Tegernseerstimme
Die Tal Stimmen Podcast anhören
190

Der Landkreis Miesbach hat den Schwellenwert (7-Tage-Inzidenz über 100) überschritten.

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Gmunder Tanzwerkstatt expandiert

„Die Kinder lernen so, ihren Körper wahrzunehmen“

Von Maxi Hartberger

Gefühle darstellen, Musik spüren und für einen Moment die Schwerkraft überwinden: Der Traum einer jeden Tänzerin. Nach dieser Philosophie hat Irene Gwisdalla vor 25 Jahren ihre Tanzwerkstatt in Gmund gegründet. Nun expandiert Sie im Tal.

Irene Gwisdalla lebt das Tanzen.

Vor 25 Jahren gründete die staatlich geprüfte Tanzpädagogin, Choreographin und Tänzerin Irene Gwisdalla ihre Tanzwerkstatt Gmund. Mit ihrer kleinen Tanzinsel – wie sie sie gerne nennt – wollte sie einen lebendigen Treffpunkt aller Altersstufen schaffen. Und das ist ihr gelungen. Ab vier Jahren tummeln sich in den Proberäumen in Dürnbach Tänzerinnen jeden Alters. Dort will Gwisdalla ihnen ihre Philosophie vermitteln:

Der Wille zu bewegen und bewegt zu sein, immer wieder für Augenblicke die Schwerkraft zu besiegen, Gedanken und Gefühle darzustellen, Musik zu hören und zu spüren, haben mich zum Tanz, dessen Verbreitung und Förderung geführt.

Ballett sensibilisiere für einen respektvollen und gesunden Umgang mit dem eigenen Körper. „Die Kinder lernen, ihren Körper als Schatz wahrzunehmen“, so die Tanzlehrerin. „Tanzen ist nicht nur eine Verfeinerung der Sinne, Kondition, Dehnung, Muskeltraining, Haltung und Balance. Ballettunterricht ist auch für die geistige und seelische Entwicklung von Kindern wichtig und fördert die Fähigkeit sich zu konzentrieren.“

Kreativität und Ausdruckskraft

Vor 15 Jahren begann sie deshalb ein eigenständiges Projekt mit ihren jungen Balletttänzerinnen. Unter dem Motto ‚Choreographie selbst kreieren’ bekamen die Jugendlichen die Möglichkeit mit selbst ausgewählter Musik einen eigenen Tanz zu gestalten. „Die Kinder erfahren Tanz und Ballett damit von einer ganz anderen Sicht, indem wir uns fragen: Wie entsteht ein Tanz? Was möchte ich ausdrücken? Wie erzeuge ich Spannung? Welche Rolle spielen Zeit, Raum und Dynamik in meiner Choreographie?“, erklärt Gwisdalla.

Die Vorarbeit und Ergebnisse der letzten Tanzfeste seien auch für sie faszinierend gewesen. „Der Ideenreichtum, die Ausdruckskraft, Ernsthaftigkeit und Präsenz, mit der die Tänzerinnen ihre Kreationen vorführten, haben mich begeistert.“ Am 13. September beginnt in ihrer Tanzwerkstatt Gmund das neue Tanzsemester mit umfangreichen Kursangeboten von Pre-Ballett für die Kleinsten über Jazzdance für Teenager bis zu Barre Workouts.

Neues Kursangebot in Wiessee

Doch die Tanzlehrerin plante ihr Kursangebot zu erweitern. Nachdem eine Ballettlehrerin in Bad Wiessee vor einigen Jahren aufhörte, wollte Gwisdalla auch dort einen neuen Rahmen für die tanzbegeisterten Kinder schaffen. Daher gibt es nun ab Mitte September auch zwei Kurse in der Turnhalle in der Wiesseer Hagngasse. Um 15 Uhr findet der Pre-Ballett-Kurs für Kinder ab 4 Jahren statt, um 16 Uhr dann das Kinderballett für Sieben- bis Neunjährige.

Und zu üben gibt es Einiges. Denn im kommenden Jahr will Gwisdalla mit all ihren Schülern das große Jubiläum mit einer Tanzgala feiern. Die Highlights der letzten 25 Jahre der Ballettschule werden erneut auf die Bühne gebracht – eine Art Retrospektive von Gwisdallas langjähriger Tanzarbeit und Inszenierungen. Die Tanzgala findet am 13. und 14. Oktober 2018 im Rottacher Seeforum statt.

Alle Infos rund um das Kursangebot und die große Tanzgala gibt es unter der 08022 / 7254 oder auf der Website der Tanzwerkstatt Gmund.


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

  • Neuinfektionen steigen wieder rasant
    Die Lage im Landkreis Miesbach hat sich über das Wochenende verschärft. Die Infektionszahlen steigen wieder rasant an. Auch der Inzidenzwert ist aktuell Weiterlesen…
  • Spielt für alle!
    Die Corona-Maßnahmen der Politik haben die Kultur stillgelegt. Aber es gibt Euch noch: Die Sängerinnen, die Trompeter, die Hackbrettler. Ihr Künstler seid Weiterlesen…
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme