Da, wo das Gastgewerbe "Resort" heißt

Das Jahr mit den Luxusschnitten am Tegernsee

Von Sabiene Hemkes

Ein etwas anderer Jahresrückblick auf große Träume und durchgeknallte Planer-Ideen. Von urigen Almdörfern mit Megatiefgaragenpalästen, nachempfundene Dorf-Idyllen, Investorenstreitigkeiten wegen einer Bruchbude und einem handfesten Streit zwischen dem Bad Wiesseer Kirchturm und einem XXL-Mast und alles, was sonst noch so passierte 2021 im Luxus-Hotel-Wonderland Tegernsee.

Einige der vielen Bauprojekte im Tegernseer Tal.

Bei der Tegernseer Stimme haben wir in 2021 über sehr viele Luxushotelprojekte rund um den Tegernsee berichtet. Aktuell gibt es davon wohl zehn oder mehr Neubau- und Umbauprojekte im High-Endsegment. Tendenz definitiv steigend. Auch bundesweit ein sehr angesagtes Thema.

Vom Managermagazin über den Focus und den Spiegel bis hin zur Capital. Alle haben ihre Redakteure an den See geschickt, um über das neue Urlaubsdomizil der Reichen und Schönen zu berichten. Von Syltisierung oder dem Baden-Baden-Effekt ist die Rede. Hier ein kleiner, nicht vollständiger und schon gar nicht chronologischer Rückblick auf bewegte zwölf Monate Luxuskultur im Tal.

Kreuth

Begonnen hat für mich alles mit dem Streit um das Dr. May Gelände in Kreuth, wo noch immer nichts passiert ist. Der alte Käufer sprang ab und der neue ist wohl noch in der Findungsphase. Gebaut wird jedenfalls noch nichts.

Ein ehemals stolzes Gebäude wartet wohl sehnsüchtig auf die Abrissbirne – fragt sich nur was folgt?

Rottach-Egern

Dann war ich im mehrmals im Bachmair am See. Das eröffnet nach dem Umbau wohl im nächsten Jahr. Gekauft haben das alte Haus mit Tradition, die eigentlich in der Modebranche verheimateten Hirmer Jungs. Wenig zimperlich sind sie mit den aktuellen Mietern der Ladenpassage umgegangen. Die Geschichte hat uns eine lange Zeit beschäftigt und wirklich geklärt ist da immer noch nichts.

Bad Wiessee

Später durften wir über das überdimensionierte Hotel des deutschen Ex-Star-Schauspielers und heutigen Teilzeit-Schwurblers Til Schweiger berichten. Na toll, – das ist das mit dem Miamiflair, dem Long-Island-Schick und der Pizzeria auf dem Dach. Wie im Tal üblich scheint auch hier die Planung etwas aus den Fugen geraten zu sein. Bei einem Ortstermin erschraken die Bürger, als sie die durch Gerüste simulierten Ausmaße des Luxusschuppens in ihrer Ortsmitte erkannten.

Tegernsee

Über das Stadium des Befürchtens sind die Tegernseer längst hinaus. Sie erleben schon, wie es ist, mit einer Geschmacksirritation zu leben. Was die Bohne an unförmigem Gigantismus mitbringt, lässt sich nur noch von ihrer Unschönheit toppen.

„Riesen Trump“ mitten in der Tegernseer Weltstadt

Aber in Tegernsee will keiner der aktuellen Entscheidungsträger die Verantwortung für den neu verunstalteten Stadtkern übernehmen: Das waren wie so oft die Vorgänger im Rat.

Waakirchen

Im Krottenthal waren sie ganz gegen die Taltradition extrem schnell. Krutz & Co haben schon Zimmer und Suiten im Hotel im Gewerbegebiet direkt unter dem Hochspannungsmast als Golf – Appartements verkauft, als die Finanzierung der selbst ernannten Billig-Herberge noch gar nicht stand. Im Herbst dann die Rolle rückwärts. Alles wieder auf Anfang. Was eventuelle Käufer von einem solchen Geschäftsgebaren halten, sei mal dahingestellt.

Verwaiste Bautafel des Hotelprojektes im Krottenthaler Gewerbegebiet – gleich neben der Kiesgrube.

Tegernsee

Das Almdorf in Tegernsee schreitet voran – auf dem Planungspapier. Aber auch wenn immer noch nicht in der Entstehung wächst das Lieblingsbaby der Naturliebhaber immer weiter im Bauch der Planer. Immerhin passen jetzt auch die vielen Luxus-SUVs in den Tiefgaragenstall. Und der Natur-Schwimmteich fängt dann vielleicht auch noch den Starkregen des Klimawandels auf. Wer sagt’s denn – geht doch.

Bad Wiessee

Und der neue Impfmillionär – der Strüngmann – plant auch schon in der dritten oder vierten Version seinen Traum vom Luxushotel in Bad Wiessee. Die Moderne des mexikanischen Stararchitekten musste zuletzt noch der Schwimmscheune, dem Dorfplatz und dem originellen bayerischen Gasthaus weichen. Vielleicht wird das ja auch ein Mitarbeiter Hotel für Mitarbeiter von BioNTech aus Mainz. Immerhin steht jetzt auf dem Gelände ein süßes kleines Pop-up Hotel. Mal was anderes.

Das Pop-Up Hotel „Leda am Eck“ fungiert zurzeit als Platzhalter der großen Träume in Bad Wiessee / Quelle: Philipp Aberle

Kreuth

Auch im altehrwürdigen Wildbad Kreuth „poppt“ es beim Kohler im Wanderhotel ganz gewaltig. Doch dem gestressten Manager Klientel muss der Star-Unternehmer aus dem Tal wohl 2024 noch viel mehr anbieten, als die reine Bergsteigeridylle. Was immer der Ensembleschutz der Denkmalbehörde durchwinkt, wird er auch durchsetzen und vielleicht noch ein klein wenig mehr. Solange veranstaltet sein Caterer Buddy aus der bayerischen Hauptstadt angesagte Events in und rund um die Idylle der ehemaligen CSU Klausurstätte.

Bad Wiessee

Der Gmunder Hotelier setzte ja in seinem Schickimicki Bussi Baby in Bad Wiessee schon vielem die Krone auf – oder besser eine 10 Meter hohe Antenne. Ganz böse Strahlung da oben im höchsten Planschbecken des Tals soll so für die Reichen und Schönen vermieden werden. Den 5G Empfang aber werden sie alle genießen. Doch die Räte der Stadt wollen das nicht zulassen. Wo kommt man denn hin, wenn ein Mast höher ist als der danebenliegende Kirchturm.

Kreuth

Aber damit gibt sich der schillernde Tal-Philosoph nicht zufrieden. Auf seinem selbsterkorenen Weg zur „Nummer Eins des Universums“ verkündete er im Dezember schon den nächsten Clou. Er plant eine Halligalli-Freizeitattraktion der ganz hochwertigen Art – das Tegernsee Phantastisch. Bei der Entertainment Nummer wird selbst der Freizeitpark in Rust blass.

So soll die erste Area aussehen – das ganze Kohler- Mini-Land Imperium in in einer Halle vereint / Quelle: Bachmair Weißach

Und alles als kostenfreie Attraktion der Gäste des Bachmair Weissach und für 20 Prozent der anderen Wesen, die die Natur im Tal nicht mehr genug anmacht.

Rottach-Egern

Aber es gibt auch durchaus eine positive Nachricht von der Luxusschnitten-Front der Hotelprojekte im Tal. Die Egener Höfe feierten Eröffnung – und ich war dabei. Der Joghurt König aus dem Allgäu zog den Umbau seines Luxushotels in Rekordzeit durch. Wirklich schick ist es dabei auch geworden. Alle waren total stolz. Na, jedenfalls die geliebten, gut betuchten Talgäste aus nah und fern werden es genießen können. Für Leute wie mich bleibt da ab jetzt nur der Blick durchs Fenster.

Gmund

Es wird bestimmt auch in den kommenden Jahren nicht langweilig im Luxus-Hotelplanungs- und Umsetzungs-Hot-Spot im idyllischen Tegernseer Tal. Vielleicht steigt dann endlich mal das hier gänzlich fehlende Gmund in den Luxus-Hotelpoker ein. Seniorenwohnungen, Radwege oder ein Bike Park locken nun mal keinen Investor in die verschlafene Seegemeinde.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme