Erst die Arbeit, dann der Sport

von Maxi Hartberger

Seit Wochen steht fest, dass die Tegernseer Turnhalle wieder Schülern und Vereinen für ihren Sport zur Verfügung stehen soll. In Kürze ziehen die letzten Asylbewerber aus der Unterkunft. Nach den Pfingstferien könnte wieder Normalität am Gymnasium einkehren. Doch davor ist noch einiges zu tun.

Lange diente sie als Sammelunterkunft für Flüchtlinge, doch in Kürze soll die Tegernseer Turnhalle wieder für Sport zur Verfügung stehen.
Lange diente sie als Sammelunterkunft für Flüchtlinge, doch in Kürze soll die Tegernseer Turnhalle wieder Schülern und Sportlern zur Verfügung stehen.

200 Männer mit unterschiedlicher Kultur, Herkunft und Religion leben seit knapp neun Monaten auf engstem Raum zusammen in der Tegernseer Turnhalle. In der Stadt herrschte durch die Sammelunterkunft zeitweise “Ausnahmezustand”. Die Behörden waren überfordert, die Freiwilligen Helfer unter Druck und in der Halle kam es immer wieder zu Ausschreitungen.

Aber auch Schüler und Vereine mussten ihr Päckchen tragen und auf alternative Räume ausweichen. Doch das ändert sich in naher Zukunft. Durch die Auflösung der Asylunterkunft in Tegernsee soll die Turnhalle in wenigen Wochen wieder dem Schul- und Vereinssport zur Verfügung stehen. Nach Aussage des Landratsamtssprechers Birger Nemitz ist vorher jedoch noch eine Sanierung nötig:

Anzeige

Wir planen, die Turnhalle in der 20. Woche, ab dem 17. Mai 2016, endgültig zu räumen. Danach wird unverzüglich eine Begehung der Turnhalle stattfinden, durchgeführt durch den Fachbereich 12 („Liegenschaften“) des LRA.

Welche Arbeiten im Detail anfallen, soll erst nach der Begehung klar sein. Danach werde das Landratsamt Handwerksbetriebe beauftragen, die die Sanierungsarbeiten durchführen. Vor einigen Wochen hieß es, dass der Sport eventuell sogar schon nach den Pfingstferien wieder in der Turnhalle stattfinden kann. Die Ferien enden am 28. Mai, doch Nemitz wiegelt ab:

Ob danach die Turnhalle Tegernsee schon wieder dem Schul- und Vereinssport zur Verfügung steht, wird entscheidend durch die Art der Schäden bestimmt.

Möglich ist die Auflösung der Flüchtlingsunterkunft in Tegernsee durch die neuen Unterkünfte in Rottach und Holzkirchen. Einige Asylbewerber sind bereits in die Rottach Traglufthalle umgesiedelt, kommende Woche sollen dann weitere Flüchtlinge in die Otterfinger Unterkunft verlegt werden. Bis zum 13. Mai sollen insgesamt weitere 60 Männer nach Holzkirchen ziehen. „Die letzte Räumungsetappe dürfte nach dem 17. Mai abgeschlossen sein“, so Nemitz abschließend.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein Partner-Content

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus