollem Gange war.

Hauptgrund ist allerdings nach wie vor, dass die Grundstückseigentümer mit ihrem Teilstück ein Druckmittel gegen die geplante Umgehungsstraße von Moosrain nach Finsterwald in der Hand haben und das natürlich nicht aus der Hand geben wollen. Bei den Teilstücken handelt es sich einmal um 100 Meter und einmal um 30 Meter.

Seit seinem Amtsantritt versucht Bürgermeister Alfons Besel nun die die Verhandlung in eine neue Richtung zu lenken. Nun scheint er Erfolg gehabt zu haben. Auf der Bürgerversammlung am vergangenen Donnerstag verkündete er stolz, dass jedenfalls die größere Lücke im Juni geschlossen werden kann, das berichtet der Merkur. Für den kleinen Streckenabschnitt stehe die Gemeinde noch in Verhandlungen.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus