Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Kabarettist Chris Boettcher begeistert Wiesseer Publikum

Und alle dürfen mitspielen

Von Florian Eiler

Ein Stuhl, ein Keyboard, dahinter zwei Plakate mit dem Thema des Bühnenprogramms „Spieltrieb“ – sonst nichts. Es ist Freitagabend, der Theatersaal im Hotel zur Post in Bad Wiessee ist mit knapp 260 Zuschauern fast ausverkauft.

Chris Boettcher kommt auf die Bühne und sofort wird klar, dass Kabarettist und Zuschauer bestens zusammenspielen werden.

Chris Boettcher am vergangenen Freitag im Wiesseer Gasthof zur Post.
Chris Boettcher am vergangenen Freitag im Wiesseer Gasthof zur Post.

Der Ingolstädter zeigt sich über Internas im Landkreis bestens informiert: „Der olympische Spielbetrieb ist eröffnet. Wenn ich an die Geburtstagsfeier vom Miesbacher Landrat denke, glaube ich, die Feier in Sotschi ist billiger.“ Und gleich darauf der erste umgetextete Schlager: „Wenn bei Sotschi die rote Sonne im Meer versinkt.“

Dem Publikum bleibt kaum Zeit zum Klatschen. Der Comedian ist bereits am Rand der Bühne und agiert weiter. Winterspiele und Schnee. „Der einzige Schnee, der gefallen ist, auf dem ist die Merkel ausgerutscht. Wissen Sie, was Berlusconi und Merkel gemeinsam haben? Sie regieren beide vom Bett aus.“ Spätestens jetzt hat sich der Mann auf den Brettern warmgelaufen.

Zwischenrufe erwünscht

Es geht weiter mit dem ADAC, mit Alice Schwarzer, Fleischskandal, Euro-Krise, Partner-Trennung und der FDP. Musikalisch umgesetzt auf dem elektronischen Piano mit Schlagermelodien von Grönemeyer, Münchner Freiheit, alten Volksliedern. Alle vertextet nach Boettcher-Art. Dazwischen Parodien und Slapstick-Einlagen, zu denen der immer wieder laut auflachende Beobachter ihn mit dem einen oder anderen Zwischenruf herausfordert.

Boettcher legt ein atemberaubendes Tempo vor. Rackert sich an seinen gespielten Persönlichkeiten ab. Er liebt es, einmal Udo Lindenberg zu sein, ein anderes Mal Edmund Stoiber – seine interpretierten Füllwörter inzwischen legendär.

Ein gefühlter Höhepunkt des Abends: Loddar & Franz – vermutlich kennt sie jeder hier im Saal – in telekommunikationärer Zweisamkeit. Während der Franz sich sicher ist, dass die Steuern „aber ned bei mir“ erhöht werden, investiert der Loddar lieber in Botox und Silikon als in Wertpapiere.

chris boettcher-4

Nach der Pause gibt es eine Lehrstunde für private TV-Sender, wie man wirklich Quote macht. Mit einem Casting unter dem Motto: Deutschland sucht den Ex-Sportstar. Kahns, Boris‘ und Ballacks Song-Auftritte werden begleitet von dauerndem Gelächter.

Chris Boettchers Spontaneität ist ständig präsent. Bewusst setzt er Pausen, die wirken. Für Tina und Max Kretzler aus Erding eine Eigenart des Künstlers, die ihn bei einem breiten Publikum sehr beliebt macht. Sie sind für die Veranstaltung eigens angereist und bleiben über Nacht.

Das humoristische Feuerwerk geht weiter: Welches Wesen haben Mann oder Frau über 40? Wer hat wahrhaftig ein Bockfotzngsicht und was bewirkt ADHS bei Arnold Schwarzenegger? Nach zwei Zugaben ist die Spielwiese nach drei Stunden restlos abgemäht…

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme