Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Verkehrschaos in Gmund und Wiessee?

Zwei Großbaustellen im Sommer

Von Maxi Hartberger

Ob der Lindenplatz in Bad Wiessee oder die Tölzer Straße in Gmund: immer wieder müssen Autofahrer aufgrund von Baustellen Geduld haben. Chaotisch wird es dann vor allem im Sommer, wenn die vielen Touristen ins Tegernseer Tal kommen. Geduld ist auch in diesem Jahr gefragt. Bis September sind zwei Großbaustellen geplant.

Ab 2. Mai wird die Söllbachbrücke in Wiessee saniert. / Foto: Martin Calsow

Das Verkehrsaufkommen ist in den Sommermonaten im Tegernseer Tal ohnehin schon groß – Einheimische, Touristen und Tagesausflügler reihen sich regelmäßig Stoßstange an Stoßstange. Dazu kommen dann noch diverse Baustellen rund um den See, die den Verkehr zusätzlich belasten. 2016 war es der Lindenplatz in Wiessee, der für Verkehrschaos sorgte. Im vergangenen Jahr beispielsweise die Tölzer Straße in Gmund, die derzeit noch fertiggestellt wird. Und vor rund drei Wochen hat der Abriss des Haus Ursulas in Wiessees Ortsmitte begonnen.

Doch wie das Staatliche Bauamt Rosenheim nun bekannt gibt, wird das heuer nicht die einzige Baustelle in Bad Wiessee sein. Im Zuge des Ausbaus der B318 werden nach und nach Teilabschnitte saniert. Ab dem 2. Mai ist die Söllbachbrücke an der Reihe. Die Brücke aus dem Jahr 1965 hat mit 53 Jahren schon mehr als die Hälfte der Lebensdauer einer durchschnittlichen Brücke überschritten und muss deshalb saniert werden.

Verkehr wird wieder über eine Ampel geregelt

Ab Dienstag, den 2. Mai, wird die Brücke über dem Söllbach in der Sanktjohanserstraße wieder instand gesetzt. Die Arbeiten können halbseitig durchgeführt werden, sodass eine Vollsperrung nicht nötig wird. Die Verkehrsregelung in diesem Bereich erfolgt während der Bauzeit über eine Ampelschaltung. Autofahrer, die aus Richtung Söllbachstraße kommen, müssen sich dann in den Verkehr einfädeln.

Die wesentlichen Arbeiten bei der Sanierung bestehen im Abriss der Brückenkappen mit Gehweg und Geländer, der Ausbesserung des Fahrbahnbelags und der Abdichtung. Je nach Schädigung werden dann Ausbesserungsarbeiten an dem Brückenüberbau erfolgen. Anschließend wird die Fahrbahnplatte neu versiegelt, die Abdichtung hergestellt, Bordsteine gesetzt, die Kappen betoniert, ein neues Geländer installiert und abschließend Gussasphalt und eine neue Fahrbahndecke aufgebracht.

Durch die Optimierung sämtlicher notwendiger Arbeiten und entsprechender Arbeitszeiten versucht das Staatliche Bauamt – in Zusammenarbeit mit der ausführenden Firma – den Zeitraum der Verkehrseinschränkung möglichst gering zu halten. Denn insgesamt dauert das Ganze vom 2. Mai bis Ende August.

Sperrungen zwischen Gmund und Wiessee

Doch damit ist es noch nicht getan: im Zuge des Ausbaus der B318 plant das Staatliche Bauamt außerdem eine Deckenerneuerung zwischen Gmund und Bad Wiessee. Die Bauarbeiten sollen in zwei Bauabschnitten durchgeführt werden. Insgesamt wird diese Baustelle voraussichtlich zwei Monate dauern – vom 1. Juli bis 31. August.

Die Arbeiten auf einer der Hauptverkehrsadern im Tal werden überwiegend unter halbseitiger Sperrung durchgeführt – doch immer wieder werden auch Vollsperrungen nötig sein. Details folgen.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme