RVO kündigt Ausfälle an

von Simon Haslauer

Busse fallen aus oder sind so vollgestopft, dass der Einstieg wenigstens eine Quetschung mit sich zieht. Dieses Schuljahr werden laut RVO Busse ausfallen. Jetzt ist es wieder so weit.

Heute und kommende Woche wird es zu Busausfällen kommen.

Der Regionalverkehr Oberbayern (RVO) steckt in der Bredouille. Spätestens seit ein Familienvater das Busunternehmen Ende September kritisierte, weil seine 9-jährige Tochter an der Haltestelle stehengelassen wurde, wird der Konflikt zwischen Fahrgast und Busunternehmen auch medial ausgefochten.

So betont der RVO auf der einen Seite, dass ein akuter Fahrermangel bestehe. Der RVO Tegernsee geht sogar so weit, von einer „dramatischen Lage“ zu sprechen. Auch sei es schwierig, neues Personal zu finden. Beschimpfungen und Beleidigungen versaue der Branche die Attraktivität, hieß es.

Anzeige

In einem Schreiben an Lehrer und Eltern weist der Tegernseer RVO darauf hin, dass der Arbeitsmarkt europaweit leer sei. Dieses Schuljahr wird es zu Ausfällen kommen, betonte der RVO bereits Ende September. Bei betroffenen Eltern traf dieses Schreiben auf wenig Verständnis. Diese Probleme seien keine aktuellen, „davon reden wir schon seit Jahren“, erklärte Rita Haimerl, Vorsitzende des Elternbeirats der Realschule Gmund.

„Wir Eltern sind berufstätig, wie stellen die sich das denn alle vor? Unsere Kinder erfahren erst an der Bushaltestelle, ob der Bus kommt oder nicht“, betont die Vorsitzende.

Weitere Busausfälle am Tegernsee

Jetzt liefert der RVO im Rahmen einer Pressemitteilung eine nächste Hiobsbotschaft. Heute sowie in der kommenden Woche komme es wieder vermehrt zu Busausfällen. „Aufgrund des akuten Fahrermangels und des kurzfristig sehr hohen Krankenstandes in der Niederlassung Oberland“, erklärt das Unternehmen. Für Eltern und Schüler gibt es jedoch eine gute Nachricht:

Es ist uns aufgrund von internen Umstrukturierungen gelungen, einen Ausfall im Schülerverkehr zu vermeiden.

Für kommende Woche sieht die Sache gleich etwas wackeliger aus. Laut Infos des Unternehmens seien 15 Dienste noch nicht besetzt. Ein Ausfall von weiteren Linien ist möglich. Nach aktuellen Informationen fallen heute sowie vom 17. bis 21. Oktober folgende Linien aus:

  • 9552–205 08:10 Uhr Miesbach Bahnhof A-Ring
  • 9552-012 10:04 Uhr Schliersee Bahnhof B-Ring
  • 9552-207 11:10 Uhr Miesbach Bahnhof A-Ring
  • 9552-206 12:01 Uhr Neuhaus Bahnhof B-Ring
  • 9552-215 15:10 Uhr Miesbach Bahnhof A-Ring
  • 9552-212 16:01 Uhr Neuhaus Bahnhof B-Ring
  • 9552-214 18:01 Uhr Neuhaus Bahnhof B-Ring
  • 9552-217 19:00 Uhr Miesbach Bahnhof A-Ring
  • 9552-216 19:31 Uhr Fischbachau Ort B-Ring

Weiter soll heute die Linie 9569 in die Eng Alm komplett ausfallen, so der RVO.

Personalmangel im ÖPNV bleibt Problem

Für das Erreichen der Klimaschutzziele im Verkehrssektor sollen bis 2030 rund ein Drittel mehr Busse und Bahnen eingesetzt werden. Doch irgendwer muss die Busse auch fahren. Bereits jetzt ist der Personalbedarf bei den Bus- und Bahnunternehmen in Deutschland ungebrochen hoch. Das ergibt sich aus einer Umfrage des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV). So betont der Verband:

Vor allem im Fahrdienst prognostizieren fast 80 Prozent der teilnehmenden Unternehmen einen höheren Bedarf bis 2030.

Rund 74.000 altersbedingt freiwerdende Stellen müssen wiederbesetzt werden. Danach müssten Bus- und Bahnunternehmen die prognostizierten 110.000 neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden. “Aber für mehr ÖPNV und mehr Schienengüterverkehr brauchen die Verkehrsunternehmen mehr Personal – vor allem im Fahrdienst”, betont der VDV abschließend.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus