Alle Artikel und Infos zu den Waldfesten
Jetzt entdecken
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr

News-Ticker der Tegernseer Stimme

Hochwasser am Tegernsee – bis zu 150 Liter Regen gefallen

Zwei Tage hat es durchgehend geregnet. Mittlerweile hat sich die Hochwasserlage auch am Tegernsee etwas entspannt. Die Pegel sinken langsam wieder. Das dauert aber vor allem an den Seen etwas länger. Wir informieren in diesem News-Ticker über die aktuelle Lage.

Update – 11:25 Uhr:

“Aufgrund weiterer großflächiger Überschwemmungen muss das Ausmaß der gestern angeordneten Vollsperrung deutlich erweitert werden”, teilt Maximilian Macco vom Ordnungsamt in Bad Wiessee mit. Die Vollsperrung der Seepromende erstreckt sich deshalb jetzt über den gesamten Verlauf der Seepromenade, d.h. der gesamte Uferbereich ist ab der Einmündung in den Dorfplatz bis zur „Finner Bucht“ im nördlichen Ortsbereich gesperrt. Auch der Weg zwischen Aquadom und Freibad Abwinkel ist aktuell nicht begehbar. Die Sperrungen sind vorerst bis Montag, 27.05.2019, befristet.


Update – 9:02 Uhr:

“Jetzt ist es vorbei mit dem Regen, es wird heute nur noch wenig fallen und über Nacht sind in Schaftlach nur 5 Liter pro Quadratmeter gefallen”, teilt der Wetterfrosch aus Schaftlach Hans Wildermuth mit. Damit sind es zusammen in Schaftlach knapp 140 Liter Regen auf den Quadratmeter seit Sonntagabend.

Hier noch ein paar Werte vom Hochwassernachrichtendienst im Überblick. Der Niederschlag ist gefallen im Zeitraum von Sonntagabend bis Mittwochfrüh:

Tölz 200 Liter Regen
Miesbach 100 Liter
Marienstein 140 Liter
Holzkirchen 124 Liter
Sylvenstein 140 Liter
Kreuth-Glashütte 126 Liter

Auf der Zugspitze ist alles als Schnee gefallen, die Schneehöhe beträgt aktuell genau 6 Meter.

Nachdem sich die Niederschlagssituation beruhigt, sinken auch die Pegelstände langsam wieder. Die Pegel an Schlierach und Leitzach haben Meldestufe 1 bereits unterschritten. Laut HND klingt am Tegernsee und Schliersee die Welle deutlich langsamer ab. Der Tegernsee wird voraussichtlich heute gegen Mitternacht Meldestufe 2 und erst in der Nacht von Donnerstag auf Freitag Meldestufe 1 unterschreiten.

Am Schliersee wird erwartet, dass Meldestufe 2 in der Nacht von Donnerstag auf Freitag unterschritten wird, Meldestufe 1 wird voraussichtlich erst Sonntag Abend oder Montag Früh unterschritten. Weiterhin vereinzelt auftretende Niederschläge werden hierauf keinen nennenswerten Einfluss nehmen.


Update – 8:15 Uhr:

Bis jetzt sieht es rund um den See recht ruhig aus. Zwar sind die Seepromenaden und Uferbereiche überflutet, Straßen sind bisher aber nur wenige vom Wasser betroffen. Nur die Seestraße in Rottach ist am hinteren Ende einseitig mit Wasser vollgelaufen.

Hier einige Bilder – Stand 22.05. 7.30 Uhr

In Bad Wiessee ist die gesamte Seepromenade überflutet / Quelle: Nina Häußinger
Seepromenade Bad Wiesssee / Quelle: Nina Häußinger
Auch der Rottacher Kurpark steht unter Wasser / Quelle: Nina Häußinger
In der Seestraße hat sich mittlerweile Wasser gesammelt / Quelle: Nina Häußinger
Die Ladenbesitzer in der Seestraße in Rottach haben sich auf das Schlimmste vorbereitet / Quelle: Nina Häußinger
Seeufer Gmund / Quelle: Niklas Kramer

Seeufer Gmund / Quelle: Niklas Kramer
: Niklas Kramer[/caption]

Update – 22.05.2019 – 5:30 Uhr:

Noch immer regnet es im Tegernseer Tal. Die Pegel rund um den See sind über die Nacht weiter angestiegen. Der letzte Bericht gestern Abend um 17 Uhr zeigte einen Messwert von 726,49 m NN. Heute Morgen um 5 Uhr wurden nun 726,58 m NN gemessen. Prognosen zeigen, dass der See bis heute um 11 Uhr bis auf 726,63 ansteigen soll. Irgendwann um diese Zeit dürfte dann auch der Höchstwert erreicht sein. Meldestufe drei dürfte damit nicht eintreten – die liegt bei 726,76 m NN.

So sieht die Prognose des Hochwassernachrichtendienstes von heute Morgen aus / Quelle: hnd bayern

Update – 17:37 Uhr: Die Lage hat sich einigermaßen entspannt. Doch auch wenn die Behörden mittlerweile Entwarnung gaben, so werden die Folgen des Dauerregens auch die kommenden Tage noch zu spüren sein. An vielen Ufern wurde Dreck, Schlamm und Holz angespült. Die Wiesen sind kaum noch erkennbar.

Auch die Rottacher Seestraße wurde teilweise überschwemmt. Gullis sprudeln über. Stege wie der am Strandbad Seeglas sind mittlerweile nicht mehr über, sondern unter Wasser. Aktuell meldet der Hochwassernachrichtendienst Bayern einen Wasserstand im Tegernsee von 726,49 m NN, gemessen in St. Quirin.

Heute Nacht und auch morgen macht der Regen allerdings nur wenig Pause. Auch hier erwarten Wetterexperten Niederschlagsmengen von rund 30 Liter pro Quadratmeter. Die schlimmste Phase scheint zwar nun vorüber, so ganz vorbei ist der Dauerregen allerdings noch nicht. Erst nach dem Mittwoch folgt dann der Umschwung. “Der Donnerstag ist trocken und überwiegend sonnig”, so der Wetterexperte Hans Wildermuth aus Schaftlach.

Der Steg am Strandbad in Gmund wurde völlig überschwemmt. / Quelle: Maxi Hartberger
Der Rottacher Kurgarten steht ebenfalls unter Wasser. / Quelle: Nina Häußinger
Die Popperwiese in Rottach. / Quelle: Nina Häußinger
An die Popperwiese in Rottach wurde enorm viel Holz geschwemmt. / Quelle: Nina Häußinger
Das Seeufer in Gmund reicht teilweise bis zu den Spazierwegen. / Quelle: Maxi Hartberger
Seeglas: Hinzu kommt derzeit ein stürmischer Wind. / Quelle: Maxi Hartberger
Auch in Tegernsee sammelt sich einiges an Dreck und Holz. / Quelle: Nina Häußinger
Die Rottacher Seestraße wurde sogar teilweise überschwemmt. / Quelle: Nina Häußinger
Die Wiesseer Seepromenade bleibt vorerst gesperrt. / Quelle: Klaus Wiendl
Man kann das greislige Wetter auch mit Humor nehmen. 😉 / Quelle: Klaus Wiendl

Update – 15:41 Uhr: Aktuelle Messungen des Hochwassernachrichtendienstes Bayern in St. Quirin zeigen, dass der Tegernsee seit heute Morgen deutlich angestiegen ist. Mittlerweile wurde mit 726,46 m m NN die Meldestufe 2 erreicht. Im Schnitt steigt der Tegernsee damit um etwa drei Zentimeter pro Stunde. Der rasante Anstieg ist im Laufe des Nachmittags aber etwas zurückgegangen. Die Behörden gehen derzeit nicht davon aus, dass die dritte Meldestufe erreicht wird.

Das Hochwasser in Bad Wiessee ist noch weit entfernt von den Höchstständen vergangener Jahre. Arg viel weiter soll der See auch nicht mehr steigen. / Quelle: Klaus Wiendl

Update – 14:21 Uhr: Die geplanten Straßenarbeiten und die Komplettsperre in Kreuth müssen aufgrund der starken Regenfälle erneut verschoben werden. Alle Infos dazu findet ihr hier.

Update – 13:15 Uhr: Die Feuerwehren und Bauhöfe rund um den See sind mittlerweile beschäftigt. In Wiessee müssen die ersten Keller ausgepumpt werden. An den Seeufern galt es möglichst schnell Bänke, Tische und Himmelsliegen in Sicherheit zu bringen.

Hier an der Seepromenade in Wiessee müssen die ersten Keller ausgepumt werden

“Aufgrund von Überschwemmungen in Teilbereichen der Seepromenade in Bad Wiessee bedarf es einer Vollsperrung zwischen dem Spielplatz am Zeiselbach und der Einmündung in die Bodenschneidstraße am ehemaligen Hotel Lederer”, das teilt Maximilian Macco, vom Ordnungsamt der Gemeinde Bad Wiessee soeben mit.

Die Sperrung soll bis Freitag den 24. Mai aufrecht erhalten werden.

Die Uferpromenade in Bad Wiessee wird vom Spielplatz bis zum ehemaligen Hotel Lederer gesperrt

 

————————————————————————
Nichts mehr verpassen im Tal!
Auf Facebook informieren wir euch über alle aktuellen Entwicklungen im Tal: facebook.com/tegernseerstimme.de

Auch auf Instagram versorgen wir euch mit den neusten Eindrücken vom Tegernsee: instagram.com/tegernseerstimme/
————————————————————————

 

Land unter an der Wiesseer Seepromenade.
Der Kiosk von Peter Blümer dort ist ebenfalls überschwemmt.
Alles wurde ausgeräumt

Update – 11:59 Uhr: Unser Schaftlacher Wetterexperte Hans Wildermuth war beim 2009 fertiggestellten Rückhaltebecken bei Moosach. „Es dient dazu, das Hochwasser des Festenbachs (Moosbach) zu mildern. Normalerweise ist das Becken leer und dort ist eine Wiese.“ Im Moment ist dort allerdings ein kleiner See entstanden. Die Bäume stehen teilweise bis in den Kronenbereich unter Wasser.

Laut Wildermuth werde es vorerst weiter regnen, die Intensität habe aber schon etwas nachgelassen. „Am Mittwoch wird kaum mehr Regen fallen, vielleicht ein paar Schauer, dann ist es überstanden.“ In Schaftlach sind in der Summe bis 11 Uhr am Dienstag knapp 120 Liter pro Quadratmeter gefallen.

Das Rückhaltebecken bei Moosach gleicht derzeit einem kleinen See. / Quelle: Hans Wildermuth
Die Bäume dort stehen unter Wasser. / Quelle: Hans Wildermuth

 

————————————————————————
Nichts mehr verpassen im Tal!
Auf Facebook informieren wir euch über alle aktuellen Entwicklungen im Tal: facebook.com/tegernseerstimme.de

Auch auf Instagram versorgen wir euch mit den neusten Eindrücken vom Tegernsee: instagram.com/tegernseerstimme/
————————————————————————

 

Update – 11:04 Uhr: Wie das Landratsamt soeben mitteilte, ist die Lage noch verhältnismäßig entspannt. Mangfall, Leitzach und Schlierach tragen zwar ordentlich viel Wasser mit sich und an manchen Stellen ist der Tegernsee bereits über die Ufer getreten, doch noch gibt es keinen Grund zur Sorge. Das Landratsamt gehe davon aus, dass Meldestufe 3 nicht wie erwartet erreicht wird.

Bisher sind drei Keller im Landkreis vollgelaufen, in Weyarn wurde eine Straße überschwemmt. Die Feuerwehren wurden angewiesen, sich trotz der entschärften Situation zu wappnen. So haben das THW und die Feuerwehr Bad Wiessee bereits die ersten Sandsäcke befüllt. Alle Infos aus dem Krisengespräch im Landratsamt Miesbach findet ihr hier.

Update – 10:23 Uhr: Die aktuelle Lage am Tegernsee erinnert viele an das Jahrhunderthochwasser vor sechs Jahren. Wir blicken zurück auf vier Tage im Juni 2013, als es damals so viel regnete wie normalerweise in zwei Monaten. Hier geht es zu dem Artikel samt Video.

Update – 8:46 Uhr:  Der Tegernsee hat Meldestufe 1 erreicht. Daten des Hochwassernachrichtendienstes Bayern geben um 8:45 Uhr einen Stand von 726,29 m NN an der Messstelle in St. Quirin an. Wir waren heute morgen mit der Kamera unterwegs und haben die aktuelle Lage für euch in Bildern festgehalten. Hier geht es zu Fotostrecke.

Update – 7:58 Uhr: Nach aktueller Einschätzung des DWD liegt am Tegernsee noch immer die höchste Unwetterwarnstufe vor: „Infolge des Dauerregens sind unter anderem Hochwasser an Bächen und kleineren Flüssen sowie Überflutungen von Straßen möglich“. Noch immer wird vor extrem ergiebigen Dauerregen mit rund 100 Litern pro Quadratmeter gewarnt.

Laut unserem Schaftlacher Wetterexperten Hans Wildermuth seien „seit Beginn des Regens in Schaftlach bis heute, 7:00 Uhr, 102 Liter pro Quadratmeter gefallen.“ Auch heute Vormittag soll es weiterhin durchgehend regnen, erst nachmittags soll der Regen dann langsam etwas nachlassen. „Morgen wird es dann ebenfalls noch etwas regnen. Erst am Donnerstag wird es besser“, so Wildermuth.

Nördlich des Tegernseer Tals hat es noch stärker geregnet. Im Bereich zwischen Reitham und Dietramszell dürften es sogar bis zu 150 Liter gewesen sein. Und das alleine in den letzten 24 Stunden. Derweil gehen die Vorhersagen davon aus, dass zusätzlich noch zwischen 60 und 80 Liter Regen bis morgen früh zusammenkommen könnten. Wie stark sich das auf die Pegel der Zu- und Abflüsse und den Tegernsee selbst auswirkt, ist unklar. Die Meteorologen von Kachelmanwetter.de warnen vor einer sehr hohen Überflutungsgefahr im kompletten Landkreis.

Update – 7:19 Uhr: Mittlerweile ist der See an einigen Stellen über die Ufer getreten. Heute Morgen konnten Spaziergänger die Wiesseer Seepromenade nur in Gummistiefeln passieren. Auch in den Flüssen rund um den See steigt der Wasserpegel stetig an. Hier die aktuelle Lage:

  • Oberach / Weißach: 285 Zentimeter (Normalzustand: ~ 170 cm)
  • Söllbach: 97 Zentimeter (Normalzustand: ~ 25 cm)
  • Schmerold / Mangfall: 220 Zentimeter (Normalzustand: ~ 140 cm)
Die Wiesseer Seepromenade steht unter Wasser.

Update 21.05.2019 – 5:58 Uhr:

Die Pegel sind erwartungsgemäß über die Nacht angestiegen. 726,14 m NN wurden vor einer halben Stunde in St. Quirin gemessen. Das bedeutet noch sieben Zentimeter, dann ist die erste Meldestufe erreicht. Die Graphik unten zeigt, dass der See wohl irgendwann heute Abend die Höchststufe erreichen wird. Dann ist der Pegelstand über dem von 2010. Mit einer Überflutung wie wir sie 2013 hatten, ist derzeit aber nicht zu rechnen.

Wetterexperte aus Schaftlach Hans Wildermuth erklärt gestern Abend: “Seit Beginn des Regens sind in Schaftlach nun 66 Liter pro Quadratmeter Regen gefallen (22:30). Das dürfte grob die Hälfte sein, dann würde die Prognose gut hinkommen.”

Hier sieht man wie hoch der Pegel im laufe des Tages noch steigen soll / Quelle: hnd bayern

 

————————————————————————
Verpassen Sie nichts mehr! Auf Facebook informieren wir Sie über alle aktuellen Entwicklungen im Tal: facebook.com/tegernseerstimme.de
Auch auf Instagram versorgen wir Sie mit den neusten Eindrücken vom Tegernsee: instagram.com/tegernseerstimme/
————————————————————————

 

Ausgangsmeldung:

Die Tegernseer Stimme informiert in diesem News-Ticker über die aktuelle Lage rund um den See

Seit gestern lag laut Deutschem Wetterdienst (DWD) eine Vorwarnung vor extremen Starkregen im gesamten Oberland vor. Daraus ist mittlerweile eine akute Warnung mit der höchsten Stufe (4 Violet) geworden. Bis dato sind direkt am Tegernsee rund 60 Liter pro Quadratmeter gefallen. Laut den Meteorologen könnten Niederschlagsmengen von weiteren 90 und 120 Liter pro Quadratmeter erwartet.

Laut DWD kommt in den Alpen zudem die abtauende Schneedecke hinzu, die zusätzliche Wassermassen sorgt. Das kann dann vor allem für die kleineren Zuflüsse rund um den Tegernsee gefährlich werden. Weiter warnt der Wetterdienst: “Infolge des Dauerregens sind unter anderem Hochwasser an Bächen und kleineren Flüssen sowie Überflutungen von Straßen möglich. Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten.”

Pegelstände am Tegernsee steigen weiter

Nach Berechnungen des Wasserwirtschaftsamts Rosenheim soll es im Landkreis Miesbach am Tegernsee und am Schliersee zur Überschreitung der Meldestufe 3 kommen. Für alle Gewässer im Landkreis wird ein weiterer Anstieg der Wasserstände erwartet, insbesondere für die Wildbäche.

In St. Quirin wurden vor knapp einer Stunde 725,72 Meter über NN gemessen. Meldestufe 1 liegt bei 726,21 NN – und ist somit noch 50 cm entfernt. Nur zur Einordnung: bei Meldestufe beginnen die ersten Überflutungen der Seepromenaden in den Talgemeinden. Nach aktueller Vorhersage dürfte letzteres im Laufe des Dienstags eintreffen. Wie stark danach der Pegel weiter steigt, ist derzeit noch offen.

Die Tegernseer Stimme hält an dieser Stelle die Leser über die Lage am Tegernsee auf dem Laufenden – so sieht es aktuell an den Zuflüssen rund um den See aus:

Zeiselbach Bad Wiessee
Zeiselbach Bad Wiessee
Seepromenade Bad Wiessee
Seepromenade Bad Wiessee
Der Alpbach in Tegernsee
Die Weißach
Die Weißach
Die Rottach

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme