Sicherheit für Grundschüler
Warngau muss teuer nachbessern

von Redaktion

Im Ernstfall wichtig, im Alltag ein Ärgernis: Wie Warngaus Bürgermeister Klaus Thurnhuber nun berichtete, muss der Brandschutz in der Warngauer Grundschule nachgerüstet werden. Doch die Sicherheit der Kinder kommt die Gemeinde teuer zu stehen.

Der Brandschutz and Grundschule Warngau muss nachgebssert werden / Quelle: Archiv

Es ist in den vergangenen Jahren fast schon zur Routine geworden. Immer wieder müssen in öffentlichen Gebäuden die Brandschutzvorrichtungen erneuert werden. Nun trifft es die Warngauer mit ihrer Grundschule.

Gesetzliche Vorgaben treiben die Kosten

Dabei muss gleich an mehreren Stellen nachgebessert werden. Für den Betrachter am auffälligsten ist die neue Fluchttreppe aus Eisen, die an der Westfassade angebracht wird. Diese ist notwendig, damit Grundschüler und Lehrpersonal im Notfall einen zweiten Rettungsweg zur Verfügung haben.

Aber auch neue Abmauerungen, feuerfeste Türen und eine Sicherheitsbeleuchtung werden installiert. Zusätzlich soll eine moderne Gefahrenmeldeanlage für mehr Sicherheit im Brandfall sorgen. Für Warngau ist das in erster Linie teuer: Die Kosten für die Bauarbeiten werden auf etwa 330.000 Euro taxiert.

Gemeinden dürfen bei solchen Bauarbeiten im Gegensatz zu privaten Bauherren nur zertifizierte Baustoffe verwenden. Das treibt die Kosten zusätzlich, ist aber ebenso wie die Maßnahme selbst gesetzlich vorgeschrieben. Der Schulbetrieb soll allerdings nicht unter den Maßnahmen leiden müssen. Die meisten Arbeiten werden in den Sommerferien erledigt.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus