Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr

70-Millionen-Projekt „Quartier Tegernsee“ hat begonnen

Riesenloch neben dem Tegernseer Feuerwehrhaus

Das Verkaufsbüro der Salzburger Firma Planquadrat steht schon seit Ende letzten Jahres auf dem ehemaligen Krankenhaus-Areal in Tegernsee. Aktuell ist ein riesiger Aushub sichtbar. Die „Mordsbaustelle“ hat begonnen.

Der Aushub für das geplante Mammutprojekt der Salzburger Firma Planquadrat hat begonnen.

Lange hatte die Stadt Tegernsee auf den Bauantrag für die mehrstöckigen Wohnhäuser und das in Bohnenform geplante Luxus-Hotel für 70 Millionen Euro auf dem ehemaligen Krankenhausareal gewartet. „Planungsintensive Details“ hatten den Bauantrag jedoch zunächst nach hinten verschoben. Im Mai vergangenen Jahres kam dann Bewegung in die Planung (wir berichteten).

Wie angekündigt hat Planquadrat-Geschäftsführer das Projekt zügig in Angriff genommen und sein Versprechen, Anfang 2018 mit dem Bau der Bohne loszulegen, eingehalten. Im Oktober vergangenen Jahres hatte das Salzburger Unternehmen Planquadrat das 7.600 Quadratmeter große Grundstück zwischen Hochfeld- und Bahnhofstraße gekauft, nachdem die Bremer Residenzgruppe überraschenderweise abgesprungen war. Für Planquadrat ist es, neben den Tegernsee Villen, das zweite Großprojekt im Tal.

100 Jahre alter Lindenbaum musste Platz machen

304 Stellplätze werden für die insgesamt 130 geplanten Hotelzimmer mit 260 Betten sowie 85 Wohnungen gebraucht. 190 Stellplätze sind allein für das Hotel nötig, die restlichen 114 für die Wohnungen. Der 17 Ordner umfassende Bauantrag der Firma Planquadrat ließ schon bei der Vorstellung im Stadtrat keinen Zweifel daran, dass es sich um eine „enorme Baudichte“ handelt.

Im Zuge der Baumaßnahme mussten jetzt insgesamt elf Laubbäume entfernt werden. Auch ein 100 Jahre alter Lindenbaumes fiel den Baggern zum Opfer. Versprochen wurde, die Fällung durch 16 Neupflanzungen zu kompensieren. Planquadrat-Geschäftsführer Thomas Hofer damals:

Ich glaube, die Linde hätte die Baumaßnahme sowieso nicht überlebt. Auch für die Feuerwehr ist der Standort des Baumes nicht ideal.

Martina Niggl-Fisser (BürgerListe) hatte das nicht so locker gesehen. Für sie war nicht nachzuvollziehen, warum man den alten Baum, der nicht zu ersetzen sei, nicht erhalten könne. Am 5. März beginnt der auf ein Jahr angesetzte Bau der Tiefgarage, die auf drei Ebenen geplant ist.

Diese 2-Zimmer-Luxus-Wohnung (links) wird für auf Immonet.de für
knapp 600.000 Euro angeboten.

Der Verkauf der 85 Eigentumswohnungen in den drei geplanten Wohnhäusern, von denen 21 im Tegernseer Modell zu günstigeren Konditionen verkauft werden, laufe gut, sagte Planquadrat-Geschäftsführer Hofer jüngst beim Neujahrsempfang in Tegernsee. Derzeit sind rund 40 Prozent der Wohnungen im Quartier verkauft worden, teilt man uns auf telefonische Nachfrage hin mit.

Dass die Wohnungen kein Schnäppchen sind, zeigt eine Anzeige auf Immonet.de: Hier wird eine 2-Zimmer-Wohnung im „exklusiven Quartier Tegernsee“ mit knapp 72 Quadratmeter Wohnraum für 595.000 Euro angeboten. Das ist ein Kaufpreis von 8.269,63 Euro pro Quadratmeter. Immerhin wird die Möglichkeit einer staatlichen Förderung gleich mit eingeräumt.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Anzeige | Hier können Sie werben
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme