Tegernseerstimme
Medius Reihentestung anmelden
115

Der Landkreis Miesbach liegt über dem Schwellenwert (7-Tage-Inzidenz über 50).

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Patienten aus Rosenheim könnten verlegt werden

Landkreis Miesbach weiterhin stabil

Von Nina Häußinger

Die Lage im Landkreis Miesbach ist weiterhin stabil. Der Inzidenzwert liegt unter der Schwelle von 200. Beobachten muss man aber auch das Geschehen im Landkreis Rosenheim. Hier ist die Lage deutlich angespannter. Was das für unseren Landkreis bedeutet, lest ihr hier.

Der Inzidenzwert im Landkreis ist weiterhin stabil / Quelle: Landkreis Miesbach

In der Corona-Lage im Landkreis Miesbach gibt es keine Änderung: Der 7-Tage-Inzidenz-Wert pendelt nun seit mehreren Wochen stabil zwischen 135 und 150. Es gibt keine größeren Ausreißer der Kurve – weder nach unten, noch nach oben. „Natürlich kann man nun kritisieren, dass die Zahlen nicht deutlich sinken. Es ist jedoch durchaus positiv hervorzuheben, dass die Zahlen im Landkreis Miesbach im Vergleich zu anderen Landkreisen nicht deutlich steigen“, sagt die Pressesprecherin des Landratsamts Sophie Stadler.

Dass das nur eine Momentaufnahme ist und diese sich jederzeit ändern kann, müsse jedem klar sein. Dennoch stimmt es die Koordinierungsgruppe aktuell recht positiv, dass im Landkreis Miesbach keine Pflege- oder Behinderteneinrichtung mit einem Corona-Ausbruch zu kämpfen hat. „Die drei Einrichtungen, die im November mit einem Ausbruch kämpften, laborieren zwar noch an den Nachwehen des Ausbruchs, haben das Infektionsgeschehen aber inzwischen gut im Griff. Auch das ist aber nur eine Momentaufnahme, das kann nicht stark genug betont werden“, so Stadler weiter.

Patienten aus Rosenheim können verlegt werden

Interessant für die Koordinierungsgruppe ist nicht nur das Infektionsgeschehen im eigenen Landkreis, sondern auch das in Stadt und Landkreis Rosenheim. Gemeinsam bilden diese drei Gebietskörperschaften nämlich einen Rettungszweckverband, d.h., dass u.a. Rettungsdiensteinsätze über die gemeinsame Leitstelle disponiert werden und die Patienten innerhalb des Rettungszweckverbandes geleitet werden.

Hierzu gibt es mit Dr. Michael Städtler einen “Ärztlichen Leiter Krankenhauskoordination” während der Corona-Pandemie. Vom Bayerischen Gesundheitsministeriums wurden die Ärztlichen Leiter Krankenhauskoordination mit weitreichenden Befugnissen ausgestattet. Dazu gehört, die Verteilung der Patienten auf die Kliniken und Reha-Einrichtungen zu koordinieren. Unter anderem können sie die Verlegung von Patienten veranlassen und COVID-19-Schwerpunktkrankenhäuser bestimmen. Stadler erklärt:

In Rosenheim sind derzeit mehrere Pflegeeinrichtungen und Kliniken von größeren Covid-Ausbrüchen betroffen.

Über das aktuelle Infektionsgeschehen informiert das Landratsamt Rosenheim hier. Über die intensivmedizinischen Behandlungskapazitäten in Deutschland informiert das DIVI (Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin)-Intensivregister. Hier finden Sie die landkreis-genauen Karten zur Auslastung der Intensivbetten. Auszüge für unseren Rettungszweckverband (Stand: 14.12.2020 15:19):

Miesbach

Anteil der COVID-19 PatientInnen an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 15.38%
Betten frei: 6
Betten belegt: 20
Betten gesamt: 26
COVID-19 Fälle aktuell in intensivmedizinischer Behandlung: 4
davon invasiv beatmet: 3

Rosenheim – Land

Anteil der COVID-19 PatientInnen an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 14.93%
Betten frei: 12
Betten belegt: 55
Betten gesamt: 67
COVID-19 Fälle aktuell in intensivmedizinischer Behandlung: 10
davon invasiv beatmet: 9

Rosenheim – Stadt

Anteil der COVID-19 PatientInnen an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 31.03%
Betten frei: 5
Betten belegt: 24
Betten gesamt: 29
COVID-19 Fälle aktuell in intensivmedizinischer Behandlung: 9
davon invasiv beatmet: 1

Die Verteilung auf die Gemeinden / Quelle: Landratsamt Miesbach


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme