Newsticker vom 07.12. bis 05.01.2021

Schluss mit dem Tagestourismus?

Von Redaktion

Soeben einigten sich Bund und Länder im Zuge der Bekämpfung der Corona-Pandemie auf einen Bewegungsradius für Hotspots. Außerdem gibt es Neuigkeiten zum Tagestourismus. Alle Infos zur Entwicklung rund um Corona lest ihr bei uns im Newsticker.

Die Corona-Zahlen im Landkreis Miesbach am 04. Januar 2021. / Quelle: Landratsamt

Update – 06.01.2020 – Newsticker

Hier finden Sie den aktuellen Newsticker (ab dem 06.01.2021).

Update – 05.01.2020 – 17.18 – Einigung auf Bewegungsradius

Wie die Süddeutsche Zeitung eben berichtete, einigten sich Bund und Länder auf schärfere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Zuvor haben die Nachrichtenagenturen Reuters, dpa sowie der Spiegel berichtet. In Hot-Spots soll künftig ein Bewegungsradius von 15 Kilometer vom Wohnraum aus gelten. In Landkreisen mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von über 200 sollen weitere lokale Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz greifen. Insbesondere zur Einschränkung des Bewegungsradius sofern kein triftiger Grund vorliege, heißt es in der SZ. Tagestouristische Ausflüge seien “explizit” kein triftiger Grund.

Update – 05.01.2020 – 11.54 Uhr – Die aktuellen Zahlen (Stand 04. Januar)

Eigentlich hatte das Gesundheitsamt Miesbach mit einem deutlichen Anstieg der Zahlen zwischen den Jahren gerechnet, wenn die über die Feiertage geschlossenen Arztpraxen wieder geöffnet haben. Ein großer Anstieg sei zwar bisher ausgeblieben, Entwarnung gibt unser Gesundheitsamt deswegen jedoch nicht. Hier findet ihr die aktuellsten Informationen über das Geschehen im Landkreis und die neuesten Informationen zum Vorgehen im Haushamer Impfzentrum.

Aktuell befindet sich die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach bei 124. Insgesamt liegen die aktiven Fälle bei 266. Wie diese sich auf die jeweiligen Gemeinden verteilen, sehen Sie auf der folgenden Grafik. Die Karte zeigt die Betroffenheit, also die Zahl der aktiven Fälle im Verhältnis zur Einwohnerzahl, der einzelnen Gemeinden (Stand 04.01.2021). Je rötlicher die Färbung, desto betroffener ist eine Kommune.

Warngau, Hausham und Miesbach sind derzeit am meisten betroffen – Stand 04.01.2021 / Quelle: LRA

————————————————————————
Nichts mehr verpassen!
Auf Facebook informieren wir euch über alle wichtigen Themen und Entwicklungen im Tegernseer Tal und der Region: facebook.com/tegernseerstimme.de

————————————————————————

Update – 30.12.2020 – 16.55 Uhr – Keine Entlastung beim Ausflugstourismus
Aktuell sein noch keine Entlastung beim Ausflugsverkehr zu spüren, heißt es aus dem Landratsamt. Nachdem Landrat Olaf von Löwis zu Beginn der Woche per SMS an Stimmkreisabgeordnete Ilse Aigner sowie an Ministerpräsident Markus Söder gewandt hat, bleibt die Lage angespannt. Söder habe Löwis dazu geraten Sperrungen und Betretungsverbote zu prüfen. Für Löwis sei das jedoch “die ultima ratio”. Denn diese gelten dann natürlich auch für Einheimische.

Rechtlich ist es nicht möglich, zwischen einem Landkreisbürger und einem Bewohner eines anderen Landkreises zu unterscheiden. Dennoch lässt Löwis lässt diese rechtlichen Möglichkeiten gerade prüfen. Er betont: “Der Ansturm, beispielsweise am Dienstag am Spitzingsee, mit einem über 3,5 Kilometer langen Stau schon am Vormittag, bestätigt, dass wir überrannt werden.” Und nicht nur auf den Straßen führt der Ausflugstourismus aktuell zu Problemen – auch auf der Piste kommt es vermehrt zu Unfällen. “Am Dienstagnachmittag sind innerhalb einer Stunde gleich vier Schlittenfahrer mit Knöchelbrüchen ins Krankenhaus Agatharied eingeliefert worden”, heißt es seitens LRA.

Update – 30.12.2020 – 12.19 Uhr – Weitere Corona-Fälle im Krankenhaus Agatharied

Bereits Anfang Dezember kam es im Krankenhaus Agatharied zu einem kleineren Corona-Ausbruch. Bisher schien die Lage allerdings unter Kontrolle. Wie Dr. Steffen Herdtle, Chefarzt der Notaufnahme, nun aber gegenüber dem Merkur bestätigt, hat sich die Situation verschärft. Mittlerweile wurden 25 Patienten positiv auf das Corona-Virus getestet – und das, obwohl sie bei ihrer Ankunft in der Klinik zunächst negativ getestet wurden.

Im Krankenhaus Agatharied wurden mehr als 50 Corona-Neuinfektionen festgestellt.

Die Corona-Fälle seien über etliche Stationen verstreut, sodass die Infektionsketten nicht ermittelt werden konnten. Auch das Personal ist betroffen: Bei Dienstantritt müssen alle knapp 1.100 Mitarbeiter einen Antigen-Schnelltest machen. Bislang wurden 27 Mitarbeiter positiv getestet – auch beim anschließenden PCR-Test.

Schutzmaßnahmen wurden erneut erhöht

Wie Herdtle gegenüber dem Merkur betont, stellt das die Krankenhausleitung vor große Herausforderungen, vor allem im Hinblick auf die Dienstpläne. Wo sich die Mitarbeiter angesteckt haben könnten, können sie meist selbst nicht beantworten. Man gehe aktuell von ihrem privaten Umfeld aus. Vor allem, weil die Schutzmaßnahmen im Krankenhaus erneut erhöht wurden. Herdtle macht deutlich:

Mehr geht nicht.

Im gesamten Gebäude ist das Tragen von FFP2-Masken verpflichtend, alle Vier-Bett-Zimmer wurden auf zwei Betten reduziert und es gilt ein allgemeines Besuchsverbot. Im schlimmsten Fall werden Stationen sogar gänzlich geschlossen, sodass keine neuen Patienten aufgenommen werden, bis alle anderen entlassen sind. Zudem sollen künftig alle Mitarbeiter ein- bis zweimal pro Woche einem PCR-Test unterzogen werden.

Aktuell werden 20 Corona-Patienten im Krankenhaus Agatharied behandelt, zwei auf der Intensivstation. Insgesamt seien dort nur noch drei Betten frei. Der Chefarzt betont jedoch abschließend: Die Notfallversorgung ist trotz allem weiterhin gesichert.

————————————————————————
Nichts mehr verpassen!
Auf Facebook informieren wir euch über alle wichtigen Themen und Entwicklungen im Tegernseer Tal und der Region: facebook.com/tegernseerstimme.de

————————————————————————

Update – 29.12.2020 – 14.31 Uhr

Der Verein KulturVision möchte Kulturschaffende, die besonders unter der Coronakrise zu leiden haben, weiterhin unterstützen. “Wir wollen kreative Kulturprojekte fördern und laden die Kulturschaffenden ein, ihre Ideen bis 28.02.2021 bei uns einzureichen”, so der Verein. Für diese Projekte werden Spenden verwendet, die in dem Spendentopf “Weihnachtskulturspende” gesammelt wurden.

Die im Dezember begonnene Weihnachtskulturspende wird als Solikulturspende weitergeführt, heißt es jetzt in einer Mitteilung:

Die Idee einer Kulturförderin, die sich bei uns gemeldet hat, war es, den Solidaritätsbeitrag, der ab Januar 2021 wegfällt, für die Kultur zu spenden.

Da auch in den kommenden Wochen Eintrittsgelder für Theater, Kino, Konzert wegfallen, bittet KulturVision die Landkreisbürger, dieses “doppelt eingesparte Geld” auf das Konto von KulturVision mit dem Kennwort „Kulturspende“ einzuzahlen. Vereinsvorsitzende Monika Ziegler informiert: „Eine Jury wird entscheiden, welche eingereichten Projekte unterstützt werden und wir begleiten diese Projekte auch medial. Es haben sich bereits Interessenten gemeldet, die spannende Ideen zur Belebung der Kultur in Coronazeiten parat haben.“

Spendenkonto:

IBAN: DE58 7016 9410 0002 982064

Kennwort: Kulturspende

Update – 29.12.2020 – 09.35 Uhr

Hans-Leo Poeplau, Präsident des Fördervereins für eine neue Hotelfach-Akademie am Tegernsee, ist bekannt für soziale Überraschungen. Dem Alten- und Pflegeheim St. Elisabeth der Stiftung St. Zeno im Ortsteil Neuhaus in Schliersee gilt seine besondere Aufmerksamkeit. Erfreute der Präsident vor Jahren schon die Seniorinnen mit hunderten von Rosen, so waren diesmal die Angestellten und Pflegekräfte an der Reihe.

Links: Altenpflegerin Kerstin Hansen, Hans-Leo Poeplau mit Sohn Thorsten Poeplau und Hausleiterin Jutta Lehnert St. Elisabeth. Rechts: Hans-Leo Poeplau mit Stellvertreterin Filialleitung Frau Annemarie Eder vom Norma Hausham. / Quelle: Ralf Poeplau

Poeplau wendete sich an die Firma NORMA- Lebensmittel-Discounter in Hausham, bat um ein Sponsoring. “Der Geschäftsführer Herr Günther sagte sofort zu”, so Poeplau. Für alle Angestellten und Pflegekräfte des Seniorenheims soll es zum Weihnachtsfest jeweils eine 300g-Geschenkpackung erlesener Pralinen der Marke Excelsior geben. “Als Dank für ihre aufopfernde Pflege ihrer anvertrauten Seniorinnen und Senioren in diesen besonders schwierigen CORONA-Zeiten, wo sie an die Grenzen Ihrer Leistungsfähigkeiten kommen”, erklärt er. Die Köstlichkeiten nahm die Pflegedienstleiterin Frau Jutta Maria Lehnert und Altenpflegerin Kerstin Hansen mit großer Freude entgegen. “Das kommt ja gerade richtig zum Heiligabend”, freuten sie sich. “Die Überraschung war gelungen”, meint Poeplau.

Update – 28.12.2020 – 17.42 Uhr

Der Inzidenzwert ist erneut gestiegen. Vor allem kurz vor Weihnachten wurden dem Landratsamt zahlreiche Fälle gemeldet. Das Gesundheitsamt geht nicht von einer Besserung aus. Landrat Olaf von Löwis sieht derweil eine große Belastung durch den Ausflugsverkehr. Alle Infos dazu findet ihr hier.

Der Inzidenzwert steigt erneut / Quelle: Landratsamt Miesbach

Update – 28.12.2020 – 08.42 Uhr

Am 24.12.2020 hat der Landkreis Miesbach erstmals wieder den Inzidenzwert von 200 überschritten. An Weihnachten lag dieser demnach bei 227 Neuinfektionen pro sieben Tage. Gestern, 27.12.2020, lag der Wert auf 208. Außerdem ist auch die Zahl der Todesfälle angestiegen. 20 Personen sind seit März im Landkreis an oder mit dem Coronavirus gestorben.

Alle aktuellen Infos zu den Impfungen im Landkreis findet ihr hier.

Die Zahl der Todesfälle steigt auf 20 / Quelle: Landratsamt Miesbach

Update – 27.12.2020 – 16.37 Uhr – Erste Impfungen im Landkreis

Die ersten 100 Dosen Impfstoff wurden heute verimpft, teilt das Landratsamt Miesbach soeben mit. 77 Bewohner sowie 19 Mitarbeiter aus dem Seniorenzentrum “Der Schwaighof“ in Tegernsee und vier Mitarbeiter des Impfteams vor Ort meldeten sich freiwillig für die erste Impfung im Landkreis. Damit seien rund 75 Prozent aller Bewohner dieser Pflegeeinrichtung gegen das Virus geimpft. Hier lest ihr alle Details.

Update – 23.12.20 – 16.17 Uhr – Die aktuelle Lage im Landkreis Miesbach

Für alle Informationen rund um die Corona-Schutzimpfung und das Impfzentrum im Landkreis wurde von der Pressestelle des Landratsamtes eine zentrale Plattform eingerichtet. Auf dieser Webseite sind alle Informationen rund um Terminvereinbarung, Priorisierung des Impfstoffes sowie Fragen und Antworten rund um die Impfung zusammengefasst. Die ersten Impfungen starten am Sonntag, 27.12.2020, in einer Pflegeeinrichtung im Landkreis.

Die aktuellen Zahlen im Landkreis Miesbach, Stand 23.12.2020 / Quelle: Landratsamt

Die Zahlen am 23. Dezember

Die Corona-Zahlen im Landkreis Miesbach sind von gestern auf heute erneut gestiegen. Wie das Landratsamt Miesbach soeben mitteilt, liegt der 7-Tage-Inzidenzwert aktuell bei 186. Die Zahl der aktiven Fälle liegt derzeit bei 278. Auf der Karte sehen Sie die Betroffenheit, also die Zahl der aktiven Fälle im Verhältnis zur Einwohnerzahl, der einzelnen Gemeinden (Stand 23.12.2020). Je rötlicher die Färbung, desto betroffener ist eine Kommune.

Quelle: Landratsamt Miesbach

Update – 23.12.20 – 13.33 Uhr – Krankenhaus verhängt Besuchsverbot

Wie die Verantwortlichen des Krankenhauses Agatharied soeben mitteilten, wurde heute mit sofortiger Wirkung ein Besuchsverbot für die gesamte Klinik erlassen. “Diese Maßnahme wurde notwendig, nachdem seit dem gestrigen Abend fünf Patienten positiv auf das SARS-CoV2-Virus getestet wurden, obwohl ein erster Test bei deren Aufnahme jeweils negativ ausgefallen war”, heißt es weiter.

Zum Schutz der Patienten wurde neben dem Besuchsverbot auch ein partieller Aufnahmestopp für einzelne Stationen verhängt. Die Behandlung von Notfallpatienten sei aber nicht eingeschränkt. In dringenden Notfällen können zudem Ausnahmen vom Besuchsverbot zugelassen werden. Diese sind in jedem Einzelfall mit der zuständigen Station abzustimmen.

————————————————————————
Nichts mehr verpassen!
Auf Facebook informieren wir euch über alle wichtigen Themen und Entwicklungen im Tegernseer Tal und der Region: facebook.com/tegernseerstimme.de

————————————————————————

Update – 22.12.20 – 16.47 Uhr – Die aktuelle Lage im Landkreis Miesbach

Stand 22.12.2020. / Quelle: Landratsamt

Der 7-Tages-Inzidenzwert im Landkreis Miesbach ist auf 156 gestiegen. Seit gestern kamen 43 Neuinfektionen hinzu – so viele wie seit Mitte Dezember nicht mehr. Die Zahl der aktiven Fälle liegt damit aktuell bei 274. Nachdem es zudem Verwirrung um die Zahl der Menschen, die in Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstorben sind, gab, hat das Landratsamt in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt heute die Grafiken ergänzt. Insgesamt sind mittlerweile 17 Menschen aus dem Landkreis verstorben. Alle weiteren Infos hierzu erfahren Sie hier.

Asylunterkunft unter Quarantäne

Zudem musste heute eine Asylunterkunft für 52 Personen in der Gemeinde Warngau unter Quarantäne gestellt werden, nachdem ein Bewohner positiv auf das Corona-Virus getestet wurde. Der positiv getestete Bewohner und sein direkter Zimmernachbar verbringen die Quarantäne in einer anderen, aktuell leerstehenden Unterkunft im Landkreis. Für die übrigen 50 Bewohner, darunter 17 Kinder, gilt eine vorerst 14-tägige Quarantäne. Um den Bewohnern den Aufenthalt an der frischen Luft zu ermöglichen, wurde rund um die Einrichtung ein Bauzaun errichtet.

Update – 22.12.20 – 15.33 Uhr – Besuchsverbot in kbo-Klinik

Ab sofort gilt in der kbo-Lech-Mangfall-Klinik Agatharied ein Besuchsverbot. Bei begründeten Ausnahmen ist vor dem Besuch der zuständige Arzt zu kontaktieren. Das Besuchsverbot gilt vorerst und bis auf Weiteres bis zum 10.01.2021. “Diese und alle weiteren Maßnahmen erfolgen in enger Absprache mit dem Gesundheitsamt Miesbach sowie in Kooperation mit dem Krankenhaus Agatharied”, heißt es abschließend Seitens der kbo-Klinik.

Update – 22.12.20 – 10.52 Uhr – Landrat von Löwis postet Corona Brandbrief
Weihnachten steht vor der Tür, ab dem 27.12. soll mit den Impfungen begonnen werden. Wir scheinen auf einem guten Weg zu sein. Zwar können in diesem Jahr nur noch Impftrupps zu Pflegeinrichtungen entsendet werden, um die am meisten Gefährdeten zu impfen, doch im kommenden Jahr hofft man, genug Impfdosen zu haben, um auch alle anderen zu versorgen.

Landrat Olaf von Löwis befürchtet, ebenso wie die Ämter, jedoch eine neuerliche Verschlechterung der Situation nach Weihnachten und appelliert in einem Brandbrief an die Bürger. Alle weiteren Infos zur Impfung und den kompletten Brief des Landrates findet ihr hier.

Landrat von Löwis postet einen Corona-Brandbrief / Quelle: Facebook Landratsam Miesbach

Update – 21.12.2020 – 15.52 Uhr – Gewinnspiel der JU Tegernsee-Egern-Kreuth

Die Mitglieder der Jungen Union Tegernsee-Egern-Kreuth wollen regionale Betriebe in dieser schwierigen Zeit unterstützen. “In der Corona-Zeit boomt Amazon & Co., während unsere regionalen Gastronomen und Einzelkaufläden um das nackte Überleben kämpfen”, so Jonas Strohschneider. Um dem entgegenzuwirken, startet heute ein Gewinnspiel. Strohschneider erklärt:

Jeder Teilnehmer kann einen aus 35 regionalen Gutscheinen im Wert von insgesamt 1.100 Euro gewinnen und somit die heimische Wirtschaft unterstützen.

Zu den Sponsoren zählen unter anderem das Bräustüberl Tegernsee, Medius Tegernsee, Dursty Rottach, Kortüm Rottach, KADEGU und die Pizzeria Francesco Tegernsee. Welche Gewinne es genau gibt, verratet die JU auf einem Instagram- und Facebook-Beitrag. Dort werden außerdem die Teilnahmebedingungen erklärt. Beendet ist das Gewinnspiel am 23.12. um 16 Uhr.

Update – 21.12.2020 – 11.52 Uhr – Angebot des BRK

Wie das Landratsamts Miesbach soeben auf Facebook gepostet hat, bietet das BRK einen besonderen Service für Besucher von Pflegeeinrichtungen über Weihnachten an. Das BRK führt von Donnerstag bis Samstag (24.12. bis 26.12.) Schnelltests bei Angehörigen von Pflegeheim-Bewohnern durch.

Die Schnelltests werden jeweils von 8.30 bis 12.00 Uhr im BRK-Katastrophen- und Hilfeleistungszentrum in Bad Wiessee (Hügelweg 3), beim BRK-Kreisverband in Miesbach (Wendelsteinstraße 9) und in der Mittelschule Holzkirchen (Baumgartenstraße 7, Zugang über Innenhof) angeboten. Voraussetzung ist ein ausgefülltes Formblatt, ausgestellt von der jeweiligen Pflegeeinrichtung.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

 

————————————————————————
Nichts mehr verpassen!
Auf Facebook informieren wir euch über alle wichtigen Themen und Entwicklungen im Tegernseer Tal und der Region: facebook.com/tegernseerstimme.de

————————————————————————

Update – 18.12.2020 – 14.48 Uhr

Das Impfzentrum im Landkreis Miesbach ist einsatzbereit. Geöffnet ist es aber noch nicht – dazu fehlt der Impfstoff. Dieser ist noch in diesem Jahr angekündigt. Termine können erst vereinbart werden, wenn ein verbindliches Lieferdatum und die Liefermenge feststeht. Sobald der Impfstoff da ist, kann es sofort losgehen.

Die Staatsregierung hat angekündigt, eine Priorisierung der Impfdosen vorzunehmen. Als erstes sollen sich voraussichtlich Bewohner von Pflegeeinrichtungen impfen lassen können, aber die abschließende Priorisierung liegt noch nicht schriftlich vor. Für die Pflegeeinrichtungen wird es mobile Teams aus Ärzten, medizinischem Personal und Verwaltungs-Personal geben. Sobald ausreichend Dosen vorhanden sind, wird auch das stationäre Impfzentrum in Hausham geöffnet. Auch dort werden Impfungen vorerst nur nach Priorisierung und Anmeldung vorgenommen. Einen ausführlichen Artikel dazu findet ihr hier.

Update – 17.12.2020 – 16.01 Uhr – Die aktuelle Lage im Landkreis Miesbach

Das Landratsamt Miesbach hat soeben die tagesaktuellen Zahlen mitgeteilt. Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt derzeit bei 133. Die Zahl der aktiven Fälle beläuft sich auf 263. Wie sich diese auf die jeweiligen Gemeinden aufteilen, sehen Sie in der Grafik unten.

Zudem gilt ab dem 9. Dezember in Bayern erneut der Katastrophenfall. Daher ist auch im Landkreis Miesbach die Führungsgruppe Katastrophenschutz wieder zusammengetreten. Doch was ändert sich durch die Feststellung des K-Falls? Wer ist in der Region für was zuständig? Alle Infos dazu erfahren Sie hier.

Quelle: Landratsamt Miesbach

Update – 17.12.2020 – 14.21 Uhr – Friedenslicht-Aktion im Tegernseer Tal

Traditionell findet am dritten Adventssonntag die Aktion Friedenslicht statt. Ein Licht wird in der Gebetsgrotte in Bethlehem angezündet und in alle europäischen Länder und Städte gebracht. Aufgrund der Pandemie allerdings dieses Jahr in einer anderen Form als gewohnt. Die sonst übliche feierliche Aussendung im Münchner Dom konnte diesmal nicht stattfinden. Das Licht wurde deshalb abgeholt und nach Tegernsee, Rottach-Egern, Kreuth und Bad Wiessee gebracht.

An den Weihnachtsfeiertagen kann sich nun jeder im Tegernseer Tal ein Licht abholen, außerdem bietet die Kolping Familie Menschen, denen das nicht möglich ist, das Licht zu ihnen nach Hause zu bringen. Wer das möchte, soll sich rechtzeitig im Pfarrbüro Tegernsee oder im Pfarramt Bad Wiessee unter untenstehenden Kontaktdaten anmelden und am 23. Dezember zwischen 16.00 und 18.00 Uhr eine Laterne vor die Haustür zu stellen. In dieser Zeit liefert die Kolping Familie dann Licht frei Haus.

Ein Zeichen für Frieden, Hoffnung und Zuversicht

Gerade heuer ist dieses Licht besonders wertvoll. Es ist Sinnbild für den Frieden allgemein und ein Zeichen der Hoffnung und Zuversicht, dass wir in dieser schwierigen Zeit nicht allein sind. Besonders wichtig ist der Kolping Familie, nicht die zu vergessen, für die es eben nicht so einfach ist, dieses Licht zu bekommen.

Kontakt Pfarramt Tegernsee:
Tel. 08022-4640
E-Mail: pv-tegernsee-egern-kreuth@ebmuc.de
Kontakt Pfarramt Bad Wiessee:
Tel: 08022/96836-0
E-Mail pv-Gmund-badwiessee@ebmuc.de

Das Friedenslicht gibt es dieses Jahr zum Abholen in der Kirche.

 

————————————————————————
Nichts mehr verpassen!
Auf Facebook informieren wir euch über alle wichtigen Themen und Entwicklungen im Tegernseer Tal und der Region: facebook.com/tegernseerstimme.de

————————————————————————

Update – 16.12.2020 – 16.26 Uhr – Die Lage im Landkreis Miesbach

Wie das Landratsamt Miesbach soeben mitteilt, gibt es im Landkreis aktuell 265 „aktive“ Corona-Fälle (Stand 16.12., 16.00 Uhr). Über die aktiven Fälle hinaus befinden sich zirka 600 Menschen als Kontaktpersonen in Quarantäne. Der Inzidenzwert liegt bei 133. Außerdem ist gestern eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstorben, wie Pressesprecherin Sophie Stadler bestätigt.

Damit Bürgerinnen und Bürger die Lage künftig besser einschätzen und verstehen können, hat der Verein FabLab in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt eine neue Karte entwickelt. Die Einfärbung der jeweiligen Gemeinde spiegelt deren Betroffenheit wieder – also die Zahl der aktiven Fälle im Verhältnis zur Einwohnerzahl. Die Farbskala der Grafik reicht von blau zu rot. Je rötlicher, desto höher ist die Betroffenheit. Alle Einzelheiten hierzu erfahren Sie hier.

Stand 16.12.2020, 16.00 Uhr / Quelle: LRA

Update – 16.12.2020 – 10.41 Uhr – Besuchsregelungen in der kbo-Lech-Mangfall-Klinik Agatharied

Aufgrund der stetig steigenden Fallzahlen im Landkreis Miesbach sowie aktuell zwei positiv getesteten Patienten gelten ab sofort und bis auf Weiteres folgende Besuchsregelungen in der kbo-Lech-Mangfall-Klinik Agatharied:

  • jeder Patient erhält maximal zwei Besuche pro Woche für jeweils maximal eine Stunde
  • Besuchszeiten: Mo. – So.: 10:00 – 15:00 Uhr
  • Besucher dürfen die Klinik nur mit einer FFP2 (erhältlich am Haupteingang vom Krankenhaus Agatharied oder auf Station vom Klinikpersonal) betreten
  • alle Besucher müssen sich am Haupteingang des Krankenhauses Agatharied screenen lassen
  • auf der Station 16 gilt bis auf Weiteres ein absolutes Besuchsverbot
Die Besuchszeiten im kbo wurden angepasst / Quelle: Archiv

Update – 15.12.2020 – 08.32 Uhr – Corona-Update
Die Zahlen im Landkreis Miesbach stabilisieren sich: Der 7-Tage-Inzidenz-Wert pendelt nun seit mehreren Wochen zwischen 135 und 150. Es gibt keine größeren Ausreißer der Kurve – weder nach unten, noch nach oben. „Natürlich kann man nun kritisieren, dass die Zahlen nicht deutlich sinken. Es ist jedoch durchaus positiv hervorzuheben, dass die Zahlen im Landkreis Miesbach im Vergleich zu anderen Landkreisen nicht deutlich steigen“, sagt die Pressesprecherin des Landratsamts Sophie Stadler. Hier geht’s zum vollständigen Artikel.

Update – 15.12.2020 – 08.28 Uhr – Rottacher Rathaus schließt ebenfalls

Die Gemeinde Rottach-Egern hat sich nun ebenfalls dazu entschlossen, das Rathaus für den allgemeinen Publikumsverkehr ab Mittwoch, den 16.12.2020, bis einschließlich Freitag, den 08.01.2021, zu schließen.„Dies tun wir zum Schutz aller Bürgerinnen und Bürger, um die Verbreitung des Corona-Virus so gut wie möglich einzudämmen“ so Bürgermeister Christian Köck.

Die Bürger haben die Möglichkeit, sich unter der Telefonnummer 08022 / 6713-0 oder per E-Mail an rathaus@rottach-egern.de mit ihren Anliegen an die Verwaltung zu wenden. Ist ein persönlicher Kontakt unverzichtbar, kann auf diesem Weg auch kurzfristig eine Terminvereinbarung erfolgen.

Die Gemeinden Bad Wiessee, Gmund und Rottach schließen ihre Rathäuser. / Quelle: Archiv

Update – 14.12.2020 – 12.08 Uhr – Gemeinden Bad Wiessee und Gmund reagieren

Einige Gemeinden reagieren nun auf den härteren Corona-Lockdown ab Mittwoch, 16.12.2020. Bezugnehmend auf die staatlich angeordneten Maßnahmenverschärfungen bleibt das Wiesseer Rathaus zwischen dem 21.12.2020 und dem 08.01.2021 geschlossen. Die Regelung gelte auch für das Kommunalunternehmen Bad Wiessee AdöR.

Lediglich für Notfälle werde das Rathaus geöffnet und einzelne Mitarbeiter kümmern sich dann um die Bearbeitung. In dem genannten Zeitraum ist die Gemeinde unter der folgenden Nummer erreichbar: 0151 / 18267531. Auf dem Anrufbeantworter der Telefonzentrale wird diese Nummer ebenso hinterlegt.

Gmunder Rathaus ebenfalls zu

Die Gmunder Gemeinde reagiert bereits einige Tage früher mit dem allgemeinen Lockdown. Ab Mittwoch, den 16. Dezember, bis voraussichtlich mindestens zum 10. Januar 2021 ist das Gmunder Rathaus für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen. Die Gemeinde bittet die Bürgerinnen und Bürger, sich ausschließlich telefonisch oder per E-Mail an die Verwaltung zu wenden.

In dringenden Einzelfällen, in denen keine Bearbeitung per Telefon, E-Mail oder auf dem Postweg möglich ist, werden gegebenenfalls Besuche im Rathaus mit vorheriger Terminvereinbarung ermöglicht. Die Gemeinde können Sie unter folgenden Kontaktdaten erreichen:

  • Einwohnermeldeamt und Passamt: 08022 7505-21/-22; ewo@gmund.de;
  • Senioren und Soziales (täglich von 8.00 – 12.00 Uhr): 08022 7505-26; heidi.huber@gmund.de;
  • Zentrale: 08022 7505-0; info@gmund.de

Update – 14.12.2020 – 07.36 Uhr – Härterer Lockdown

Alle Infos zu den gestern beschlossenen Maßnahmen der Bundesregierung, dem härteren Lockdown und was an den Weihnachtsfeiertagen gilt, erfahren Sie hier.

 

————————————————————————
Nichts mehr verpassen!
Auf Facebook informieren wir euch über alle wichtigen Themen und Entwicklungen im Tegernseer Tal und der Region: facebook.com/tegernseerstimme.de

————————————————————————

Update – 11.12.2020 – 15.36 Uhr – Corona-Update

Der aktuelle Inzidenzwert und die Zahl der Neuinfektionen seit gestern, Stand 11.12.2020 / Quelle: Landratsamt Miesbach

Landrat Olaf von Löwis und das Landratsamt Miesbach wollen Transparenz schaffen – besonders im Hinblick auf die Corona-Pandemie. „Es muss nicht jeder die gleiche Meinung haben, jedoch sollte jeder alle Informationen haben, um sich selbst eine Meinung bilden zu können.“ Hierfür wurde der Verein „FabLab Oberland e.V.“ beauftragt, ein eigenes Programm zu schreiben, das die Roh-Daten des Gesundheitsamtes auswertet und zu übersichtlichen Grafiken zusammenfügt. Zum Artikel über das neue Programm geht’s hier.

Die aktuellen Zahlen

Das Landratsamt Miesbach veröffentliche soeben diese neuen Grafiken mit den aktuellen Zahlen. Der 7-Tage-Inzidenzwert ist gleich geblieben und liegt weiterhin bei 146. Seit gestern sind 21 Neuinfektionen hinzugekommen. Die Zahl der aktiven Fälle im Landkreis Miesbach liegt aktuell bei 249. Diese verteilen sich folgendermaßen auf die jeweiligen Gemeinden:

Quelle: Landratsamt Miesbach

 

————————————————————————
Nichts mehr verpassen!
Auf Facebook informieren wir euch über alle wichtigen Themen und Entwicklungen im Tegernseer Tal und der Region: facebook.com/tegernseerstimme.de

————————————————————————

Update – 10.12.2020 – 13.40 Uhr

Der Inzidenzwert im Landkreis Miesbach ist minimal gestiegen. Derweil laufen die Vorbereitungen für das neue Impfzentrum auf Hochtouren. Alle Details lest ihr hier.

Update – 09.12.2020 – 16.27 Uhr – Die aktuellen Corona-Zahlen

Soeben teilte das Landratsamt die heutigen Corona-Zahlen für den Landkreis Miesbach mit. Demnach ist der 7-Tage-Inzidenzwert seit gestern wieder leicht angestiegen auf 137. Die Zahl der aktiven Fälle liegt aktuell bei 225 und ist damit zum Vortag um drei gestiegen. Die aktiven Fälle verteilen sich folgendermaßen auf die jeweiligen Gemeinden:

Quelle: LRA

 

Update – 08.12.2020 – 17.01 Uhr – Erster Todesfall einer positiv getesteten Person seit Mai

Wie Sophie Stadler, Pressesprecherin des Landratsamt Miesbach mitteilt, ist heute eine Bewohnerin einer Pflegeeinrichtung verstorben, die positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Insgesamt wurden in der Pflegeeinrichtung nach Angaben des Landratsamts elf der 120 Bewohner positiv auf das Virus getestet. Bei der verstorbenen Bewohnerin handelt sich um die erste “mit oder an Covid verstorbene Person” (s. Infokasten) im Landkreis Miesbach seit dem 28.05.2020.

„Bis dahin verstarben zehn Personen im Zusammenhang mit dem Virus, fünf davon in Pflegeeinrichtungen“, so Stadler. Es handelt sich um fünf Frauen und fünf Männer im Alter zwischen 68 und 96 Jahren. Drei weitere Männer verstarben zwar ebenfalls im Landkreis Miesbach, wohnten jedoch außerhalb des Landkreises und werden daher in der Statistik ihrer Heimatlandkreise gezählt.

Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt aktuell bei 134. Aktive Fälle gibt es im Landkreis Miesbach derzeit 222.

Hinweis zur Zählweise der Verstorbenen vom Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit:

“Als Todesfälle werden Personen gezählt, die mit und an SARS-CoV-2 verstorben sind, sowie Personen, bei denen die Ursache unbekannt ist. Mit SARS-CoV-2 verstorben bedeutet, dass die Person aufgrund anderer Ursachen verstorben ist, aber auch ein positiver Befund auf SARS-CoV-2 vorlag. An SARS-CoV-2 verstorben bedeutet, dass die Person aufgrund der gemeldeten Krankheit verstorben ist. „Personen, bei denen die Ursache unbekannt ist“ bedeutet, dass ein positiver SARS-CoV-2-Befund vorlag, die eigentliche Todesursache jedoch unbekannt ist. Das heißt, die Todesursache konnte noch nicht ermittelt werden oder es ist nicht mehr möglich, die genaue Ursache zu ermitteln.”

 

Update – 07.12.2020 – 16.45 Uhr

Der Inzidenzwert für den Landkreis Miesbach ist erneut gestiegen. Die erste Schule muss komplett schließen. Auch für den übrigen Schulbetrieb werden Änderungen erwartet. Das aktuelle Update findet ihr hier.

Die Verteilung der Infektionszahlen in den Landkreisgemeinden, Stand 07.12.2020 / Quelle: Landratsamt Miesbach

————————————————————————
Nichts mehr verpassen!
Auf Facebook informieren wir euch über alle wichtigen Themen und Entwicklungen im Tegernseer Tal und der Region: facebook.com/tegernseerstimme.de

————————————————————————

Update – 07.12.2020 – 12.09 Uhr – Schulschließung in Holzkirchen

Das Landratsamt Miesbach plant, heute Nachmittag ein ausführliches Corona-Update zum Thema Schulen zu veröffentlichen. Vorab teilte Pressesprecherin Sophie Stadler heute Vormittag eine Schulschließung in Holzkirchen mit.

„Am Freitagnachmittag wurde die Schulleitung vom Gesundheitsamt informiert, dass an der Oberland Realschule in Holzkirchen von heute, 7.12.2020, bis zu den Weihnachtsferien kein Präsenzunterricht mehr stattfinden kann“, erklärt Stadler.

Grund dafür sei, dass zu diesem Zeitpunkt bereits sieben Klassen, drei halbe Klassen sowie mindestens fünf Lehrkräfte in Quarantäne waren. „Um die unübersichtlichen Infektionsketten zu unterbrechen, muss der Präsenzunterricht ausgesetzt werden, entschied das Gesundheitsamt“, so die Sprecherin abschließend. Weitere Informationen folgen heute Nachmittag.

Erstmeldung 07.12.2020 – 11.46 Uhr – Landratsamt bittet um Verständnis

Seit gestern ist klar, dass in Bayern die Corona-Maßnahmen mit hoher Wahrscheinlichkeit verschärft werden. Welche Maßnahmen geplant sind, lesen Sie hier. Allerdings gilt: Erst wenn der Bayerische Landtag in der morgigen Sitzung zustimmt, treten die Verschärfungen ab Mittwoch in Kraft.

Landratsamt hat auch nicht mehr Infos als die Medien

Da das Landratsamt Miesbach allerdings heute bereits zahlreiche Anrufe und Rückfragen zu dem neuen Maßnahmen-Katalog erreichen, betont Pressesprecherin Sophie Stadler in einem aktuellen Statement: „Wir haben immer noch keine Informationen zu den Verschärfungen ab Mittwoch.“ Bedeutet:

Wir wissen wirklich nicht mehr, als in den Medien bekannt ist, insofern können leider noch keine Auskünfte zu den weiteren Einschränkungen gegeben werden.

Natürlich sei das sehr unbefriedigend für alle, allerdings bittet das Landratsamt Miesbach um Verständnis: „Wenn uns keine rechtsverbindliche Auskunft der Oberbehörden vorliegt, können wir diese logischerweise auch nicht weitergeben“, erklärt Stadler. Sobald es Neuigkeiten gebe, wird die Öffentlichkeit informiert.

 

In unserem News-Ticker zu den Auswirkungen des Corona-Virus auf den Landkreis Miesbach findet ihr alle Neuigkeiten, Schulausfälle und sonstigen Maßnahmen auf einen Blick. Schickt uns eure Bilder und Infos auf Facebook oder schreibt uns per E-Mail an über info@tegernseerstimme.de.

    • Den Newsticker vom 13.11. bis 04.12.2020 finden Sie hier.
    • Den Newsticker vom 05.11. bis 13.11.2020 finden Sie hier.
    • Den Newsticker vom 28.10. bis 05.11.2020 finden Sie hier.
    • Den Newsticker vom 21.10. bis 28.10.2020 finden Sie hier.

————————————————————————
Nichts mehr verpassen!
Auf Facebook informieren wir euch über alle wichtigen Themen und Entwicklungen im Tegernseer Tal und der Region: facebook.com/tegernseerstimme.de

————————————————————————


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme