Polizei stoppt Mercedes mit Anhängergespann
Mit 160 km/h über die Autobahn

von Redaktion

Gestern Nachmittag raste ein Mercedes über die A8, hinter ihm schlingerte sein Anhänger hin und her. Die Polizei nahm die Verfolgung auf und konnte den Fahrer stoppen. Der zeigte sich erleichtert über die Strafe.

Ein 33-jähriger Franzose hatte es am Mittwochnachmittag wohl eilig. Er fuhr mit seinem Mercedes samt Anhänger auf der A8. Gegen 13:30 Uhr überholte er kurz vor Weyarn mit hoher Geschwindigkeit ausgerechnet ein ziviles Videofahrzeug der Autobahnpolizei Holzkirchen. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf.

„Mit teilweise 160 km/h flog er über die Autobahn in Richtung München. Der unbeladene Anhänger hüpfte dabei munter hin und her“, teilt die Autobahnpolizei mit. Kurz vor Holzkirchen gelang es den Beamten den Pkw-Fahrer zu stoppen. „Auf seine rasante Fahrt angesprochen, äußerte er lediglich, dass dies mit seinem PS-starken Mercedes überhaupt kein Problem darstellt.“

Der Fahrer musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 468 Euro vor Ort hinterlegen. Außerdem erwarten ihn ein zweimonatiges Fahrverbot sowie zwei Punkte in Flensburg. Trotz dieser Summe zeigte sich der Fahrer erleichtert. Nach seinen Angaben hätte er in Frankreich für das gleiche Vergehen zirka 1.500 Euro berappen müssen. Zudem hätte die Gefahr bestanden, dass sein Fahrzeug eingezogen wird.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus