Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr

Lage hat sich deutlich entspannt

Katastrophenfall im Landkreis Miesbach

Im Landkreis Miesbach wurde aufgrund der Schneemengen und der Wetterbedingungen der Katastrophenfall ausgerufen. Hier informieren wir euch über alle aktuellen Meldungen und Entwicklungen im Landkreis.

In Glashütte liegt nochmal um einiges mehr Schnee, als in Kreuth Mitte

19:17 Uhr: Lawinenabgang an der Sudelfeldstraße

Am Dienstagabend ging an der Sudelfeldstraße auf Höhe Lärcher eine Lawine ab und verschüttete die Straße. Die Lawine ist zirka 50 Meter lang und vier Meter hoch. Einsatzkräfte von Straßenmeisterei, Feuerwehr, Rettungsdienst und THW waren sofort vor Ort. Es befinden sich keine Personen unter der Lawine. Die Straße bleibt vorerst gesperrt.

15:00 Uhr: Aktuelle Informationen von der BOB:

  • Die Strecke München – Lenggries wird im Pendel bedient: Abfahrt in München um XX:04 Uhr, Abfahrt in Lenggries um XX:47. Derzeit verkehren diese Pendelzüge jedoch mit Verspätungen von bis zu 40 Minuten. Diese ist infrastrukturbedingt: Da die Fahrzeuge nicht in Schaftlach kreuzen können, können die Verspätungen aktuell nicht abgebaut werden.
  • Die Strecke Miesbach – Bayrischzell ist aktuell und bis auf weiteres witterungsbedingt gesperrt. Die Bayerische Oberlandbahn GmbH setzt Busse im Schienenersatzverkehr ein, deren Halte auf der Webseite des Unternehmens kommuniziert sind (www.meridian-bob-brb.de/de/bayerische-oberlandbahn/baustellen). Zwischen Holzkirchen und Miesbach ist ein Pendelverkehr eingerichtet: Abfahrt in Holzkirchen um XX:32 Uhr, Abfahrt in Miesbach um XX:10 Uhr. Zur Weiterfahrt in Richtung München ist in Holzkirchen umzusteigen.
  • Die Strecke Tegernsee – Schaftlach wird im Pendel bedient: Abfahrt in Tegernsee um XX:52 Uhr, Abfahrt in Schaftlach um XX:48 Uhr. Zur Weiterfahrt in Richtung München ist in Schaftlach umzusteigen

Derzeit wird an der sukzessiven Ausweitung des Zugverkehrs in Richtung Bayrischzell gearbeitet. Die Bayerische Oberlandbahn GmbH führt hierzu am heutigen Nachmittag eine Erkundungsfahrt durch, deren Ergebnis für die Ausweitung des Zugverkehrs nach Schliersee maßgeblich ist. Für den weiteren Streckenverlauf sind Fräsarbeiten notwendig, die die DB Netz AG voraussichtlich in der Nacht zum Freitag durchführen wird.

Bob nimmt Zugverkehr wieder auf – es kommt aber weiterhin zu Einschränkungen © Hans Wildermuth

Aktuell behindern Infrastrukturstörungen die Zuführungen von BOB-Zügen an die Enden der Strecken und in das Bahnbetriebswerk in Lenggries. Daher stehen der Bayerischen Oberlandbahn GmbH derzeit zu wenig Fahrzeuge zur Verfügung, um einen stabilen Betrieb aufrecht zu erhalten. Mit einer Besserung der Situation wird seitens der Bayerischen Oberlandbahn GmbH zum Wochenende hin gerechnet, abhängig von der vollständigen Wiederherstellung der Nutzbarkeit und Funktionalität der Schieneninfrastruktur seitens der DB Netz AG. Hierzu zählen die Nutzbarmachung des Gleises 2 in Lenggries, die Freiräumung des Gleises 1, Die Wiederherstellung der Funktionalität der Weichen und die Reparatur der Weichenheizung in Schaftlach, um für einen eventuellen nächsten Schneefall gerüstet zu sein.

14:51 Uhr: Während sich die Lage im Gesamt-Landkreis Miesbach zunehmend entspannt, bereitet die Schneelast auf den Dächern in der Gemeinde Bayrischzell weiterhin große Probleme. Die Einsatzkräfte konzentrieren sich momentan schwerpunktsmäßig auf Bayrischzell. Dort liegt mehr Schnee als in vielen anderen Gemeinden. “Er ist extrem schwer und hat sich auf den Dächern festgefroren”, so Pressesprecherin des Landratsamtes Sophie Stadler.

Am Dienstag waren ungefähr 700 Helfer dort mit Schaufeln beschäftigt. Am Mittwoch sind es 800. Zum Vergleich: In Bayrischzell leben ungefähr 1.600 Menschen.Zur Koordination der Einsatzkräfte wurde vor Ort eine extra „Einsatzleitung Bayrischzell“ eingerichtet. Dort entscheidet der Einsatzleiter nach Beratung mit den Baufachberatern des THW über die Abschaufel-Strategie.

Im Bayrischzell müssen noch rund 400 Dächer abgeschaufelt werden © Kurbi Wolf

Akuell bleiben noch ungefähr 400 (!) Häuser, die von der Dachlast befreit werden müssen. Darunter sind auch Ställe, die besonders schwierig zu evakuieren wären. Die Einsatzleitung hat die Gemeinde in 20 ungefähr gleich große Parzellen eingeteilt. Mehrere Baufachberater-Teams sichten die Häuser dann parzellenweise. Dabei wird pragmatisch vorgegangen: Wenn beispielsweise die ersten Häuser einer Parzelle alle als gefährdet eingestuft werden, gilt das erfahrungsgemäß auch für die nächsten Häuser.

Anschließend verteilt der Einsatzleiter alle Kräfte auf die Parzellen. In den engen Straßen im Ortszentrum kann der viele Schnee nicht lagern. Er wird deshalb raus transportiert und von Pistenraupen auf die umliegenden Felder verteilt.

Nicht alle Häuser müssen abgeschaufelt werden: Zirka 12 Prozent der begutachteten Häuser sind nicht gefährdet. Wessen Haus in eine niedrige Gefährdungskategorie eingestuft wurde, muss sich auf eigenen Wunsch nach wie vor selbst um einen privaten Dienstleister kümmern. “Der Wetterbericht sagt Tauwetter voraus. Das könnte den Einsatzkräften entgegen kommen”, so Stadler.

Meldungen vom 15.01.18:

18:17 Uhr: Wie bereits angedeutet, muss die Spitzingstraße morgen nun doch nochmal gesperrt werden. Grund ist eine erneute Lawinensprengung. Skifahrer müssen deshalb entweder vor 8:30 Uhr oder nach 10:00 Uhr anreisen.

16:39 Uhr: So viel Schnee gab’s noch nie in Holzkirchen! Zumindest nicht, seit gemessen wird. Das teilte nun Andreas Friedrich, Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD), mit. Mit 82 Zentimeter Schnee wurde der Winterrekord des Jahres 2006 an der Station des DWD gebrochen.

16:11 Uhr: Folgende Straßensperrungen wurden wieder aufgehoben:

  • Waakirchen: Krottenthaler Straße-Allerer
  • Warngau: MB 12 Gotzing-Hinterberg
  • Kreuth: B 307 Wildbad Kreuth

15:43 Uhr: Wie lange gilt der Katastrophenfall noch im Landkreis Miesbach? Der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen hat den Katastrophenfall als erster von fünf betroffenen bayerischen Landkreisen heute beendet. Bislang hält sich das Landratsamt Miesbach zurück. Die Wetter- und Verkehrssituation hat sich heute zwar deutlich entspannt, doch in Bayrischzell kämpfen die Menschen immer noch mit den Schneemassen. Dort sind aktuell noch einige hundert Einsatzkräfte damit beschäftigt, die Dächer von der Schneelast zu befreien. In der Gemeinde am Wendelstein liegt rund 1,50 Meter hoher, nasser, schwerer Schnee auf den Hausdächern.

14:28 Uhr: Die Schülerbeförderung durch die BOB wird morgen mit Einschränkungen wieder anlaufen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist ein Stundenrhythmus auf den Strecken Holzkirchen–Schliersee/Tegernsee/Lenggries geplant. Zwischen Tegernsee–Schaftlach und Schliersee–Holzkirchen bleibt weiterhin ein Pendelzugverkehr. Es entfallen damit auch die Schülerzüge, die nicht im Hauptakt fahren können:

– 86808 7:05 ab Bayrischzell Richtung München
– 86903/86953 6:29 ab München Richtung Tegernsee/Lenggries
– 86819 12:29 ab München nach Bayrischzell
– 86919 12:29 ab München nach Lenggries
– 86922 13:17 ab Lenggries nach München
– 86972 13:22 ab Tegernsee nach München
– 86969 13:18 ab Schaftlach nach Tegernsee

Die Schüler müssten deshalb versuchen, einen Zug früher oder später zu nehmen. Nach Rücksprache mit den Busunternehmen sei auch ein Schienenersatzverkehr durch Busse nicht möglich.

Seit über einer Woche fällt im Landkreis die Schule aus. Sollen dafür die Sommerferien um eine Woche verkürzt werden?

13:48 Uhr: Seit dem 7. Januar fällt an allen Schulen im Landkreis der Unterricht aus. Nun macht ein kurioses Gerücht die Runde, dass aufgrund der versäumten Unterrichtsstunden die kommenden Sommerferien um eine Woche verkürzt werden sollen. „Das Landratsamt Miesbach distanziert sich ausdrücklich von den im Umlauf befindlichen Fake-News bezüglich der Verkürzung der Sommerferien“, heißt es nun auf der offiziellen Katastrophen-Webseite des Landratsamts. „In Anbetracht der derzeitigen Ausnahmesituation ist die Verbreitung von Fake-News und das damit verbundene Schüren von Unsicherheit mehr als unangebracht.“

12:51 Uhr: Der heftige Wintereinbruch im Landkreis machte auch den Liftbetreibern zu schaffen. Im Skiparadies Sudelfeld und im Skigebiet Spitzingsee-Tegernsee mussten in den vergangenen Tagen mehrfach die Zufahrtsstraßen wegen kontrollierten Lawinensprengungen komplett gesperrt werden. Auch die Wallbergbahn in Rottach musste den Betrieb immer wieder einstellen. Doch so langsam beruhigt sich die Lage. Ab morgen sollen diese Skigebiete wieder öffnen.

12:09 Uhr: Mutmaßliche Betrüger nutzen derzeit scheinbar den Katastrophenzustand im Landkreis Miesbach aus. Mehrere Hausbesitzer haben dem Miesbacher Rathaus berichtet, dass Personen an der Tür klingeln und behaupten, sie seien von der Stadt beauftragt worden, die Dächer abzuräumen. Kostenpunkt: 2.500 Euro. Die Stadtverwaltung warnt davor, dieses Angebot anzunehmen. Stattdessen soll umgehend die Polizei verständigt werden. Sophie Stadler, Pressesprecherin des Landratsamts Miesbach, weist in diesem Zusammenhang erneut darauf hin, dass private Hauseigentümer für ihre Dächer selbst verantwortlich seien und bei Bedarf Dienstleister wie Zimmerei- oder Spenglereibetriebe beauftragen können.

Straßensperre in Kreuth Richtung Achenpass. / Foto: Lukas Saak

11:18 Uhr: Folgende Straßen können aktuell noch immer nicht befahren werden:

  • Holzkirchen:
    Staatsstraße 2073 Holzkirchen-Dietramszell, Holzkirchen-Thann-Sufferloh, Egelsberg-Marschall, Kleinhartpenning-Aberg B 13, Kögelsberg-Raith Ortsverbindungsstraße,
  • Waakirchen:
    Piesenkam-Warngau Gemeindeverbindungsstraße, Krottenthaler Straße-Allerer,
  • Gmund:
    Seestraße. auf Höhe Hausnummer 8
  • Tegernsee:
    Forstweg Neureuth, Forstweg Kreuzberg,
  • Kreuth:
    B 307 Wildbad Kreuth-Bayerwald (Bayernwald von österreichischer Seite erreichbar),
  • Miesbach:
    Auffahrt zum Kreuzberg
  • Bayrischzell / Rosenheim:
    Sudelfeldstraße auf Rosenheimer Seite gesperrt,
  • Otterfing:
    Markweg bis Hofolding, Otterfing-Wettlkam, Otterfing-Palnkam-Thalham,
  • Warngau:
    MB 12 Gotzing-Hinterberg, MB 19 Warngau-Thannseidl,

10:41 Uhr: Die Lage im Landkreis hat sich entspannt: „Bezüglich neuer Schneefälle kann nun Entwarnung gegeben werden“, bestätigt der Schaftlacher Wetter-Experte Hans Wildermuth. „Bis über das Wochenende sind keine wesentlichen Neuschneemengen zu erwarten.“ Etwas Neuschnee könnte am Donnerstag und Freitag fallen, „aber der wird harmlos im Vergleich zu den vorangegangenen Ereignissen.“ Deutliches Tauwetter ist laut Wildermuth allerdings auch nicht in Sicht – der Schnee bleibt uns also erhalten.

Der Schaftlacher Meteorologe Hans Wildermuth behält das Wetter im Landkreis genau im Auge.

10:19 Uhr: Nach eingestürzten Dachhauben, einer Evakuierung und hunderten Helfern, kann das HEP in Holzkirchen heute wieder öffnen. „Allerdings nicht zur gewohnten Zeit, sondern erst ab 12:00 Uhr, da wir die Fluchtwege noch räumen müssen“, heißt es auf der Webseite. Was genau die vergangenen Tage geschehen ist, könnt ihr hier nachlesen.

08:48 Uhr: Ab morgen findet wieder Unterricht im gesamten Landkreis statt. Alle Infos gibt es hier.

07:45 Uhr: Die Bahnstrecken zwischen Holzkirchen und Lenggries, Schaftlach, sowie Bayrischzell sind nach wie vor gesperrt. Aktuell sind einige Fahrzeuge der Bayerischen Oberlandbahn GmbH (BOB) von den Schneemassen eingeschlossen

  • Die Strecke München – Holzkirchen wird im Pendel mit Meridian-Fahrzeugen bedient: Abfahrt in München um XX:04 Uhr, Abfahrt in Holzkirchen um XX:28. Witterungs- und infrastrukturbedingt kann es jedoch zu Verspätungen kommen.
  • Südlich von Holzkirchen sind Busse im Schienenersatzverkehr eingesetzt. Näheres zu den Bussen finden Fahrgäste sukzessive auf der Unternehmenswebseite: www.meridian-bob-brb.de/de/bayerische-oberlandbahn/baustellen. Die Fahrzeiten der Busse können sich witterungsbedingt und je nach Verhältnissen auf den Straßen verlängern.
  • Derzeit ist geplant, den Betrieb sukzessive ab Mittwoch wieder aufzunehmen, wobei die Schliersee-Bayrischzell aktuell aufgrund von Lawinenabgängen gesperrt ist und der Betrieb voraussichtlich erst später wieder aufgenommen werden kann.
  • Alle Zugausfälle werden auf der Unternehmenswebseite abgebildet: www.meridian-bob-brb.de/de/bob
    Schon gestern waren Räumfahrzeuge der Bahn auf Höhe Finsterwald zu beobachten / Foto: Lukas Saak

    Meldungen vom 14.01.19:

14:53 Uhr: Meteorologische ‘Eilmeldung’ von unserem Experten Hans Wildermuth: „In der nächsten Stunde wird der Durchzug einer Kaltfront mit möglichen Gewittern erwartet.“ Damit verbunden seien starker Schneefall, stürmischer Wind und ein Temperatursturz auf unter Null Grad. „Verkehrsbehinderungen sind zu erwarten“, warnt der Wetterexperte aus Schaftach.

14:01 Uhr: Auch Beni Hafner alias da Oimara meldet sich nun zu Wort – mit seinem eigens komponierten Schneekatastrophen-Song. „So kurz davor, dass da Schnee uns olle zamdruckt, dass da Schnee uns olle dabatzt, dass da Schnee uns olle dadruckt.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Oimara (@oimara_x) am

13:34 Uhr: In Waakirchen war der BR zu Besuch und hat einen spannenden Beitrag zum Schneechaos gedreht. Hier geht’s zum Video.

13:06 Uhr: Folgende Straßen sind aktuell gesperrt:

  • Otterfing: Markweg bis Hofolding, Otterfing-Wettlkam, Otterfing-Palnkam-Thalham
  • Holzkirchen: Staatsstraße Holzkirchen-Dietramszell, Holzkirchen-Thann-Sufferloh, Egelsberg-Marschall, Kleinhartpenning-Aberg, Ortsverbindungsstraße Kögelsberg-Raith
  • Waakirchen: MB 6 Schaftlach-Piesenkam, Gemeindeverbindungsstraße Piesenkam-Warngau, Krottenthaler Straße-Allerer
  • Warngau: MB 12 Gotzing-Hinterberg, MB 19 Warngau-Thannseidl
  • Irschenberg: Ortsverbindungsstraße Stegangerstraße-Wöllkam
  • Miesbach: Auffahrt zum Kreuzberg
  • Rottach-Egern: Suttenstraße – Monialm
  • Kreuth: B 307 Wildbad Kreuth-Bayerwald (Bayerwald von österreichischer Seite erreichbar),
  • Schliersee: Spitzingstraße
  • Bayrischzell: Sudelfeldstraße auf Rosenheimer Seite

11:58 Uhr: Schneeregen im Tal. Damit steigt vor allem die Gefahr vor Dachlawinen. Der Schnee rutscht mit einer gewaltigen Wucht von den Dächern. Fußgänger sollten besonders vorsichtig sein.

Von den Dächern rutscht jetzt verstärkt der Schnee

10:59 Uhr: ACHTUNG! Soeben hat die Katastrophen-App NINA gemeldet, dass die Schulen im Landkreis Miesbach auch am Dienstag, 15.1., ausfallen. Wie es dann in den kommenden Tagen weitergehen soll, wird morgen Vormittag entschieden. Hier findet ihr alle Infos.

10:44 Uhr: Aufgrund der unsicheren Wetterlage und der hohen Lawinengefahr bleiben die Skigebiete Spitzingsee und Sudelfeld bis auf weiteres gesperrt. Wer trotzdem nicht auf’s Skivergnügen verzichten will, der hat am Oedberg in Ostin und am Hirschberg Glück. Dort herrscht Liftbetrieb.

10:23 Uhr: Zwar hat sich die Wetterlage aktuell etwas beruhigt, doch nun macht das Schmelzwasser einigen zu schaffen. Feuerwehren müssen bereits erste Keller auspumpen. Das Ordnungsamts Miesbach bittet Anwohner des Aubach sowie Fellerbach deshalb, ihre Pumpen auf Funktionsfähigkeit zu überprüfen.

10:12 Uhr: Wie das Landratsamt soeben mitteilt, hat sich die Lage in den Bergen weiter verschärft. Derzeit gilt die Lawinenwarnstufe vier. Berg-, Wald- und Forststraßen sind größtenteils weiterhin nicht befahrbar. Das Landratsamt weist nochmal ausdrücklich darauf hin, sich den Witterungsbedingungen entsprechend zu verhalten.

Kunden der Hypobank haben heute und morgen Pech. / Foto: Klaus Wiendl

09:51 Uhr: Die Hypobank in Rottach hat heute und morgen wegen der Schneemassen komplett geschlossen. Auch die Automaten können nicht genutzt werden. „Der Standort bleibt aufgrund der starken Schneefälle am 14. und 15. Januar geschlossen, um die Sicherheit und das Wohl unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unserer Kunden zu gewährleisten“, heißt es auf einem Schild an der Eingangstür.

08:43 Uhr: Die Züge der BOB stehen wieterhin still. Hier gibts alle Infos.

Die Züge der BOB stehen weiterhin still

Meldungen vom 13.01.19:

16:33 Uhr: Aktuell regnet es im Oberland. Und das wird auch erstmal noch so bleiben, denn die Schneefallgrenze steigt auf 1000 bis 1200 Meter. “Oberhalb davon gibt es erhebliche Neuschneemengen, es gilt für Höhen ab 1000 m eine Warnung des DWD vor extrem starkem Schneefall. Das ist die höchste Warnstufe”, betont der Wetterexperte aus Schaftlach Hans Wildermuth.

In der Nacht, genauer zwische drei und sechs Uhr geht der Regen dann wieder bis ganz herab in Schneefall über und hält den Montag über an. Wildermuth meint:

Es wird sicher mehr hinschneien, als durch das Tauwetter weggeschmolzen ist.

Am Dienstag beruhigt sich das Wetter, der Mittwoch wird ein schöner, sonniger Wintertag – vielleicht auch noch der Donnerstag, dann wird es aber wieder unbeständig.

14:32 Uhr: Statiker des THW haben heute, im Auftrag des Katastrophenstabes des Landratsamtes Miesbach, in verschiedenen Ortsteilen der Gemeinde Bad Wiessee die Schneelast auf den Dächern gemessen. Alle ausführlichen Infos dazu gibt es hier.

13:45 Uhr: Hier der aktuelle Lagebericht des Landratamts. Die Lage ist weiterhin sehr angespannt.

13:26 Uhr: Straße von Finsterwald Richtung Tölz wieder freigegeben.

12:22 Uhr: Nach aktuellen Informationen ist die Straße von Finsterwald Richtung Bad Tölz gesperrt. Einsatzkräfte sind vor Ort.

Die Schneemassen werden in Tegernsee abtransportiert

9:50 Uhr: Das sind die aktuellen Straßensperrungen:

  • Otterfing: Markweg bis Hofolding, Otterfing-Wettlkam, Otterfing-Palnkam-Thalham,
  • Holzkirchen: Staatsstraße 2073 Holzkirchen-Dietramszell, Holzkirchen-Thann-Sufferloh, Egelsberg-Marschall, Kleinhartpenning-Aberg B 13, Kögelsberg-Raith Ortsverbindungsstraße,
  • Waakirchen: Schaftlach-Piesenkam MB 6, Piesenkam-Warngau Gemeindeverbindungsstraße, Krottenthaler Straße-Allerer,
  • Warngau: Gotzing-Hinterberg (Hinterberg-Reitham frei), MB 19 Warngau-Thannseidl,
  • Irschenberg: Stegangerstraße-Wöllkam Ortsverbindungsstraße,
  • Hausham / Fischbachau: MB8 Hausham – Wörnsmühl, gesperrt bei Holzer/Baderer
  • Kreuth: B 307 Wildbad Kreuth-Bayerwald (Bayernwald von österreichischer Seite erreichbar)
  • Sudelfeldstraße auf Rosenheimer Seite gesperrt.

Meldungen vom 12.01.19:

14:38 Uhr: Ab heute ist an der Sutten wieder normaler Skibetrieb. Die Stümpflingbahn und die Suttenbahn sind seit 8:30 Uhr in Betreib – die Schlepplift sind seit 9:00 Uhr in Betreib. Der Rosskopf Lift und der Valepplift sollten mittlerweile auch geöffnet sein.

14:32 Uhr: Seit Donnerstag ist der Berggasthof Riederstein am Galaun nur noch zu Fuß zu erreichen, allenfalls mit dem Schlitten geht noch was. Der Aufstieg vom Alpbachtal ist bislang nicht gespurt. Dagegen ist der Weg zur Neureuth wegen Windbruchs gesperrt und der Berggasthof bis auf Weiteres geschlossen.

Heute am Riederstein / Foto: Klaus Wiendl

Meldungen am 11.01.19:

19:02 Uhr Mit der eigenen Schneefräse hat die Tegernsee Bahn (TBG) ihre Strecke von Eis und Schnee befreit. Rund einen Meter hoch lag der Schnee auf den Gleisen. Zusätzlich wurden die Bahnsteige geräumt sowie die Bahnübergänge technisch geprüft und überarbeitet.

„Von unserer Seite können wir einen normalen Zugverkehr durchführen“, erklärt Heino Seeger, Geschäftsführer der Tegernsee Bahn. „Wir arbeiten intensiv daran, die Strecke Tegernsee – Gmund – Schaftlach auch in den nächsten Tagen zu räumen, wenn es weitere Schneefälle gibt.“

Die Tegernsee Bahn befreit die Schienen vom Schnee / Foto: Tegernsee Bahn

Sobald auch die Strecke Holzkirchen – Lenggries, für dessen Räumung die DB Netz zuständig ist, wieder verkehrstauglich ist, steht hinsichtlich der Infrastruktur einem regulären Zugbetrieb nichts mehr im Weg. Seit einigen Tagen ist der Zugverkehr im Tegernseer Tal eingestellt, da die gesamten Oberlandstrecken ab Holzkirchen nicht befahrbar sind.

16:53 Uhr: Seit mehreren Tagen war streckenweise die rechte Fahrspur der A 8 wegen Schneebruchgefahr gesperrt. Heute war der Hubschrauber einer Privatfirma im Einsatz, um per „Downwash“ der Rotorblätter die nahe an der Autobahn stehenden Bäume von ihrer Schneelast zu befreien. Dafür musste jeweils die betroffene Richtungsfahrbahn für einige Zeit komplett gesperrt werden.

Die A8 wurde heute mehrfach gesperrt, um mit einem Hubschrauber den Schnee von den Bäumen zu beseitigen / Foto: Thomas Gaulke

16:44 Uhr: Zum Edeka musste gerade die Wiesseer Feuerwehr ausrücken. So wie es aussieht ist hier auch das Dach der Auslöser. Derzeit wird das Flachdach auf der rechten Seite abgeschaufelt. Einkaufen kann man aber noch.

In Wiessee ist derzeit die Feuerwehr am Edeka beschäftigt

15:26 Uhr: Keine Schule am Montag – alle Infos hier.

14:19 Uhr: Zum Einsatz bei Telair in Miesbach teilt das Landratsamt mit: “Durch die zunehmende Schneelast verformten sich einige Trockenbauinnenwände, so dass das Gebäude vorsorglich geräumt wurde. Personenschäden sind keine zu verzeichnen.”

Folgt uns auf Facebook und verpasst keine Neuigkeiten aus dem Tegernseer Tal und dem gesamten Landkreis mehr.

13:44 Uhr: Dieses Video der Tegernsee Bahn zeigt die Schneefräsung auf der Strecke zwischen Tegernsee und Schaftlach. Auch wenn wohl noch länger kein Zug fährt, lässt Bahnchef Heino Seeger die Strecke freilegen, damit sich der “Neuschnee nicht mit dem Altschnee verbindet”.

Benutzt wird dabei ein Unimog als Zweiwegefahrzeug, der auch auf der Schiene fährt und eine Fräse antreibt. Bis zum Tag X der Wiederaufnahme des Zugverkehrs will Seeger diese Vorkehrung treffen.

13:35 Uhr: Auch das Olaf Gulbransson Museum in Tegernsee schließt nun wegen der Witterungen. Eine Wiedereröffnung ist für Dienstag geplant.

12:06 Uhr: Aktuell läuft nach ersten Informationen ein großer Einsatz in Miesbach beim Hersteller für Flugzeugteile Telair. Grund soll das Dach sein. Nach Angaben von Mitarbeitern handle es sich aber um eine reine Vorsichtsmaßnahme.

10:25 Uhr: Auf der Bundesstraße 307 im Gemeindebereich Lenggries im Landkries Bad Tölz-Wolfratshausen kam es heute gegen 09.45 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem Schneeräumfahrzeug beteiligt war. Derzeit laufen die Bergungs- und Rettungsmaßnahmen.

Im Bereich der Unfallstelle ist die Bundesstraße komplett gesperrt. Weitere Informationen folgen.

10:16 Uhr: In Tegernsee führen die Schneemassen an den Straßen dazu, dass der Winterdienst in einigen Bereichen nur eingeschränkt möglich ist. Betroffen sind derzeit schmale Ortsstraßen und Nebenstrecken. Der Winterdienst versucht auch weiterhin, die betroffenen Strecken regelmäßig frei zu fräsen. Da in der aktuellen Situation eine Abfuhr des Schnees nicht immer möglich ist, muss der Schnee auch auf private Freiflächen wie Wiesen oder Gärten gefräst werden.

Kritisch ist die Lage derzeit insbesondere in der Olaf-Gulbransson-Straße, der Kleinbergstraße und am Gschwandlerweg. An allen Bergstraßen, insbesondere an der Neureuthstraße herrscht Schneekettenpflicht. Der Winterdienst wird auch in den kommenden Tagen neben den Räumtätigkeiten mit der Beseitigung des Schnees an den Straßenrändern beschäftigt sein.

Die Schneemassen werden in Tegernsee abtransportiert

Insbesondere ab Montag ist mit Behinderungen wegen der Schneebeseitigung zu rechnen. “Wir bitten deshalb darum, keine Fahrzeuge außerhalb der gekennzeichneten Flächen an den Straßenrändern abzustellen und keinen Schnee von Privatgrundstücken auf öffentliche Straßen zu räumen”, so Geschäftsleiter der Stadt Hans Staudacher.

10:04 Uhr: Der Verkehr auf der A8 wird heute in den Bereichen zwischen Bergen und Anger sowie zwischen der Tank- und Rastanlage Hofolding und Holzkirchen mehrfach wegen des Einsatzes von Hubschraubern angehalten. Auch die Anschlussstelle Hofolding wird dazu kurzzeitig gesperrt.

Die Einsätze beginnen gegen 10:00 Uhr und werden voraussichtlich bis Mittag abgeschlossen. Die Hubschrauber werden eingesetzt, um die angrenzenden Bäume von schwerem Nassschnee zu befreien. Diese Maßnahme soll Verkehrsgefährdungen durch weiteren Schneebruch verhindern. Die Autobahndirektion Südbayern bittet die Verkehrsteilnehmer und die Anwohner um Verständnis für die unvermeidbare Maßnahme.

09:48 Uhr: Der Achenpass ist ab Wildbad Kreuth gesperrt. Morgen soll es eine Lawinensprengung geben.

9:25 Uhr: Der Recyclinghof an der Tanner Straße in Holzkirchen bleibt in der kommenden Woche geschlossen. Bürger sollen in “unvermeidbaren Fällen” direkt zur VIVO nach Warngau fahren.

07:53 Uhr: Die Deutsche Bahn AG hat entschieden und kommuniziert, dass sie die ohnehin aktuell gesperrten Strecken südlich von Holzkirchen (nach Bayrischzell, Schaftlach und Lenggries) nach aktueller Prognose voraussichtlich bis Dienstag dauerhaft sperren wird.

Demzufolge können im gesamten Oberland südlich von Holzkirchen (inklusive des Abschnitts Schaftlach – Tegernsee der Tegernseebahn) voraussichtlich bis Mittwoch keine BOB-Züge verkehren. Solange es die Witterung zulässt, werden Busse im Schienenersatzverkehr eingesetzt. Näheres zu den Bussen ist auf der Unternehmenswebseite zu finden: www.meridian-bob-brb.de/de/bayerische-oberlandbahn/baustellen. Aktuelle sollte ein Ersatzverkehr in alle Richtungen verkehren. Nur Lenggries ist nicht befahrbar.

18:03 Uhr: Die Schneemassen auf den Dächern werden nun auch in Holzkirchen zum Problem. Aus diesem Grund sind aktuell die Einfachturnhalle an der Baumgartenstraße und die BATUSA-Dreifachturnhalle (bereits seit gestern Abend) gesperrt. Das BATUSA-Hallenbad ist von der Sperrung nicht betroffen. Auch die Turnhalle in Föching sowie die überdachten Parkplätze an der Baumgartenstraße sind aufgrund der Schneeverhältnisse derzeit nicht zugänglich.

Das Dach dieser Halle in Miesbach wurde heute abgeräumt / Quelle: Laila Heyne

Die Dächer der beiden Turnhallen an der Baumgartenstraße werden seit heute von der Freiwilligen Feuerwehr und Soldaten der Feuerwehr geräumt. Wann der reguläre Sportbetrieb wieder aufgenommen werden kann, ist derzeit noch nicht absehbar. Das Dach der Sporthalle der Oberland-Realschule an der Probst-Sigl-Straße wird nach Informationen der Führungsgruppe Katastrophenschutz ab morgen geräumt

17:26 Uhr: Einsatz mit Herz! Trotz des Schneechaos bemühen sich die Mitarbeiter des Diakonievereins, zu ihren Patienten zu kommen. Ob mit Allradfahrzeugen oder aber eben etwas sportlicher – die Pflegekräfte geben ihr Bestes. Birthe Beck, stellvertretende Pflegedienstleitung, hat heute deshalb zu ihren Langlaufskiern gegriffen. Die über 200 Patienten, die vom Diakonieverein im Tegernseer Tal betreut und gepflegt werden, können sich also darauf verlassen, dass es an der Tür klingeln wird. Wenn auch mit ein wenig Verspätung … 😉

Birthe Beck vom Diakonieverein Tegernseer Tal e.V. findet immer einen Weg, um zu ihren Patienten zu gelangen.

16:15 Uhr: Auch die Gmunder Tafel bleibt am Samstag geschlossen. Schuld sind wie überall die Schneemassen.

16:05 Uhr: Hier nochmal die aktuellen Straßensperren.

  • Otterfing: Markweg bis Hofolding, Otterfing-Wettlkam, Otterfing-Palnkam-Thalham,
  • Holzkirchen: Holzkirchen-Thann-Sufferloh, Kleinhartpenning-Aberg B 13,
  • Waakirchen:Schaftlach-Piesenkam MB 6, Piesenkam-Warngau Gemeindeverbindungsstraße, Krottenthaler Straße-Allerer,
  • Warngau: Gotzing-Hinterberg (Hinterberg-Reitham frei), MB 19 Warngau-Thannseidl,
  • Kreuth:B 307 Wildbad Kreuth – Bayerwald,
  • Bayrischzell B 307 Bayrischzell-Sudelfeldstraße (Lawinenabgang),
  • Österreich: Bäckeralm-Österreich ab Grenzübergang,

15:11 Uhr: „Die Verkehrssituation auf den Straßen ist derzeit katastrophal“, erklärt soeben Sophie Stadler, Pressesprecherin des Landratsamts. Feuerwehren und THW seien im Dauereinsatz. „Es kann deshalb durchaus mal zu spontanen Straßensperrungen kommen, wenn Autos festhängen oder andere Einsätze laufen.“ Diese Sperrungen seien dann aber nur von relativ kurzer Dauer. Welche Straßen derzeit wirklich komplett gesperrt sind, könnt ihr auf der Katastrophen-Webseite des Landratsamts nachlesen.

Die Straßenverhältnisse im Tal sind mittlerweile katastrophal /Foto: Lukas Saak

14:30 Uhr: Wie die TS soeben aus einer internen Quelle erfährt, will die Bahn die Räumarbeiten im gesamten Oberland bis Dienstag einstellen. Man wolle sich nur noch auf den Raum München konzentrieren. Der Grund sei Personalmangel. Die BOB kann laut Aussage des Pressesprechers nichts zu derartigen Informationen sagen. Eine Aussage der Bahn steht noch aus.

14:24 Uhr: Erst am Sonntag will das Landratsamt entscheiden, ob die Schule ab Montag wieder wie gewohnt stattfinden soll. Aktuell ist die Wetterprognose noch nicht genau absehbar. “Die Koordinierungsgruppe nimmt die Entscheidung sehr ernst: Einerseits muss der Schulunterricht so schnell wie möglich wieder aufgenommen werden, andererseits steht die Sicherheit der Kinder auf den Schulwegen zweifellos im Vordergrund. Die Schulen stellen wie schon in dieser Woche eine Betreuung sicher, wenn der Unterricht weiterhin ausfallen sollte”, so Pressesprecherin des Landratsamt Sophie Stadler. Um 12 Uhr am Sonntag soll die Entscheidung öffentlich gemacht werden. Die TS berichtet an dieser Stelle.

14:20 Uhr: Das Dach vom HEP in Holzkirchen hat den Schneemassen nicht mehr Stand gehalten. Eine Plastikdachhaube ist eingebrochen. Die entsprechenden Stellen wurden abgesperrt. Feuerwehr und Polizei waren vor Ort. Hier alle aktuellen Infos dazu.

13:13 Uhr: Tolle Aktion vom Tegernseer Hof in Gmund: Hier gibt es bis Sonntag für alle Helfer, die dafür sorgen, dass wir heil durch die Schneemassen kommen, eine Suppe oder ein Heißgetränk umsonst.

13:04 Uhr: Die magische Metergrenze wurde an vielen Orten geknackt. Vor allem in der Klamm ist viel Schnee gefallen.

In Gmund sind es mittlerweile 1,10 Meter Schnee

11:40 Uhr: Die Bayerische Oberlandbahn teilt mit: Witterungsbedingt ist der Zugverkehr von Meridian und BOB stark eingeschränkt. Die Betriebslage stellt sich aktuell wie folgt dar:


Meridian:

  • Die Strecke München – Holzkirchen kann aktuell aufgrund eines witterungsbedingten Fahrzeugschadens nicht bedient werden.
  • Die Strecke Holzkirchen – Rosenheim (in beide Richtungen) kann bedient werden, es ist jedoch witterungs- und infrastrukturbedingt mit Verspätungen von bis zu 30 Minuten zu rechnen.
  • Die Strecken München – Rosenheim – Salzburg und München – Rosenheim – Kufstein (in beide Richtungen) können bedient werden, jedoch kommt es auch hier witterungs- und infrastrukturbedingt zu Verspätungen von bis zu 30 Minuten.


BOB:

  • Aktuell ist der BOB-Betrieb auf allen Strecken eingestellt. Die Bayerische Oberlandbahn GmbH unternimmt Anstrengungen, um einen Grundtakt zwischen München und Holzkirchen einzurichten. Sollten die Anstrengungen erfolgreich sein, wird dies auf der Webseite www.meridian-bob-brb.de kommuniziert.
  • Im Oberland verkehren die Busse laut Regionalverkehr Oberbayern doch zunächst und bis auf weiteres, aber es können einzelne Stationen nicht angefahren werden und die Busse verkehren aufgrund der Witterung mit starken Verspätungen. Nähere Auskünfte erhalten Sie beim RVO.
Die Klamm einmal am 02.01. und einmal am 10.01. – da ist einiges an Schnee gefallen / Quelle: http://www.foto-webcam.org

11:30 Uhr: Wie das Gmunder Rathaus soeben mitteilt, bleiben morgen alle Betreuungseinrichtungen für Kinder und Schüler geschlossen. Dazu zählen: Pius-Kindergarten, Pius-Kinderhort, die Kinderkrippe Zwergenburg und die schulische Mittagsbetreuung.

“Der Dienstbetrieb im Rathaus kann am morgigen Freitag leider ebenfalls nur eingeschränkt angeboten werden. Das Melde- und Passamt, die Gemeindekasse und das Baumt sind geöffnet”, so der Geschäftsführer Florian Ruml.

10:30 Uhr: Ab jetzt ist das Tal nicht mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Wie die Bayerische Oberlandbahn mitteilt, ist auch der Schienenersatzverkehr in alle Richtungen komplett eingestellt. “Die aktuelle Wetterlage lässt einen sicheren Busverkehr nicht mehr zu”, heißt es. Die BOB ist derweil bemüht wenigstens den Verkehr zwischen München und Holzkirchen aufrecht zu erhalten.

09:55 Uhr: An der Gmunder Kreuzung hängt aktuell ein LKW. Vor allem an Steigungen könnte es heute immer wieder zu Problemen kommen.

09:11 Uhr: Am Gmunder Bahnhof sind die Busse heute Morgen noch pünktlich abgefahren. Trotzdem kommt auch die RVO langsam an ihre Grenzen. Peter Bartl, stellv. Niederlassungsleiter der RVO, teilt mit:

Aufgrund der weiter anhaltenden Schneefälle und der teilweise nur einspurigen Fahrbahnen kann es in den nächsten Tagen im Linienbusverkehr zu erheblichen Verspätungen und Ausfällen kommen.

Ortsteile, die nur über Gemeinde-, Nebenstraßen und teilweise auch über Staatsstraßen zu erreichen sind, werden von den Linienbussen bis auf weiteres nicht angefahren. Dies betrifft auch Bergstrecken. Eine Grundversorgung im Linienbusverkehr wird vorrangig nur noch auf Bundesstraßen durchgeführt. “Wir bitten die Fahrgäste um Verständnis und die Einschränkungen im Busverkehr bei ihrer Reisevorbereitung zu berücksichtigen”, so Bartl.

08:47 Uhr: Die aktuellen Straßensperren:

  • Holzkirchen: Holzkirchen-Thann-Sufferloh, Kleinhartpenning-Aberg B 13,
  • Otterfing: Markweg bis Hofolding, Otterfing-Wettlkam, Otterfing-Palnkam-Thalham,
  • Waakirchen: Schaftlach-Piesenkam MB 6, Piesenkam-Warngau Gemeindeverbindungsstraße, Krottenthaler Straße-Allerer,
  • Warngau: Hinterberg-Reitham (Gotzing-Hinterberg frei)
  • Österreich: ab Grenzübergang Bayrischzell auf Österreichischer Seite gesperrt

Zusätzlich können Straßen bei Gefahr oder Einsätzen kurzfristig gesperrt werden.

Die BOB fährt erstmal nicht mehr ins Tal / Foto: Hans Wildermuth

08:41 UhrDie Bayerische Oberlandbahn ins Oberland bleibt weiterhin eingestellt. Schienenersatzverkehr ist eingerichtet.

Meldungen vom 09.01.2019

19:17 Uhr: Katastrophenfall Tag 3: Schneegestöber, aber kein Chaos. Die Lage bleibt weiter angespannt. Hier der gesamte Bericht des Landratsamts.

18:53 Uhr: Mehrere Hallen im Oberland mussten heute von schweren Schneedecken befreit werden. Darunter war auch die Turnhalle des Gymnasiums gegenüber dem Schloß Tegernsee. Weil sich hohe Schneeverwehungen im Dachbereich angesammelt hatten, räumte die Feuerwehr Tegernsee am Nachmittag die gefährdenden Bereiche. Die Arbeiten dauerten mehrere Stunden.

Die Tegernseer Turnhalle wurde von den Schneemassen befreit / Foto: Thomas Gaulke

16:56 Uhr: Mit jetzigem Stand verkehren die Züge der Bayerischen Oberlandbahn GmbH (BOB) witterungs- und damit infrastrukturbedingt am heutigen Tag bis Betriebsschluss eingeschränkt und wie folgt:

  • Im Stundentakt zwischen Holzkirchen und München, jeweils in beide Richtungen.
  • Der Zugverkehr auf den Strecken Holzkirchen – Tegernsee/Lenggries und Holzkirchen – Bayrischzell ist aktuell eingestellt.

Auch morgen Vormittag wird es so weiter gehen. „Die DB Netz AG stellt schweres Schneefräsgerät an den Stationen Miesbach, Schliersee, Schaftlach, Bad Tölz und Bayrischzell bereit, das heute Nacht und am morgigen Tag zum Einsatz kommen wird“, so der Pressesprecher der BOB.

Die BOB setzt für den morgigen Vormittag verstärkt Busse im Schienenersatzverkehr ein. Witterungsbedingt werden sie jedoch erneut einige Bahnhöfe nicht anfahren können. Die BOB rechnet damit, dass erneut Obergries, Gaißach, Reichersbeuern, Warngau, Darching, Schaftlach und Tegernsee betroffen sein werden.

Außerdem werden an den wichtigsten Bahnhöfen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bayerischen Oberlandbahn GmbH für die Information der Fahrgäste zur Verfügung stehen. In Lenggries, Bayrischzell, Holzkirchen und Tegernsee werden BOB-Fahrzeuge für Fahrgäste zum Aufenthalt während der Wartezeit bereitstehen, in Schaftlach steht morgen Fahrgästen der Aufenthaltsraum der BOB-Mitarbeiter zur Verfügung.

15:56 Uhr: Mehrere Sporthallen im Landkreis werden jetzt von den Schneemassen befreit. Auch die Halle in Tegernsee wird abgeräumt.

15:10 Uhr: “In der Nacht auf Donnerstag und Donnerstagvormittag wird nochmals staubedingt eine Intensivierung des Schneefalls erwartet”, so der Wetterexperte Hans Wildermuth. Die Temperatur sinkt auf tagsüber auf bis zu minus fünf Grad.

Auch in Tallagen wird bis 40 cm weiterer Neuschnee erwartet. Da der Schnee pulvrig ist und verweht wird, kann er auf den Bäumen nicht mehr haften bleiben. Das vorläufige Ende des Schneefalls wird spätestens in der Nacht auf Freitag erwartet, der Freitag wird dann trocken, kalt und gelegentlich auch sonnig.

Das Wochenende verspricht wieder unbeständiges Wetter mit moderat ansteigender Temperatur, es kann wieder Nassschnee fallen und vorübergehend auch mal Regen.

Der Seegeist an der Wiesseer Seepromenade ist bald ein Schneemann / Foto: Klaus Wiendl

14:51 Uhr: Immer noch fährt derzeit kein Zug ins Oberland. Die Bayerische Oberlandbahn hat einen Schienenersatzverkehr eingerichtet. Jetzt übt die BOB Kritik an der Bahn.

12:28 Uhr: Die Regierung von Oberbayern warnt erneut: „Befreien Sie Ihr Dach rechtzeitig von Altschnee.“ Wenn die zulässige Schneelast überschritten ist, kann es zu spät sein. “Der Deutsche Wetterdienst hat weiterhin Schneefall vorhergesagt“, warnt die Regierung weiter. Aufgrund der starken Schneefälle der vergangenen Tage liegen auf den Dächern bereits jetzt hohe Schneelasten, die Schäden bis hin zu Dacheinstürzen verursachen können.

Diese Gefahr besteht dann, wenn bei steigenden Temperaturen Tauwetter mit Regen einsetzt. Die Regierung von Oberbayern ruft alle betroffenen Hausbesitzer auf, schon jetzt vorsorglich ihr Dach von Altschnee zu befreien, jetzt beziehungsweise sobald die Wetterlage es zulässt.

Personen, die ein Dach räumen, müssen stets gesichert sein. Wer selbst nicht in der Lage ist, den Schnee vom Dach zu räumen, sollte ein Privatunternehmen beauftragen oder bei der Gemeinde oder der Feuerwehr nachfragen, wer solche Arbeiten durchführt.

11:40 Uhr: Die Gmunder Räumfahrzeuge sind im Dauereinsatz. Jetzt hat die Gemeinde aber auch eine Bitte an die Bürger. Hier geht’s zum Beitrag.

10:45 Uhr: Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd meldet, dass es in der vergangenen Nacht zu teilweise erheblichen Verkehrsbehinderungen durch die Schneemassen kam. Auch ereigneten sich einige kleinere Unfälle mit Sachschaden. Da die Straßen auch in den kommenden Tagen so bleiben werden, appelliert die Polizei an alle Verkehrsteilnehmer langsam und vorsichtig zu fahren. Auch die richtige Winterausrüstung wie Winterreifen, freie Sicht und Licht seien dringend nötig.

10:24 Uhr: In Wiessee haben die ersten Hauseigentümer begonnen, ihre Dächer freizuschaufeln.

Der Eigentümer dieses Hauses muss nur rund alle acht Jahre aufs Dach, um es vom Schnee zu befreien / Foto: Klaus Wiendl

10:10 Uhr: Tolle Aktion vom Rewe in Hausham und Geschmackssachen in Tegernsee Süd. Hier gibt es Kaffee umsonst für alle Schneeräumer. Auch wir sagen DANKE an alle fleißigen Helfer.

09:28 Uhr: Hier gibt es alle Infos zur aktuellen Lage auf den Straßen und im Landkreis.

08:57 Uhr: Fakten zur BOB:

  • Der Zugverkehr zwischen Holzkirchen über Schaftlach nach Tegernsee ist aktuell eingestellt.
  • Der Zugverkehr auf der Strecke Lenggries – Schaftlach, sowie Bayrischzell – Holzkirchen ist aktuell nicht möglich und es sind Busse im Schienenersatzverkehr eingerichtet.
Der Zugverkehrs ins Tegernseer Tal wurde soeben eingestellt © Hans Wildermuth

8:45 Uhr: Der Achenpass ist derzeit noch offen, das teilt die Polizei Bad Wiessee auf Nachfrage mit. Das kann sich aber im Laufe des Tages noch ändern.

8:28 Uhr: Im Skigebiet Spitzingsee/ Sutten ist der Skibetrieb heute möglich, allerdings eingeschränkt. Je nach Wetterentwicklung kann es zu weiteren Betriebseinschränkungen kommen. Für die Spitzingseestraße werden Schneeketten empfohlen. Diese Woche gibt es keinen Nachtskilauf.

07:30 Uhr: Züge von München Richtung Oberland ( Bayrischzell, Lenggries, Tegernsee) enden in Holzkirchen und fahren wieder zurück nach München. Zwischen Holzkirchen und Schaftlach besteht Schienenersatzverkehr. Nach Bayrischzell und Lenggries fahren ebenfalls Busse. Fahrgäste Richtung Tegernsee steigen in Schaftlach wieder in den Zug um.

Züge fahren außerdem nur zur vollen Stunde. Folgende Haltestellen können nicht angefahren werden: Obergries, Gaißach, Reichersbeuern, Warngau, Darching.

Meldungen vom 08.01.2019

17:20 Uhr: Tagesfazit: Nach der Feststellung des Katastrophenfalls und der Einstellung des Schulbetriebs im Landkreis Miesbach am Montag hat sich die Wetterlage über Nacht von Montag auf Dienstag etwas entspannt. Aufgrund der aktuellen Wettervorhersage für die nächsten beiden Tage kann von Entwarnung aber keine Rede sein. Zahlreiche Straßen sind weiterhin gesperrt. Wegen der Schneelast auf Dächern ist besondere Vorsicht geboten.

Es fiel kaum Neuschnee, die Räumdienste befreiten die wichtigsten Straßen größtenteils vom schweren Schnee, Feuerwehr und THW schnitten die Straßen weiterhin von umgestürzten Bäumen frei. Der Deutsche Wetterdienst sagt schwere Sturmböen, Schneeverwehungen und starken Schneefall ab dem späten Dienstagnachmittag vorher. Über Nacht von Dienstag auf Mittwoch rechnet die Führungsgruppe Katastrophenschutz deshalb mit einer Verschärfung der Lage.

Schneemassen im Landkreis – seit heute früh schneit es wieder © Hans Wildermuth

16:22 Uhr: Auf einigen Internetseiten wird berichtet, dass bei der BOB mehrere Züge ausfallen. „Das ist nicht der Fall“, versichert Christopher Raabe, Sprecher der Bayerischen Oberlandbahn. „Natürlich gibt es derzeit noch einige Einschränkungen aufgrund der Witterung, aber unsere Züge fahren stündlich zwischen München-Tegernsee und München-Lenggries.“ Einziges Sorgenkind sei die Strecke nach Bayerischzell. „Zwischen Holzkirchen und Bayrischzell sind Busse im Einsatz. Ab da geht es dann wieder mit der BOB weiter nach Schliersee.“

Auf der Strecke hängen laut Raabe immer noch Äste und Bäume. „Die DB Netz kommt leider nicht hinterher, die haben unserer Meinung nach zu spät und mit zu wenig Personal mit dem Räumen der Schienenstrecken angefangen“, so der Sprecher weiter. „Dass es schneit, ist ja nicht unbedingt überraschend.“

15:46 Uhr: Auch an der Wetterprognose für die kommenden Tage hat sich so gut wie nichts geändert. “Heute hat sich das Wetter nachmittags kurz mal beruhigt, zum Abend kommt aber die nächste Störung aus Nordwesten”, so der Wetterexperte Hans Wildermuth. Dann herrscht zwei bis drei Tage lang der Alpenstau mit Dauerschneefall, wobei die Temperatur langsam aber stetig sinkt.

Nach einer kurzen Pause soll es ab heute Abend wieder schneien. / © Hans Wildermuth

“Ab Mittwoch ist dann nichts mehr mit über Null Grad. Der Wind wird dabei stürmisch aus West bis Nordwest und wird zu massiven Verwehungen führen. Bis zum Freitag kann wieder bis 80 cm Neuschnee fallen”, erklärt der Schaftlacher Wetterfrosch. Am Wochenende bleibt es unbeständig bei etwas höherem Temperaturniveau, ohne dass aber ein großes Tauwetter einsetzt. Hier der ausführliche Bericht.

15:36 Uhr: Nachdem gestern der Unterricht an allen Schulen im Landkreis eingestellt wurde, sind nun auch die gemeindlichen Kindergärten von Holzkirchen betroffen. Bis Freitag findet im Kindergarten „Frühlingsdorf“ nur eine Notbetreuung statt. Die Eltern werden gebeten, die andere Betreuungsmöglichkeiten für ihre Kinder haben, diese wahrzunehmen. Zudem ist es möglich, dass die gemeindlichen Einrichtungen morgen früh nicht zu den regulären Zeiten öffnen können, da die Mitarbeiter aufgrund der extremen Wetterlage und des teilweise zum Erliegen kommenden Verkehrs nicht rechtzeitig vor Ort sein können.

15:13 Uhr: Seit zwei Stunden wird das Dach der Miesbacher Eishalle vom schweren Schnee befreit. In der Stadt Tegernsee besteht derzeit noch kein Grund zur Sorge: „Die städtischen Gebäude werden aber regelmäßig kontrolliert“, versichert Geschäftsleiter Hans Staudacher auf Nachfrage. Hier alles zum Nachlesen.

13:47 Uhr: Durch den Schneeregen wird die Last für Bäume und Dächer immer größer. Um zu verhindern, dass die Dächer unter dem Gewicht einbrechen, hat die Stadt Miesbach nun die ersten Räumungen auf der Eishalle und der Stadtbücherei geplant.

Der Schnee auf der Miesbacher Eishalle wird abgetragen. / Bild rechts: Verena Assum

12:17 Uhr: Nach Angaben der Polizei ist die B 307 Richtung Achenpass trotz der umgefallenen Bäume noch offen. Dennoch könne die Strecke aufgrund eines zu hohen Risikos für Autofahrer jederzeit gesperrt werden. „Das muss jetzt je nach Wetterlage stündlich abgeklärt werden.“

11:56 Uhr: Aktuelle Informationen aus dem Skigebiet Spitzingsee/Sutten: Wegen der hohen Schneelast auf den Bäumen in den Lifttrassen und an den Skipisten bleiben die Lifte (Stümpfling- / Sutten- / Roßkopfsesselbahn) heute geschlossen. Aufgrund der aktuellen Wetterlage kann diese Woche auch der Nachtskilauf nicht stattfinden. Die Grünseeabfahrt ist wegen Lawinengefahr geschlossen.

11:06 Uhr: Derzeit ist die Feuerwehr Kreuth auf der B307 Richtung Achenpass im Einsatz, um die Straße zu befreien. Nach Angaben der Feuerwehr sind mehrere Bäume umgefallen. „Wir sind seit Stunden unterwegs.“

Aktuell ist die Feuerwehr Kreuth dabei die Straße freizuschneiden / © Feuerwehr Kreuth

10:02 Uhr: Aktuell rät das Landratsamt den Bürgern, nur die nötigsten Fahrten auf den Straßen zu machen. Besondere Vorsicht ist in bewaldeten Gebieten geboten. Das Gleiche gilt für Freizeitaktivitäten im Freien und in Wäldern.

Katastrophenfall im Landkreis Miesbach – das sind die Fakten:

Gestern um 11:25 erklärte Landrat Wolfgang Rzehak den Katastrophenfall für den Landkreis Miesbach. Der Grund sind die starken Schneefälle der letzten Tage. Vor allem die Gefahr durch Schneebruch steigt täglich, weil der Schnee immer schwerer wird. Hier kommen sie zur Katastrophen-Webseite des Landratsamts.

Schule: Bis Freitag wird deshalb der Unterricht in allen Schulen im Landkreis ausfallen. Notfallklassen werden eingerichtet. Alle Infos dazu gibt es hier.

Wetter: Das Wetter beruhigt sich derweil noch nicht. Starker Regen hat in den Morgenstunden den Schnee noch schwerer gemacht. Der Regen soll aber im Laufe des heutigen Tages und vor allem am morgigen Mittwoch wieder in Schnee übergehen und erneut einiges an Masse ins Tal bringen. Alle Infos zum aktuellen Wetter gibt es hier.

Straßenverkehr: Auch Autofahrer sind weiterhin von den Wetterbedingungen betroffen. Die Räumdienste fokussieren sich zwar vor allem auf vielbefahrene Straßen, dennoch bleiben manche Strecken weiterhin gesperrt. Alle Infos findet ihr hier.

Zugverkehr: Die Bayerische Oberlandbahn ist am Sonntag und Montag gar nicht oder nur teilweise ins Oberlandgefahren. Derzeit läuft es wohl wieder. Nur bis nach Bayrischzell können die Züge nicht verkehren. Alle Infos dazu gib es hier.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Anzeige | Hier können Sie werben
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme