Tegernseerstimme
Newsletter Tegernseer Stimme Anmeldung

Temperatur Tegernsee 20, 5°C

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Termin in Bad Wiessee steht

Strüngmann stellt abgespeckte Hotelpläne vor

Schon mehrmals in den vergangenen fünf Jahren hat der Unternehmer Thomas Strüngmann seine bisherigen Pläne für ein Luxus-Hotel an der Wiesseer Seepromenade über Bord geworfen. Nun gibt es offenbar einen „optimalen“ Entwurf, der auf einer Sondersitzung des Gemeinderats der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

Im Oktober gehen die Abrissarbeiten auf dem Areal weiter

Ob „Banane“, „Hufeisen“ oder „Zickzackform“, sie waren in den zurückliegenden Jahren der Strüngmann-Gruppe Athos Service GmbH zu komplex, zu wuchtig. Der neue Entwurf soll statt ursprünglich einmal 210 nur noch etwa 95 Zimmer aufweisen, wie in einer nicht-öffentlichen Sitzung bereits Ende März bekannt wurde. Diese Planung passe sich außerordentlich harmonisch in die Landschaft und vor allem die direkt angrenzende Bebauung ein, erklärte damals Professor Stephan Heller, Sprecher der Strüngmann-Gruppe.

Bei dem nun geplanten „kleinteiligeren“ Objekt mit „alpenländischer Baukultur“ würden natürliche Baustoffe und viel Holz verwendet. Auch ein großzügiger Spa- und Wellnessbereich ist geplant. Zudem sei ein Restaurant am See vorgesehen, das öffentlich zugänglich sei. Fester Bestandteil wird auch die von Beginn an geplante flankierende Entwicklung von Wohn- und Geschäftsgebäuden bleiben. Doch auch hier wurde offenbar abgespeckt. Statt der einst geplanten fünf Wohn- und Geschäftshäuser sollen jetzt nur noch zwei gegenüber dem Hotel Bellevue entstehen.

Im Herbst erfolgen weitere Abrisse

Die anderen beiden Häuser mit größeren Wohnungen sollen dem Hotel angeschlossen und von dort aus auch betreut werden. Insgesamt seien die Gebäude verschiedentlich groß geplant. So der Stand im Frühjahr. Doch Gemeinderat wie Planer sind sich sicher, das neue Hotel werde Bad Wiessee bereichern und ein „wertvoller, außerordentlich schöner und stimmiger touristischer Bezugspunkt für den gesamten Tegernsee werden“.

Anfang Oktober soll mit dem Abriss auf dem Lederer-Gelände und dem ehemaligen Haus des Gastes begonnen werden. Zeitgleich werde auch das Hotel Wittelsbach dem Erdboden gleich gemacht. Dies bestätigte indirekt auch Betreiber Rudolf Krippner. „Ich gehe davon aus, das Hotel nur noch bis Ende der Saison zu betreiben“.

Der erste Spatenstich für das „Leuchtturmprojekt“ soll dann nach dem nächsten Winter erfolgen. Wie berichtet, waren zuletzt weitere Probebohrungen wegen Wiessees schwieriger Bodenverhältnisse notwendig. Die Erkenntnisse aus den 15 Probebohrungen bis in eine Tiefe von 25 Metern dürften nun Strüngmanns Planern vorliegen.

Die Probebohrungen wurden im Juni durchgeführt / Quelle: Klaus Wiendl

Ziel sei es, so Heller, „das, was wir anfangen, von der Zeit, den Kosten, den technischen Machbarkeiten sauber zu evaluieren“, damit die Baumaßnahme dann auch „schnell realisiert“ werden könne. Die Zielsetzung sei: „Keine Bauunterbrechung“. Fertig sei inzwischen die Anlagenplanung und weitere Details. Mit den Erkenntnissen der Probebohrungen soll nun am 8. August der Öffentlichkeit das neue Hotelkonzept in einer Sondersitzung des Gemeinderats vorgestellt werden.

 

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme