Corona-Newsticker für den Landkreis Miesbach

Newsticker Corona Landkreis Miesbach

Von Redaktion

Der Newsticker wird bis auf Weiteres eingestellt. Alle Infos rund um die Corona-Pandemie im Landkreis Miesbach lest ihr aber weiterhin bei uns auf der Seite.

Ab heute wird Novavax im Landkreis an bestimmte Gruppe verimpft

Update – 07.03.2022 – 09.28 Uhr

Die TS beendet an dieser Stelle den Newsticker zum Thema Corona. Alle Infos werden künftig natürlich weiterhin bei uns auf der Seite zu finden sein.

Update 03.03.2022 – 15.00 Uhr

Die Neuinfektionen im Landkreis Miesbach steigen wieder leicht an. Wirklich signifikant ändert sich aber wenig. In den vergangenen Wochen gab es große Probleme in den Pflegeeinrichtungen im Landkreis. Hier scheint sich die Lage etwas zu verbessern. “In zwei Pflegegeeinrichtungen konnte das Ausbruchsgeschehen beendet werden. Somit sind jetzt noch vier Pflegeeinrichtungen betroffen mit insgesamt 60 Bewohnern, die aktuell in Quarantäne sind“, erklärt eine Sprecherin aus dem Landratsamt.

Der Impfstoff von Novavax ist seit heute im Impfzentrum in Hausham verfügbar. Wegen der begrenzten Liefermenge soll Novavax in allen Impfzentren vorerst an Personen vergeben werden, für die ab 15. März die einrichtungsbezogene Impfpflicht gilt. Dazu zählen unter anderem Beschäftigte in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Arztpraxen und bei den Rettungsdiensten.

Der Landkreis erhält zunächst eine Zuteilung von zirka 1.700 Dosen. Davon muss die Hälfte für die Zweitimpfungen zurückgehalten werden, sodass faktisch lediglich 850 Impfdosen für Erstimpfungen zur Verfügung stehen.
Bitte bringen Sie zum Termin mit:

  • Beschäftigungsbestätigung vom Arbeitgeber als Priorisierungsnachweis,
    Lichtbildausweis,
  • Impfpass (falls vorhanden),
  • wichtige medizinische Unterlagen (z.B. Herzpass, Diabetikerausweis, Medikamentenliste)
  • Aufklärungs- und Anamnesebögen zum neuen Impfstoff gibt es auf der Landratsamts Website unter www.landkreis-miesbach.de/impfzentrum

In einem zweiten Schritt soll der Impfstoff dann allen Impfwilligen zur Verfügung gestellt werden.

Update 02.03.2022 – 13.02 Uhr
Das bayerische Kabinett hat heute Vormittag weitere Corona-Lockerungen beschlossen – das teilte Ministerpräsident Markus Söder soeben auf einer Pressekonferenz mit. Diese Lockerungen gelten ab Freitag, 04. März 2022, in Bayern:

  • Gastronomie: 3G-Regel – Damit dürfen auch Ungeimpfte wieder ins Restaurant, allerdings nur mit einem tagesaktuellen, negativen Testnachweis.
  • Clubs/Diskotheken: 2G-Plus-Regel – Vollständig geimpfte oder genesene Personen dürfen mit einem tagesaktuellen, negativen Testnachweis wieder Clubs und Diskotheken besuchen. Geboosterte brauchen keinen Test.
  • Kultur- und Sportveranstaltungen: Die Kapazität wird in beiden Bereichen auf 75 Prozent ausgeweitet, insgesamt sind maximal 25.000 Zuschauer zugelassen.
  • Schulen: Die Maskenpflicht im Unterricht bleibt bestehen, beim Sportunterricht (drinnen und draußen) entfällt die Maskenpflicht.
Ministerpräsident Markus Söder gab soeben neue Lockerungen bekannt. / Quelle: BR

Update 28.02.2022 – 14.25 Uhr

Der Impfstoff von Novavax ist ab dem 03.03.2022 im Impfzentrum in Hausham verfügbar. Wegen der begrenzten Liefermenge soll Novavax in allen Impfzentren vorerst an Personen vergeben werden, für die ab 15. März die einrichtungsbezogene Impfpflicht gilt. Dazu zählen unter anderem Beschäftigte in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Arztpraxen und bei den Rettungsdiensten.

Ab Donnerstag wird Novavax im Landkreis an bestimmte Gruppe verimpft

Diese Priorisierung ist vorerst vorgegeben, unabhängig davon, wie die einrichtungsbezogene Impfpflicht in Bayern künftig geregelt wird. Eine Sprecherin teilt mit:

Der Landkreis erhält eine Zuteilung von zirka 1.700 Dosen. Davon muss die Hälfte für die Zweitimpfungen zurückgehalten werden, sodass faktisch lediglich 850 Impfdosen für Erstimpfungen zur Verfügung stehen.

Das Impfzentrum bietet am 03.03.2022 von 8 bis 20 Uhr einen Sonderimpftag mit Novavax für die priorisierten Berufsgruppen an. Es ist keine vorherige Anmeldung oder Terminbuchung notwendig. Jeder, der spontan für einen anderen Impfstoff kommen möchte, wird gerne ebenfalls geimpft.

Was ist mitzubringen:

  • Beschäftigungsbestätigung vom Arbeitgeber als Priorisierungsnachweis,
  • Lichtbildausweis,
  • Impfpass (falls vorhanden),
  • wichtige medizinische Unterlagen (z.B. Herzpass, Diabetikerausweis, Medikamentenliste)
  • Aufklärungs- und Anamnesebögen zum neuen Impfstoff gibt es auf der Landratsamts Website unter www.landkreis-miesbach.de/impfzentrum

In einem zweiten Schritt soll der Impfstoff dann allen Impfwilligen zur Verfügung gestellt werden. Wir werden berichten, sobald dies der Fall sein wird. Bis dahin stehen allen Bürgerinnen und Bürgern selbstverständlich auch weiterhin die Impfstoffe Biontech und Moderna zur Verfügung.

Update – 22.02.2022 – 12.56 Uhr
Pünktlich zu den diesjährigen Faschingsferien ab dem 28. Februar öffnet Europa wieder die Grenzen. Das gilt auch für die bevorzugten ausländischen Reiseziele der Landkreisbewohner: Italien und Österreich. Geimpfte und Genesene können wieder ganz ohne Zusatzdokumente einreisen. Was für Ungeimpfte gilt, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Artikel.

Reisen nach Italien und Österreich werden wieder einfacher – auch für Ungeimpfte.

Update – 17.02.2022 – 16.20 Uhr

Sie haben über 110.100 Impfdosen verimpft und ohne Unterbrechung für 14 Monate durchgehalten: die Mitarbeiter des Miesbacher Impfzentrums. Dafür dankt ihnen nun auch der Landrat, Olaf von Löwis (CSU): “Für dieses unglaubliche Engagement möchte ich dem gesamten Impfteam danken. Ohne Sie wäre unser Landkreis nicht so gut durch die Pandemie gekommen”

Noch hat das Impfzentrum in Miesbach keine genauen Infos zur Verfügbarkeit von Novavax. / Beispielbild

Weiters gibt das Landratsamt bekannt, dass die Impfzentren noch mindestens bis Ende des Jahres betrieben werden. Die mobilen Angebote werden mit März vorerst ausgesetzt. Aus dem Landratsamt heißt es:

Der Bedarf an mobilen Impfangeboten scheint für die Bevölkerung vorerst gedeckt zu sein, daher bündelt das Impfzentrum die Ressourcen vorerst im Impfzentrum.

Es sei jedoch jederzeit möglich, wieder mobile Angebote bereitzustellen.

Die letzten Stationen des mobilen Impfteams

Ein paar Mal werde das mobile Impfteam jedoch noch ausrücken. Am 19. Februar sind sie im Holzkirchner Rathaus anzutreffen, am 22. Februar im Feuerwehrhaus Mitterdaching in Valley und am 24. Februar im Bürgergewölbe in Weyarn – immer zwischen 09.00 und 13.00 Uhr.

Auch im Miesbacher Impfzentrum wird kräftig weitergeimpft. Aktuell werden dort die Impfstoffe von Biontech und Moderna angeboten. Novavax soll voraussichtlich ab Ende Februar verfügbar sein. Die Öffnungszeiten des Impfzentrums sehen folgendermaßen aus:

  • Montag: 09.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 20.00 Uhr
  • Dienstag: 14.00 bis 20.00 Uhr
  • Mittwoch: 09.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 20.00 Uhr
  • Donnerstag: 14.00 bis 20.00 Uhr
  • Freitag: 09.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 20.00 Uhr
  • Samstag: 14.00 bis 20.00 Uhr
  • Sonntag: 09.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 20.00 Uhr

Update – 16.02.2022 – 15.54 Uhr
Omikron hat die Pflegeeinrichtungen im Landkreis Miesbach fest im Griff. Über 300 Mitarbeiter und Bewohner sind inzwischen infiziert. Dennoch zeigt sich Landrat Olaf von Löwis zuversichtlich. Zum gesamten Artikel und weiteren Infos geht es hier.

Aktuelle Zahlen beim Impfen

Währenddessen gab das Landratsamt ein Update zu den Impfzahlen. In der vergangenen Woche wurden 506 Impfdosen über die Angebote des Impfzentrums verabreicht (51 Erst-, 167 Zweit- und 288 Booster-Impfungen).

Zur Verfügbarkeit des Impfstoffes Novavax, der für Ende Februar in den Impfzentren angekündigt wurde, liegen dem Impfzentrum allerdings noch keine weiteren Informationen vor. „Sobald es hier Neuigkeiten gibt, werden diese natürlich schnellstmöglich veröffentlicht“, so das Landratsamt.

Infos zu den Öffnungszeiten des Impfzentrums und dem Fahrplan des ImpfbusPlus gibt es hier.

Update – 15.02.2022 – 13.46 Uhr
Ministerpräsident Markus Söder kündigte in den vergangenen Tagen immer wieder weitreichende Lockerungen in Bayern an. In der heutigen Pressekonferenz teilte er nun die Ergebnisse aus der Kabinettssitzung mit. Welche Corona-Maßnahmen werden wegfallen? Welche Lockerungen kommen auf uns zu und wann gelten diese? Hier gibt es alle ausführlichen Infos.

Ministerpräsident Markus Söder bei der heutigen Pressekonferenz. / Quelle: BR

Update – 14.02.2022 – 13.46 Uhr

Mit 19. März läuft die gesetzliche Grundlage der aktuellen Maßnahmen gegen Corona aus. Laut einer Beschlussvorlage für das kommende Bund-Länder-Treffen in zwei Tagen lässt Deutschland deshalb viele Corona-Maßnahmen zum Frühlingsbeginn fallen beziehungsweise verlängert diese nicht. Ab 20. März, heißt es in dem Dokument, sollen “die weitreichenden Einschränkungen des gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Lebens schrittweise zurückgenommen werden”, wie auch der Münchner Merkur berichtet.

Mit einem “Dreischritt der Öffnungen” soll geregelt werden, was erlaubt ist und wann gelockert werden kann. Dieser sieht folgendermaßen aus:

  1. Schritt: 2G im Einzelhandel fällt bundesweit, außerdem werden mehr Kontakte bei privaten Treffen erlaubt. Für Ungeimpfte seien jedoch weiterhin strengere Regeln für Treffen gültig: Der eigene Haushalt plus maximal zwei Personen.
  2. Schritt: Es gilt wieder 3G in der Gastronomie statt 2G. Clubs sowie Diskotheken dürfen außerdem mit 2Gplus wieder öffnen und bei überregionalen Großveranstaltungen werden wieder mehr Zuschauer zugelassen, wie der Münchner Merkur berichtet.
  3. Schritt: Damit fallen “alle tiefgreifenderen Schutzmaßnahmen”. Auch die verpflichtenden Home-Office-Regelungen laufen damit aus.

Weiter heißt es laut Merkur in der Beschlussvorlage: “Es werde erwartet, dass sich die Welle abflache, und die Zahl der Neuinfektionen mit der Omikron-Variante BA.1 sänke. Daher sei jetzt der Zeitpunkt gekommen, vorausschauend Öffnungsstrategien zu planen und zu kommunizieren.”

Update – 13.02.2022 – 11.32 Uhr

Die bundesweite Inzidenz liegt am heutigen Sonntag bei 1467. Wegen der hohen Infektionszahlen gilt seit Samstag, den 12. Februar, eine neue Testverordnung. Auf diesem Weg sollen die Testkapazitäten gezielter eingesetzt werden.

PCR-Test nur mit positivem Schnelltest

Anspruch auf einen PCR-Test haben demnach nur noch Personen mit einem zertifizierten, positiven Schnelltest. Eine rot aufleuchtende Warnung in der Corona-Warn-App reicht demnach nicht mehr. Außerdem kann man sich ab sofort auch mit einem zertifizierten Schnelltest aus der Quarantäne testen.

Bei der Diagnose und Auswertung von PCR-Tests sollen priorisierte Gruppen bevorzugt werden. Dazu gehören Risikopatienten, Personen in vulnerablen Bereichen (Pflege, Eingliederungshilfe, häusliche Pflege) und in medizinischen Bereichen (Praxen, Krankenhaus, Pflege, Rettungsdienste). Trotzdem benötigen auch sie einen positiven Schnelltest, bevor ein PCR-Test in Anspruch genommen werden kann.

Insbesondere werde damit eine Entlastung der Testlabore in der Omikron-Welle angestrebt. Die Labore seien mit einer Auslastung von 95 Prozent „am Limit“, sagt der erste Vorsitzende des Verbands Akkreditierter Labore in der Medizin, Michael Müller.

Hier geht es zum Wortlaut der Verordnung.

Update – 10.02.2022 – 15.15 Uhr

Landrat Olaf von Löwis spricht sich deutlich für Impfpflicht aus

Seit November 2021 wird im Wiesseer Rathaus streng kontrolliert. Termine gibt es nur nach telefonischer Vereinbarung und die Einhaltung der 3G-Regel wird gleich beim Eintritt geprüft. Ab 14. Februar ändert sich das. Aus dem Rathaus heißt es: “Nachdem nun, aufgrund der vorherrschenden Omikron-Variante, die Infektionszahlen zwar hoch, aber die Hospitalisierungsraten niedrig sind und das Rathaus vor allem ein Raum für die Bürgerinnen und Bürger ist und sein muss, hat der Erste Bürgermeister folgendes verfügt: Das Rathaus der Gemeinde Bad Wiessee öffnet, ohne Einschränkungen, zum 14.02.2022.”

Damit entfalle die Pflicht zur Terminvereinbarung sowie die 3G-Regel im Rathaus. Weiterhin gilt jedoch: Das Rathaus ist ausschließlich mit FFP2-Maske zu betreten. Bürgermeister Robert Kühn (SPD) betont dazu:

 

In der steten Verantwortung eines jeden Politikers liegt es, die Verhältnismäßigkeit seines politischen Handelns jederzeit abzuwägen. Ein Rathaus sollte ein öffentlicher Raum sein und ist daher grundsätzlich für die Bürgerschaft frei zugänglich zu machen. Die Entscheidung, das Rathaus ohne Einschränkungen zu öffnen bedeutet zunächst, dass der Infektionsschutz nicht vernachlässigt wird. Wir alle wollen baldmöglichst zurück zur Normalität. Dies ist ein erster Schritt dem weitgehende Abwägungsprozesse voraus gegangen sind und den ich gut vertreten kann.

 

Impfen im Landkreis

Außerdem steht kommenden Samstag von 09.00 bis 13.00 Uhr wieder das mobile Impf-Team des Landkreises im Holzkirchner Ratssaal bereit. Annika Walther aus dem Holzkirchner Rathaus betont: „Ob zur Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung – jede Bürgerin und jeder Bürger kann ohne Voranmeldung vorbeikommen.“

Auch Dr. Dirk Kreder, Virologe und Wissenschaftler in der pharmazeutischen Entwicklung wird wieder vor Ort sein, um etwaige Fragen zu beantworten oder eine Beratung zur Impfung vor Ort durchzuführen. Folgendes ist bei der Impfaktion im Rathaus zu beachten:

  • Es gilt eine FFP2-Maskenpflicht
  • Bitte bei Auffrischungs-/Boosterimpfungen alle Unterlagen zu den vorangegangenen Corona-Impfungen mitbringen, zudem Impfpass,
  • Ausweis und möglicherweise relevante medizinische Dokumente!
  • Auffrischungsimpfungen sind gemäß aktueller Bestimmungen bereits ab einem Alter von 12 Jahren möglich.
  • Auffrischungsimpfungen gibt es frühestens drei Monate nach der letzten Impfung, außer bei einer Erstimpfung mit Johnson & Johnson, dann kann an eine Zweitimpfung bereits nach vier Wochen erfolgen.
  • Geimpft werden kann bei allen Aktionen jeder Bürger mit gewöhnlichem Aufenthalt in Deutschland oder einer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung in Deutschland.

Außerdem sind für Samstag, den 19. Februar sowie für Samstag, den 26. Februar weitere Impftermine für Holzkirchen geplant.

Update 09.02.2022 – 15.50 Uhr

Zahlreiche Pflegeeinrichtungen im Landkreis sind von starken Corona-Ausbrüchen betroffen. Vor allem an Personal mangelt es hinten und vorne. Deshalb gibt es hier jetzt eine Sonderregel. Lest alles dazu und noch mehr im aktuellen Corona-Update.

Impfen

In der vergangenen Woche wurden 665 Impfdosen über die Angebote des Impfzentrums verabreicht. Spitzenreiter war mit 145 Dosen der Freitag im Impfzentrum.

Infos zu den Öffnungszeiten des Impfzentrums und dem Fahrplan des ImpfbusPlus gibt es hier. BioNTech ist nunmehr wieder in ausreichender Stückzahl verfügbar und kann somit auch wieder an Impfwillige Ü30 verimpft werden.

Ab Ende Februar soll es in den Impfzentrum auch den Impfstoff Novavax geben. Die Dosen sollten eigentlich priorisiert an alle Impfwilligen verimpft werden, für die ab 15. März die einrichtungsbezogene Impfpflicht gilt. Wie der Impfstoff nun aber angeboten werden wird, nachdem Ministerpräsident Söder gestern mitteilte, dass diese einrichtungsbezogene Impfpflicht in Bayern ausgesetzt wird, ist noch nicht klar. Sobald hier weitere Informationen vorliegen, ebenso zum konkreten Start-Datum und zur Verfügbarkeit des Produkts, wird das Landratsamt darüber informieren. Landrat Olaf von Löwis dazu:

Ich halte eine allgemeine Impfpflicht nach wie vor für erforderlich, um der nächsten Welle rechtzeitig entgegenzutreten. Ich hoffe, dass der Bund hierfür zeitnah klare Regeln vorgibt. Die einrichtungsbezogene Impfpflicht ist allenfalls ein erster Schritt, der aber unsere Einrichtungen in noch größere personelle Not bringt.

Update 07.02.2022 – 13.10 Uhr

Soeben gab Ministerpräsident Markus Söder Lockerungen für Bayern bekannt. Hier lest ihr alle Infos dazu.

Update 07.02.2022 – 10.08 Uhr

Die Inzidenz im Landkreis liegt heute bei 1952. Weiterhin der höchste Wert seit Beginn der Pandemie. Bayern denkt jetzt trotzdem über erste Lockerungen nach.

Wie der Merkur berichtet, will das Kabinett in dieser Woche wohl über die Lockerung der Sperrstunde ab 22 Uhr beraten. Demnach soll die Staatsregierung derzeit einen Beschluss vorbereiten, der es der Gastronomie ermöglicht künftig bis 23 oder 00 zu öffnen.

Damit könnten Bürger noch in dieser Woche wieder länger in Restaurants und Bars verweilen. Bayern kann diesen Beschluss ohne Rücksprache mit dem Bund eigenständig lockern.

Doch auch bundesweit sind bis Ostern Lockerungen geplant, das stellte Gesundheitsminister Karl Lauterbach in Aussicht. Der nächste große Corona-Gipfel ist für den 16. Februar angesetzt.

Update 06.02.2022 – 13.32 Uhr

Die Inzidenz im Landkreis Miesbach hat sich am Wochenende kaum geändert. Am Freitag lag der Wert bei 1.934, am Samstag ist er auf 1.979 gestiegen. Am heutigen Sonntag ist die Inzidenz wieder auf 1.922 gesunken.

Update 03.02.2022 – 17.36 Uhr

Quelle: LRA Miesbach

Die Inzidenz im Landkreis liegt laut Angaben des Landratsamts heute Abend bei 1864. Die meisten Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen hat weiterhin Holzkirchen mit 306. Danach folgt Miesbach mit 251.

Außerdem gibt es erste Informationen zum neuen Impfstoff „Novavax“. Hier erfahrt ihr, wann die ersten Dosen im Landkreis ankommen und wer sich impfen lassen kann.

Update 1.02.2022 – 16.12 Uhr

Angesichts der weiterhin hohen Belastung des Gesundheitssystems hat die Regierung von Oberbayern 76 Kliniken im Regierungsbezirk erneut dazu verpflichtet, weiterhin von unter medizinischen Aspekten aufschiebbaren stationären Behandlungen abzusehen.

Die Anordnung gilt bereits seit November 2021 und wird nun verlängert. Davon ist auch das Krankenhaus Agatharied betroffen.

Ausnahmen für diese elektiven Eingriffe können nach Abstimmung mit den zuständigen Ärztlichen Leitern der Krankenhauskoordinierung zugelassen werden. Dazu müssen die betroffenen Kliniken jedoch sicherstellen, dass die dadurch in Anspruch genommenen Betten innerhalb von 48 Stunden insbesondere für einen möglichen erhöhten Bedarf an Notfallbehandlungen wieder zur Verfügung stehen.

Angespannte Personalsituation in den Krankenhäusern

Oberstes Ziel bleibe es, stationäre Kapazitäten für die Versorgung aller Notfall- und Intensivpatienten sicherzustellen. Zwar sei die Belegung der Intensivbetten mit COVID-19-Patienten in Oberbayern tendenziell rückläufig.

Gleichzeitig ist jedoch aufgrund der mittlerweile vorherrschenden Virusvariante Omikron ein massiv steigender Belegungsdruck für Normalpflegebetten zu verzeichnen. “So hat sich die Zahl der dort aufgenommenen Patienten mit oder wegen einer SARS-CoV-2-Infektion innerhalb der letzten Woche verdoppelt”, teilt die Regierung von Oberbayern mit.

Darüber hinaus sorgt die hohe Infektiosität der Omikron-Variante in vielen oberbayerischen Kliniken für eine sehr angespannte Personalsituation und deutlich spürbare Auswirkungen auf die Dienstplangestaltung, da Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zunehmend aufgrund von Infektionen oder Quarantäne ausfallen – auch im Krankenhaus Agatharied (wir berichteten).

Medizinisch dringliche Operationen wie zeitkritische Herz- oder Tumor-Operationen sind von der Anordnung nach wie vor nicht erfasst. Über die medizinische Dringlichkeit entscheiden die behandelnden Ärzte.

Impfen im Landkreis Miesbach

In der kommenden Woche fährt das mobile Impfteam mit dem ImpfbusPlus wieder durch den Landkreis und impft an diesen Standorten (immer zwischen 9 und 13 Uhr):

  • 08.02.22, Schliersee, Vitalwelt, Perfallstraße 4
  • 10.02.22, Rottach-Egern, Seeforum, Nördliche Hauptstraße 35
  • 12.02.22, Holzkirchen, Rathaus, Großer Sitzungssaal

Das Impfzentrum in Hausham hat folgendermaßen geöffnet:

  • montags 9-13 Uhr und 14-20 Uhr,
  • dienstags 14-20 Uhr,
  • mittwochs 9-13 Uhr und 14-20 Uhr,
  • donnerstags 14-20 Uhr,
  • freitags 9-13 Uhr und 14-20 Uhr,
  • samstags 14-20 Uhr,
  • sonntags 9-13 Uhr und 14-20 Uhr.

Es gibt aktuell nur sehr kurze Wartezeiten bei allen Angeboten des Impfzentrums.

Update vom 31.01.2022 – 14.36 Uhr

Die Inzidenz liegt heute am Montag en 31. Januar bei 1475. In Waakirchen wirkt sich die Corona-Pandemie jetzt auf die Arbeit im Rathaus aus. “Das Rathaus ist aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklungen vom 31.01.2022 bis 04.02.2022 für den Parteiverkehr geschlossen”, teilt die Verwaltung mit.

Voraussichtlich sei die Verwaltung ab dem 07.02.2022 wieder mit vorheriger Terminvereinbarung für die Bürger da.

Alle Ansprechpartner mit entsprechenden Durchwahlnummern und E-Mailadressen findet ihr hier.

Update vom 28.01.2022 – 11.37 Uhr

Kommende Woche gelten neue Regeln im Otterfinger Rathaus. Marion Wessely aus dem Otterfinger Rathaus erklärt: “Aufgrund der hohen Infektionszahlen wird ab Dienstag, 01. Februar 2022, auch im Otterfinger Rathaus für alle Besucherinnen und Besucher die 3G-Regel gelten.” Kinder bis zum sechsten Geburtstag sowie Schülerinnen und Schüler, die in der Schule täglich getestet werden, seien von dieser Regel befreit, so Wessely weiter.

Als getestet gelten Besucherinnen und Besucher, wenn sie ein maximal 24 Stunden altes negatives Corona-Testergebnis oder einen maximal 48 Stunden alten negativen PCR-Test vorlegen. Die Durchführung von Selbsttests vor Ort, so Wessely, sei nicht möglich. Es gelte nach wie vor die FFP2-Maskenpflicht im Rathaus, zur Kontrolle der 3G-Regel benötigt es außerdem einen amtlichen Ausweis.

Abschließend bemerkt Wessely: “Viele Angelegenheiten lassen sich telefonisch, schriftlich oder per E-Mail erledigen. Deshalb empfiehlt sich, vorab ein Telefonat mit den Mitarbeitern des Rathauses.” Das Rathaus bittet um Verständnis für die Maßnahmen.

Update 27.01.2022 – 16.20 Uhr

Die Inzidenz im Landkreis Miesbach steigt heute auf 1469. Die Gemeinde mit der höchsten Fallzahlen ist aktuell Holzkirchen mit 232. Darauf folgen Hausham und Schliersee mit knapp über 100. Alle weiteren Infos findet ihr hier.

Quelle: LRA Miesbach

Update 25.01.2022 – 10.01 Uhr

Die Inzidenz im Landkreis Miesbach steigt weiter an. Allein nach dem Wochenende wurden dem Gesundheitsamt am Montag, 24.01., 236 neue Fälle gemeldet. Inzwischen liegt die 7-Tage Inzidenz bei 1.201. Am stärksten betroffen ist derzeit Holzkirchen mit 182 Fällen. In den fünf Tal-Gemeinden rund um den See sind es derzeit insgesamt 242 Fälle.

Inzwischen haben 71.682 Personen im Landkreis Miesbach die zweite Impfung erhalten. Geboostert wurden mittlerweile 52.114.

Update 23.01.2022 – 11.11 Uhr

Schon Anfang dieser Woche stellte das Landratsamt (LRA) Miesbach fest, dass die 1.000er Inzidenz in Sicht sei. An diesem Wochenende wurde die Marke überschritten: während der Wert am Freitag bei 966 lag, ist die Inzidenz am Samstag auf 1.048 gestiegen. Am heutigen Sonntag ist die Inzidenz erneut stark angestiegen, und liegt nun bei 1.127.

Wie das Landratsamt bereits ankündigte, hat die Überschreitung der 1.000er Marke vorerst keine neuen Konsequenzen bezüglich der Corona-Maßnahmen. Vorerst ergeben sich also keine weiteren Einschränkungen.

Update 21.01.2022 – 10.10 Uhr

Die aktuellen Zahlen zu Corona im Landkreis Miesbach. / Quelle: LRA

Was, wenn der Corona-Test einmal positiv ist? Bei den vielen, sich immer wieder ändernden Regeln verliert man jedoch leicht den Überblick. Was ist im Ernstfall bei einem positiven Corona-Testergebnis also zu beachten und zu tun?

Falls ein von Fachpersonal durchgeführter PCR-Test oder Antigen-Schnelltest positiv ausfällt, solltet ihr euch so schnell wie möglich in Isolation begeben. Das zuständige Gesundheitsamt wird sich daraufhin bei euch melden. Zusätzlich zu beachten ist: Bei einem von Fachpersonal durchgeführten positiven Antigen-Schnelltest solltet ihr zusätzlich noch einen PCR-Test durchführen, um das positive Ergebnis zu bestätigen.

Bei selbst durchgeführten Tests gilt ein ähnliches Prinzip – sofortige Isolation und Kontaktbeschränkung. Aus dem Landratsamt heißt es:

Vereinbaren Sie umgehend über Ihre Hausärztin oder Hausarzt, den Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Telefonnummer 116 117 einen Nukleinsäuretest, zum Beispiel einen PCR-Test, um das Ergebnis des Selbsttests zu bestätigen.

Quarantäne und Isolation – was ist zu beachten?

Allgemein gilt für Personen in Quarantäne, dass sowohl Infizierte als auch Kontaktpersonen sich nach sieben Tagen Isolation mit einem PCR- oder Antigen-Schnelltest freitesten dürfen.
Für Beschäftige in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen oder ähnlichen Einrichtungen sehen die Regeln jedoch etwas strenger aus.

Infizierte Beschäftigte können sich dort nach sieben Tagen mit einem verpflichtenden PCR-Test, und wenn sie zuvor mindestens 48 Stunden symptomlos waren, freitesten. Kontaktpersonen können sich regulär nach sieben Tagen mit einem PCR- oder Antigen-Schnelltest freitesten.

Kinder und Jugendliche dürfen sich nach einer Infektion nach sieben Tagen per PCR- oder Antigen-Schnelltest aus der Quarantäne testen. Als Kontaktperson können Kinder und Jugendliche bereits nach fünf Tagen freigetestet werden.

Außerdem gilt: Ohne Testung geht es erst nach zehn Tagen aus Isolation oder Quarantäne. Geboosterte, frisch doppelt Geimpfte, geimpfte Genesene und frisch Genesene müssen als Kontaktpersonen nicht in Quarantäne. Frisch bedeute, so das Landratsamt, dass die Erkrankung oder Impfung weniger als drei Montage zurückliegt.

Update 20.01.2022 – 9.20 Uhr

Was für Klamottenläden schon seit einigen Wochen wieder gilt, kommt jetzt wohl dem gesamten Einzelhandel zu Gute. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat die Zugangsbeschränkung vorläufig gekippt. Laut Staatsregierung wird 2G im Handel komplett ausgesetzt.

Geklagt hatte der Inhaber eines Lampengeschäfts aus Freising. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof setzt deshalb die Regel, dass nur Geimpfte und Genesene Zutritt zum Einzelhandel haben sollen, aus.

„Wir setzen in Bayern 2G im Handel komplett aus und sorgen damit für eine schnelle und praktikable Umsetzung der VGH-Entscheidung“, sagt Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU).

Update 18.01.2022 – 16.19 Uhr

Landrat Olaf von Löwis wendete sich heute noch einmal in einem Video mit einem dringenden Appell an alle Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Miesbach. Denn: Die Zahl der ans Gesundheitsamt Miesbach gemeldeten Neuinfektionen hat sich innerhalb einer Woche verdoppelt. Die 7-Tage Inzidenz für den Landkreis liegt laut RKI heute bei 844,5.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Gesundheitsamt erwartet einen weiterhin ungebremsten Anstieg der Neuinfektionen, der auf die inzwischen weite Verbreitung der Omikron-Variante zurückzuführen ist. “Der bisherige Inzidenz-Höchstwert von 1137,9 am 14.11.2021 wird sehr wahrscheinlich in den nächsten Tagen schon überschritten werden”, heißt es von Seiten des Landratsamts. Zum ausführlichen Update geht es hier.

Aktueller Impfstatus

In der vergangenen Woche wurden insgesamt 1.877 Impfungen durch das Impfzentrum Miesbach verabreicht. Zudem profitieren Impfwillige aktuell von sehr kurzen Wartezeiten am Impfzentrum. “Die Planungen für die Haltestellen des ImpfbusPlus in den kommenden Wochen laufen ebenfalls auf Hochtouren”, so das Landratsamt. In der kommenden Woche ist der Fahrplan wie folgt:

Geimpft wird immer zwischen 9.00 und 13.00 Uhr

  • 25.01.22: Irschenberg, Kirchplatz 2
  • 27.01.22: Rottach-Egern Seeforum, Nördliche Hauptstraße 35
  • 29.01.22: Weyarn. Bürgergewöble, J.B.-Zimmermann-Straße 5

Die Öffnungszeiten im Impfzentrum sind wie folgt:

  • Montags 9-13 Uhr und 14-20 Uhr,
  • Dienstags 14-20 Uhr,
  • Mittwochs 9-13 Uhr und 14-20 Uhr,
  • Donnerstags 14-20 Uhr,
  • Freitags 9-13 Uhr und 14-20 Uhr,
  • Samstags 14-20 Uhr,
  • Sonntags 9-13 Uhr und 14-20 Uhr.
  • Alle wichtigen Informationen und die aktuellen Öffnungszeiten gibt es auch unter www.landkreis-miesbach.de/impfzentrum

Update – 18.01.2022 – 07.58 Uhr

Quelle: LRA Miesbach

Die Inzidenz liegt laut Landratsamt bei 847 (Stand 17.01.2022). Damit ist der Wert innerhalb eines Tages sprunghaft angestiegen.

Im Krankenhaus Agatharied ist die Lage auf der Intensivstation noch nicht zugespitzt. Aktuell (Stand 17.01.2022) sind keine Corona-Patienten auf Intensiv – elf Bürger liegen wegen anderen Erkrankungen im Intensivbereich. Auch der Normalstation zählt das Krankenhaus derzeit acht Bürger, die mit einer Corona-Erkrankung behandelt werden müssen. Hier kann sich die Lage aber stündlich und täglich verändern.

Update – 14.01.2022 – 12.12 Uhr

Omikron ist unbestreitbar im Landkreis Miesbach angekommen, doch ein Lockdown droht in Bayern nicht. Landkreise sowie kreisfreie Städte, die in den kommenden Tagen eine Inzidenz von 1.000 erreichen, müssen nicht mehr automatisch herunterfahren. Gesundheitsminiter Klaus Holetschek erklärte gegenüber der Deutschen Presse Agentur (DPA):

Ich denke, es ist richtig und angemessen, die momentan in Bayern geltenden Hotspot-Regelungen, die an eine Sieben-Tage-Inzidenz von 1.000 gebunden sind, an Omikron anzupassen.

Nun meldete sich auch Bayerns Wirtschaftsminister, Hubert Aiwanger (Freie Wähler) zu der letzten Mutation und der Aussetzung der Lockdown-Regelung aus dem Herbst zu Wort. “Omikron ist nicht mehr Delta”, beginnt Aiwanger. Nun könne man viele Maßnahmen anders bewerten, sagt er und argumentiert: “Ich habe heute bei mehreren Gesprächen mit Landräten in Bayern die Bestätigung bekommen, dass sich die Krankenhauslage bezüglich Corona spürbar entspannt.”

Hotspot-Grenze von 1.000 aufgelöst

Es sei deshalb sinnvoll, die Hotspot-Grenze von 1.000 aus Delta-Zeiten außer kraft zu setzen, “um keinen unnötigen Schaden in der Wirtschaft anzurichten”, so der Wirtschaftsminister. Falls sich diese Entspannung in den Krankenhäusern fortsetze, so Aiwanger, könne man auch über Lockerungen in anderen Bereichen nachdenken. “Von der Jugendarbeit bis zur Kultur“, sagt Aiwanger.

Miesbachs Landrat richtet sich währenddessen mit einem Appell an die Bürger des Landkreises: „Lassen Sie sich Impfen, zum Schutz für sich, ihre Familie und andere. Das Landkreis-Impfzentrum ist sehr gut aufgestellt und bereit für Ihren Besuch – aktuell fast ohne Wartezeiten. Egal ob Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung, die richtige Zeit ist immer.“

Update – 11.01.2022 – 14.42 Uhr

Das Gesundheitsamt verzeichnet bisher über 250 bestätigte Omikron-Fälle. Damit hat sich die Zahl innerhalb einer Woche verdreifacht (vergangenen Mittwoch waren es 85 Omikron-Fälle). “Etwa ein Drittel der Neuinfektionen der vergangenen Woche sind auf Omikron zurückzuführen”, heißt es von Seiten des Landratsamts. Das Gesundheitsamt geht davon aus, dass die Inzidenz in den nächsten Tagen und Wochen sehr stark ansteigen wird. “Es ist damit zu rechnen, dass die Inzidenz ein ähnliches Niveau wie im Herbst erreichen wird”, so eine Sprecherin weiter.

Das deckt sich mit der Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Hier geht man davon aus, dass sich schon bis März mehr als die Hälfte der Menschen in Europa mit der neuen Variante angesteckt haben könnte, das erklärte der Direktor der WHO Europa, Hans Kluge, heute bei einer Online-Pressekonferenz.

Da Omikron menschliche Zellen schneller befalle als andere Varianten, sind hierbei auch Geimpfte und Genesene betroffen. Das Institute for Health Metrics and Evaluation (IHME) sagt laut Kluge voraus, dass sich in den kommenden sechs bis acht Wochen 50 Prozent der Bevölkerung mit Omikron angesteckt haben werden. Außerdem betont Kluge, dass die zugelassenen Impfstoffe einen guten Schutz vor ernsthaften Erkrankungen und Tod bieten, auch bei Omikron.

Heute entschied das bayerische Kabinett außerdem über die weiteren Maßnahmen. Bayern geht dabei im Hinblick auf die Gastronomie einen eigenen Weg. Hier lest ihr dazu alle Details.

Update – 11.01.2022 – 10.12 Uhr

Die Inzidenz steigt am heutigen Dienstag den 11. Januar 2022 auf 430. Aktuell sticht im Landkreis Miesbach vor allem Holzkirchen mit 69 Fällen hervor. Danach folgt Rottach-Egern mit einer Inzidenz von 33.

Gestern ging nach zwei Wochen Ferien die Schule wieder los. Die Sorge um den dramatischen Anstieg der Corona Inzidenz nach den Weihnachtsferien war groß. Welches Ergebnis bringen die Corona-Schnelltests in den Schulen am ersten Schultag? Den gesamten Artikel zu diesem Thema findet ihr hier.

Update – 10.01.2022 – 09.12 Uhr

Die Inzidenz steigt heute laut RKI auf 392. Damit hat sich die Zahl der Neuinfektionen in der vergangenen Woche deutlich erhöht. Am 3.1.2022 lag die Inzidenz noch bei 229.

————————————————————————
Nichts mehr verpassen!
Auf Facebook informieren wir euch über alle aktuellen Entwicklungen im Tal: facebook.com/tegernseerstimme.de

Auch auf Instagram versorgen wir euch mit den neuesten Eindrücken vom Tegernsee: instagram.com/tegernseerstimme/
————————————————————————

 

  • Den Newsticker vom 26.04. bis 28.06.2021 finden Sie hier.
  • Den Newsticker vom 29.06.2021 bis 12.11.2021 finden Sie hier.
  • Den Newsticker vom 14.11.2021 bis 10.01.2022 finden Sie hier.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme