Gemeinde investiert in Sportplatz
Birkenmoos wird für EM 2024 bereit gemacht

Noch läuft die umstrittene WM in Qatar, doch schon 2024 steht das nächste Fußball-Großereignis an: Die Europameisterschaft in Deutschland. Rottach will Teil davon werden und trifft nun konkrete Vorbereitungen.

Knapp 2.500 Zuschauer waren 2019 beim Freundschaftsspiel zwischen dem FC Bayern und dem FC Rottach-Egern am Birkenmoos. Nun soll der Platz saniert werden. / Quelle: Redaktion

Während die DFB-Elf vergangenen Donnerstag bereits zum zweiten Mal hintereinander in der WM-Vorrunde ausgeschieden ist, blickt die Gemeinde Rottach-Egern bereits auf das nächste Fußball-Großereignis – die Europameisterschaft 2024 in Deutschland.

Bei der EM 2020 hatte die südliche Tal-Kommune kein Glück: Ihre Bewerbung als Basecamp für eine der Nationalmannschaften war erfolglos. Was blieb, war die Hoffnung auf die nächste EM. In der Zwischenzeit beherbergten die Rottacher den FC Bayern und Borussia Mönchen-Gladbach bei ihrem Trainingslager.

UEFA listet Seehotel Überfahrt und Bussi Baby

Feststeht bereits, dass in der Münchner Allianz Arena nicht nur das Eröffnungsspiel der EM 2024 stattfinden soll, sondern zudem vier Gruppenspiele inklusive einem Achtel- und einem Halbfinale. Ob damit Rottachs Chancen für ein Basecamp steigen, ist reine Spekulation. 

Auf der UEFA-Seite wird der Sportplatz am Birkenmoos und das Althoff Seehotel Überfahrt jedenfalls weiterhin beworben. Das Hotel Bussi Baby von Korbinian Kohler in Wiessee wird als „Team Followers Hotel“ für die anreisenden Fans der jeweiligen Nationalmannschaft geführt.

Gerhard Hofmann, Geschäftsleiter der Gemeinde, bestätigt auf Nachfrage: „Auf der Liste stehen wir nach wie vor drauf. Ob sich eine Nationalmannschaft dann für uns entscheidet, wird sich wohl Ende 2023 herausstellen, wenn die Auslosung gelaufen ist.“ Die Gemeinde selbst sei offen für jede Mannschaft, „wir haben da keine speziellen Wünsche.“

Sportplatz wird saniert

Um die Bewerbung als Basecamp zu untermauern und auch künftig Trainingslager anbieten zu können, plant die Verwaltung nach einem Gespräch mit einem Sachverständigen, das Hauptrasenspielfeld am Sportplatz Birkenmoos zu sanieren. Das teilte Bürgermeister Christian Köck (CSU) in der vergangenen Gemeinderatssitzung mit. 

Bereits vor zwei Jahren hat die Gemeinde für 60.000 Euro die Flutlichtanlagen auf LED umgestellt. Die nun geplante Sanierung des großen Fußballplatzes wird ab dem Sommer 2023 erfolgen, vorher soll das Trainingslager von Borussia Mönchengladbach noch abgewickelt werden.

Im Frühjahr 2024 sollen die Arbeiten am Birkenmoos dann abgeschlossen sein. Laut Köck sei der Platz seit der Inbetriebnahme 1961 nicht mehr saniert worden. „Thema war in erster Linie der Untergrund, da müssen wir ran.“ Insbesondere im Hinblick auf Starkregeneignisse wie in den vergangenen Jahren müsse dringend „eine gscheide Entwässerungssituation geschaffen werden.“

Kosten von rund einer halben Million Euro

Auf Nachfrage bei Geschäftsleiter Hofmann sei ein neues Drainagesystem geplant. Hierfür müsse natürlich der gesamte Platz aufgerissen werden. „Danach soll wieder ein Naturrasen auf den Platz kommen.“ Einen Rollrasen schließt die Gemeinde aktuell aus finanziellen Gründen aus. 

Insgesamt rechne Hofmann mit Kosten in Höhe von etwa einer halbe Million Euro. Die Gemeinde wolle sich aber um Fördergelder bemühen. „Das ist schon eine stattliche Investition“, erklärte auch Köck bei der Gemeinderatssitzung. „Doch ein neuer Platz würde durchaus eine Rolle für die Bewerbung von Rottach-Egern als Basecamp für die EM 2024 spielen.“ 

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus